Professional Audio | Video | Mediaproduktion

Windows 10 Threshold 2 1511 und Tipps für die Treibersuche

Es ist nun einige Wochen her als Windows 10 released wurde. Das Gebärmel war hoch ob der ganzen „Spionage“ die im Betriebssystem so passiert – aber ganz Ehrlich – welches Betriebssystem sammelt keine Daten um Services zu verbessern und den Nutzer zu unterstützen wenn es zu Fehlern kommt. Es gibt hier auch Dinge und Apps die man einfach nicht braucht ( Wie Cortana…=0/). Nun hat Microsoft ein Threshold 2 Update 1511 bereit gestellt und das „Chaos“ geht weiter. Mancher bekommt es nicht angeboten und selbst wenn man es mit dem Media Creation Tool anstoßen will bekommt man nur das Final Release als Download. Was mich überrascht hat: man hat plötzlich die Apps die man vielleicht herausgetweakt hat ( OneNote, Office, OneDrive etc.) plötzlich wieder. Hier hat man also wieder etwas Arbeit vor sich. Ich kopiere hier einfach mal den Abschnitt aus dem alten Betrag:

Windows 10 Upgrade anstoßen

Es gibt 2 Arten das Windows 10 Upgrade anzustoßen wenn es nicht automatisch als Update Option kommt.

Zum einen das Windows Tool Windows Tool 32bit oder Windows Tool 64bit oder man folgt dem Link zum Windows 10 ISO Download

Sollte ein Upgrade nicht angeboten werden kann es unter Umständen an der Option Start – Einstellungen – Windows Updates – Erweiterte Optionen – Upgrades zurückstellen liegen – diese Option einfach mal ein/aus stellen, neu starten, Updates prüfen lassen, ggf wieder diese Option umstellen und neu starten, so sollte das Upgrade anlaufen. Diese Option kann auch über die Registry geändert werden:
mit Win + R (Win + X) Regedit starten und den Key

[HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows\WindowsUpdate\] suchen und den REG-DWORD: DeferUpgrade mit dem Wert 1 einfügen oder ändern – nach einem Update Suchlauf und Neustart diesen Wert wieder auf 0 ändern.

Apps aus Windows 10 deinstallieren

Den Namen der App findet man unter C:\Programme\WindowsApps
Um Zugriff auf den Ordner zu bekommen muss man unter „Eigenschaften | Security“ dem Benutzer Vollzugriff einrichten. Anschließend kann man den jeweiligen Ordner per Klick, F2, Ctrg-C kopieren und im Powershell hinter den Befehl Remove-AppxPackage -Confirm -Package einfügen.

Das ganze sieht dann z.B. so aus Remove-AppxPackage -Confirm -Package Microsoft.XboxApp_2015.729.509.0_neutral_~_8wekyb3d8bbwe und mit J oder A bestätigen – ein grünes Band bestätigt die Ausführung

Jetzt muss man nur alle Ordner der Apps die man deinstallieren will nacheinander durchgehen um alle Componenten zu deinstallieren.

Hat man die falschen deinstalliert, reicht es aus in PowerShell diesen Befehl einzugeben.

Get-AppXPackage | Foreach {Add-AppxPackage -DisableDevelopmentMode -Register „$($_.InstallLocation)\AppXManifest.xml“}
Dann werden die Standard Apps wieder installiert

OneDrive aus Windows 10 entfernen

Wer OneDrive nicht nutzen will kann es mit diesen Schritten aus dem System entfernen

Rechtsklick auf den Desktop / Neue Textdatei erstellen

Windows Registry Editor Version 5.00

[HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows\Onedrive]
„DisableLibrariesDefaultSaveToOneDrive“=dword:00000001
„DisableFileSync“=dword:00000001
„DisableMeteredNetworkFileSync“=dword:00000001

[HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Wow6432Node\Policies\Microsoft\Windows\Onedrive]
„DisableLibrariesDefaultSaveToOneDrive“=dword:00000001
„DisableFileSync“=dword:00000001
„DisableMeteredNetworkFileSync“=dword:00000001

Inhalt hineinkopieren und speichern.
Rechtsklick umbenennen von Neue Textdatei.txt in OneDrive.reg

Die OneDrive.reg doppelt anklicken und zur Registry hinzufügen.

Um OneDrive im Datei Explorer zu entfernen, erstellt man sich diese reg.Datei:

Windows Registry Editor Version 5.00

[HKEY_CLASSES_ROOT\CLSID\{018D5C66-4533-4307-9B53-224DE2ED1FE6}\ShellFolder]
„Attributes“=dword:f090004d

[HKEY_CLASSES_ROOT\Wow6432Node\CLSID\{018D5C66-4533-4307-9B53-224DE2ED1FE6}\ShellFolder]
„Attributes“=dword:f090004d

[HKEY_CURRENT_USER\Software\Classes\CLSID\{018D5C66-4533-4307-9B53-224DE2ED1FE6}\ShellFolder]
„Attributes“=dword:f090004d

[HKEY_CURRENT_USER\Software\Classes\Wow6432Node\CLSID\{018D5C66-4533-4307-9B53-224DE2ED1FE6}\ShellFolder]
„Attributes“=dword:f090004d

Wie oben eine Regdatei erstellen und doppelt anklicken. Nach einem Neustart ist auch das OneDrive Icon im Datei Explorer von Windows 10 entfernt worden.

Win + R drücken regedit eingeben und starten.
Zum Pfad: HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows\OneDrive gehen
Rechts dann DisableFileSyncNGSC doppelt anklicken und den Wert auf 1 setzen.

Win + X drücken Eingabeaufforderung (Administrator) starten
Windows 10 x32: %SystemRoot%\System32\OneDriveSetup.exe /uninstall eingeben und Enter drücken
Windows 10 x64: %SystemRoot%\SysWOW64\OneDriveSetup.exe /uninstall eingeben und Enter drücken.
Die Eingabeaufforderung offen lassen.

Jetzt werden noch die Reste im System entfernt, mit den Eingaben:

rd „%UserProfile%\OneDrive“ /Q /S
Windows 10 neu starten und wieder die Eingabeaufforderung (Admin) starten und nacheinander abarbeiten:

rd „%LocalAppData%\Microsoft\OneDrive“ /Q /S Enter
rd „%ProgramData%\Microsoft OneDrive“ /Q /S Enter
rd „C:\OneDriveTemp“ /Q /S Enter
Eingabeaufforderung offen lassen

REG Delete „HKEY_CLASSES_ROOT\CLSID\{018D5C66-4533-4307-9B53-224DE2ED1FE6}“ /f
REG Delete „HKEY_CLASSES_ROOT\Wow6432Node\CLSID\{018D5C66-4533-4307-9B53-224DE2ED1FE6}“ /f

Windows 10 noch einmal neu starten. Das war es auch schon. Jetzt ist OneDrive aus dem System entfernt.

Hier soll es jetzt mal um den Feinschliff gehen.

Jedes System ist nur so gut wie die ausgefeilten Treiber Komponenten die stets verbessert (manchmal auch verschlimmbessert) werden. Jeder PC-Gamer kann ein Lied davon singen wenn Spiele nicht gut laufen weil die Grafiktreiber nicht gut optimiert sind für das Spiel was man gerade gekauft hat. Fast jeder kümmert sich nur um Grafiktreiber Updates aber vernachlässigt, dass auch andere Treiber das System instabil werden lassen können, wenn man z.B. eine externe Festplatte oder anderes USB Gerät anschließen will. Nachdem man sich also wieder die Arbeit gemacht hat (siehe Tippliste hier)und die Apps die man nicht braucht aus dem System verbannt hat sollte man sich mal diesem netten Tool zuwenden. Der IObit Driver Booster ist ein nützlicher kleiner und vor allem kostenloser Helfer der nach veralteten Treibern scannt und entsprechend neue Treiber anbietet. Windows 10 bringt zwar ein gute aktualisierte Library mit, mit der die Grundkomponenten meist gut erkannt werden und laufen aber so manche Netzwerkkarte benötigt da einen speziellen Treiber – und hier kommt IObit Driver Bootster ins Spiel. Das Tool läuft im großen und ganzen automatisch aber für den Fall dass doch einiges nicht erkannt oder erneuert werden kann sollte man mal die Option versuchen und nicht nur nach WHQL zertifizierten Treibern scannen lassen. So sind bei mir in 3 Fällen notwendig benötigte neue Treiber für die Touchpads an den Notebooks gefunden und aktualisiert worden ohne dass ich mich durch Libraries bei den Herstellern wühlen musste. (auch der erste angebotene Win 10 x64 Treiber von Synaptics auf deren Herstellerseite lief mehr als grottig) Der Driver Booster kann dann nach dem Installieren wieder deinstalliert werden.

Mich kann man dahingehend pedantisch nennen aber nach solchen Aktionen lasse ich stets den CCleaner durchlaufen um die Cache Ordner zu leeren (was will man sonst mit dem Balast) und die Registry nach Fehlern zu untersuchen und ggf zu reparieren. Zudem habe ich mir auch für den Backup Fall ein kleines bat-Script geschrieben welches ich laufen lasse wenn ich keine Fehler im Windows bemerke und alles schön rennt.

meine Cleanrun.bat habe ich im Windows-Verzeichnis angelegt die folgende Befehle enthält

start „Cleanup Resetbase“ /Wait Dism.exe /online /Cleanup-Image /StartComponentCleanup /ResetBase
start „Cleanmgr Verylowdisk“ /wait Cleanmgr /sagerun:1 /verylowdisk

dazu muss ich allerdings auch erst mit „cmd“ (als Admin starten) und „Cleanmgr /sageset:1“ die Parameter für den Cleanmanager definieren was aufgeräumt werden soll (ich habe dort dann alle Haken gesetzt) sonst räumt er da nicht viel auf.

Vielleicht hilft mein kleiner Tipp und Erfahrungswert dem ein oder anderen verzweifelt Windows10-Treiber-Suchenden weiter =0D