Professional Audio | Video | Mediaproduktion

Installation

Bitcoin Mining – Gekkoscience 2Pac auf Antrouter R1 konfigurieren

Da der Bitcoin Hype gerade wieder hoch kocht hab ich selbst auch mal etwas herum experimentiert.

Der Antrouter R1 ist ein kleiner knuffiger Accesspoint und Router welcher auch unter OpenWRT als Repeater konfiguriert werden kann – an einer Fritzbox geht das leider nicht Zitat: „FRITZ!Box unterstützt nicht das veraltete Verfahren WDS (Wireless Distribution System). Um das neue Verfahren zur Reichweitenvergrößerung zu nutzen, müssen alle verwendeten FRITZ!Boxen dieses unterstützen.“

Man kann den R1 aber ganz einfach als Wlan Client einrichten und ein Gerät an den LAN Port koppeln.

Der USB Port am R1 Router liefert stramme 2A welche man schön zum laden eines Smartphones nutzen kann – oder um einen externen Miner anzuschließen ^^

lt. Handbuch ist alles für einen Antminer U3 vorkonfiguriert – und das funktioniert sicher auch aber in meinem Fall versuchte ich einen Miner Stick Gekkoscience 2PAC. Dieser kann mit jedem aktiven USB-Hub betrieben werden und 2A am USB Port laden praktisch dazu ein.

Glücklicherweise sind die Treiber des U3 auch mit dem Gekkoscience kompatibel und so braucht es nur etwas Studiums der jeweiligen Handbücher um den 2PAC einzustellen. Hier ein Kleines Howto:

Zuerst muss der R1 konfiguriert werden:

R1 mit LAN verbinden – Login

mit WLAN verbinden

  • Login
  • Network > Wifi > Scan
  • Eignes WLAN auswählen
  • in Interface Configuration Mode „Client“ wählen
  • Finetuning über Device Configuration – Advanced Settings: den Country Code und Distance Optimization einstellen

es wird ein neues Interface WWAN erstellt – somit wäre der R1 rein als WLAN Client eingerichtet.

 

Um den R1 als Miner zu aktivieren geht man zum Reiter MINER

Hier muss man sich zuvor einen Account bei antpool.com erstellt haben und trägt bei BITMAIN USER ID seine Email ein – die EMAIL = USERID (etwas verwirrend und schlecht beschrieben)

der R1 generiert automatisch einen Subaccount und einen Worker und legt los.

 

Um den Gekkoscience 2PAC jetzt mit dem R1 anzusteuern muss man zunächst einen Subaccount bei Antpool.com anlegen.

Bei Antpool.com anmelden

Reiter Settings

auf Add Subaccount klicken und 2PAC-Namen Vergeben (möglichst einen Unique Namen verwenden 2PAC war z.B. schon vergeben)

die Bitcoin Wallet Adresse eintragen bei R1 und bei 2PAC

(Payment sollte jeder selbst entscheiden – für SOLO Mining auf SOLO)

 

Nun am R1 anmelden

Reiter Miner > U3 Configuration

und hier die Pools und jeweils den Worker + Passwort eintragen (Bei anderen Pools als Antpool entsprechend dort vorarbeiten und Daten übernehmen) Bei Antpool reicht der Subaccount als Workername

Für Antpool Solo Mining:

stratum.antpool.com:3333

stratum.antpool.com:443

solo.antpool.com:443

Pool Balance Failover

 

In den U3 Configuration – Advanced Settings

kann man voltage 1.5 und frequency 200M wählen. Nach dem Speichern dieser Werte muss der R1 Stromlos gemacht werden um diese zu übernehmen – man kann dann gleich den Gekkoscience 2PAC anstecken – nach dem Boot vom R1 geht es sofort los. (Edit: Die Voltage Angabe im Befehl ist irrelevant für den 2PAC da dort die Core Spannungen für die Mining Chips über einen Poti am Stick geregelt wird – Justage ist nicht notwenig ausser man will den 2Pac am Limit betreiben)

 

Noch ein Tipp – Unter System > Software > Reiter Configuration war bei mir das Falsche Repository eingestellt – es muss lauten

src/gz barrier_breaker http://downloads.openwrt.org/snapshots/trunk/ar71xx/generic/packages/packages/

 

Microsoft Edge Browser Tuning

Nachdem ich nun lange Zeit mit Google und Mozilla Produkten im Netz unterwegs war, möchte ich nun auch mal zeigen wie man mit dem Microsoft Edge Browser im Netz sicher und komfortabel unterwegs sein kann.

Wie ich bereits in diesem Beitrag zeigte gibt es auch für den Edge Browser nun das uBlock Origin Plugin. Es ist bequem über den Windows Store kostenlos erhältlich. Manchmal kann es sein dass der Store aber die Installation nicht zulässt – hier muss man dann etwas nachhelfen.

Im Edge Browser einfach about:flags eingeben und die „Extension Entwickler Optionen“ aktivieren. Browser neu starten und nun kann man über die uBlock Releases Page das Zip-File downloaden und in den Extensions Optionen installieren und aktivieren.

Bestenfalls funktioniert danach auch der Download und installation direkt über den Windows Store.

Über die Sicherheit des Edge Browsers streiten sich die Gemüter. Ich persönlich halte von reißerischen Posts über die „Zerpflückbarkeit“ bei Hackermarathons gar nichts. Wenn man halbwegs die „Internet Tipps“ berücksichtigt, nicht überall draufklickt was lustig als Download Button blinkt, ordentlich die Seiten liest und nachdenkt bevor man klickt und nicht dauernd nach Cracks und Hacks auf den Seiten unterwegs ist die vor dubiosen Ads aus allen Nähten platzen, ist man auch mit dem Edge Browser gut bedient.

Wie man sehen kann ist der Edge auch in Sachen Speicherauslastung wesentlich schlanker als die Konkurrenz, auch ein Punkt bei dem viel Kritik an Firefox oder Chrome herrscht bei den Techies. Zugegeben es gibt nicht alle Extensions die man unter Chrome oder Firefox lieb gewonnen hat auch im Edge – braucht man das Zeug aber auch wirklich alles?

Ein Passwortmanager muss nicht im Browser als Extension laufen – schon allein aus Sicherheitsaspekten nicht! KeePass ist für mich immer noch die Beste Wahl fürs Passwortmanagement. Bequemlichkeit geht nie vor Sicherheit!

Zu den Einstellungen gilt mMn. wie überall – Cookies von Drittanbietern verweigern, Popups blocken, Do Not Track an, SmartScreen Filter an, Formular und Passwort speichern aus!

Die Suchmaschine ändern geht auch super leicht – einfach auf die bevorzugte Seite gehen -> Settings-AdvancedSettings ->Change Search Engine und dann auswählen was man will speichern – fertig!

Vielen Dank für die Aufmerksamkeit ^^

[mit meinem Edge Browser geschrieben]

Alles Neu macht der Mai…

…nunja nicht Alles aber doch einiges. Im Grunde ja schon das ganze Jahr 2017. Angefangen hat es mit neuer Rechnertechnik. Dann folgte Umstellung der Hardware. Weg von Yamaha RM1x Groovebox und MicroKorg hin zum BeatThang Sampler. Und jetzt auch noch Software… wer soll das aushalten ^^. Aber Updates ziehen immer Updates nach sich. Zumindest ist dies seit Windows 7 bei mir so. Hattest du dich unter XP an deine Software gewöhnt, musstest du feststellen, dass einiges unter Win 7 nicht mehr wollte. Erst recht wenn du mit x64 angefangen hast. Es wurde zwar immer viel geschrieben aber die Erfahrung war dann immer etwas ernüchternd. Genau so geht es mir JETZT!!!

Um kompatibel mit Musikerkollegen zu bleiben hab ich jetzt entschlossen von meinem (Superknorke unter Win 10 x64 laufenden) Live 6 auf Live 9 upzugraden. Preislich ist das erschwinglich und was soll schon schief laufen… Live 6 läuft ja auch klasse. Aber dann gings los: Live 9 maulte plötzlich am Absynth 3 und Electric Instruments 2XT rum, zerhackte immer die über das ServiceCenter eingerichtete Aktivierung und stürzte beim VST Init ab. Sowas aber auch! Sollte es nicht eigentlich nach einem Update immer besser werden???

Jetzt kann man die Fehler bei Ableton oder bei Native Instruments suchen… oder man dünnt halt einfach mal wieder aus. Merke: Stelle nie Support Anfragen vor einem Feiertag! Dein Hirn arbeitet (es sei denn du lenkst es ab mir anderen Tätigkeiten – klappt bei mir aber nie) und du machst Strategien. Man überlegt was passiert wenn einem jetzt diverse Instrumente wegfallen. Was wird aus den älteren Arrangements? Welche Instrumente klingen ähnlich und bieten ein ähnliches Spektrum?

…oder man sagt sich Scheiß drauf!

Es gibt so unfassbar viele Leute die ihre Programmierkunst im Sounddesign versuchen… Es gibt so unglaublich viele VST Instrumente und Effekte kostenlos… manches ist gut und nützlich, manches aber ist Teuer wie sau und manches ist einfach unglaublich schlecht und manches soll einfach nur ködern (Download erst nach Eingabe deiner Email)

ich nutze um aus dem Überangebot halbwegs gute Infos zu ziehen was etwas nützt hauptsächlich 4 Quellen und die jeweiligen Herstellerseiten.

http://www.vst4free.com/

https://www.kvraudio.com/

http://www.beat.de/

http://www.keys.de/

Es ist einfach unfassbar was rund um eine DAW an Zusatz angeboten wird. Jede DAW Software sei ein nun Cubase, Logic, Live oder auch Reason bringt ja schon einige Standard Effekte und Instrumente mit. Propellerheads öffnen Reason 9.5 jetzt sogar für VST obwohl es eigens ein Programm gab, dass Entwickler ihre Effekte und Instrumente ins Reason Format konvertieren konnten. Ich möchte mal wissen wieso es so ein Übermaß an Equalizern gibt. Wer braucht das alles? Und genau aus diesem Grund habe ich entschlossen einiges was ich sonst mit Stolz eingesetzt habe zu verwerfen.

Es gibt da so ein Baukastensystem SynthEdit mit dem viele Leute richtig gutes aber auch richtig schlechtes Zeug machen (Ähnlich wie NI Reaktor oder von AAS der Tassman) Und genau an sowas gabelt sich dann eine DAW wie Live 9 auf. VST wurde von der Firma Steinberg entwickelt und war ein Meilenstein bei der Computergestützten Musikproduktion aber es hat eben auch eine Achillesferse. Ich hatte schon oft das Phänomen dass ein Effekt oder Instrument in Cubase lief aber in Logic absolut nicht wollte. Mit Live ist das jetzt meine Premiere nach gut 22 Jahren die ich den Kram jetzt mache und gut 12 Jahren die ich Live verwende.

Es gibt da aber auch ja noch eine andere Entwicklung in dem Sektor der virtuellen Instrumente – das Sterben. Es gibt einige Firmen die mal richtig gute Dinger entwickelt haben jetzt aber eine komplett andere Schiene fahren und den Support / Download der älteren Geräte komplett eingestellt haben. Mein bestes Beispiel dafür ist der reFX Claw ein „303 Clone“ als Freeware den es absolut nirgends mehr gibt, von reFX auch nicht mehr kommuniziert wird und ich habe noch 2 andere Geräte von denen die auch nicht mehr auftauchen und die nicht billig waren. Stattdessen wird ein Sample Monster jetzt als Zugpferd angepriesen – naja von mir aus aber es ist schade wenn gute Software verschwindet. Es gibt ja immer noch Möglichkeiten – entweder man entscheidet sich dafür dass es als Freeware noch den Einen oder Anderen vergnügt (wie z.B. der Plex 2 Synthesizer) oder man schliesst sich der Plugin Alliance an wo z.B. der olle SPL DeEsser wiederbelebt und refreshed wurde. Das Ding hatte ich auch mal verwerfen müssen weil der Installer unter Windows x64 nicht mehr wollte – Kopierschutz unnso…Narf!!! Dadurch wirds zwar nicht einfacher das Produkt günstig bei Ebay zu schießen aber zumindest ist es nicht weg von der Bildfläche. So richtig weg ist Mist =0(

Live 9 ist auch extrem gewachsen. Ohne dass ich jetzt Werbung machen will muss ich sagen dass die Library die Live 9 mitbringt gut doppelt so fett ist wie die von Live 6! 12 GB hat man da auf der Platte liegen und kann aus dem vollen Schöpfen. Also wie habe ich jetzt meinen Schmerz verarbeitet?

Ableton Live 9

DAW Live 9 mit Sugar Bytes Factory

Genau ich hab nochmal Geld ausgegeben und mir den Factory von Sugar Bytes gekauft ^^ Zum Einen habe ich schon ein paar andere Geräte von Sugar Bytes und komme sehr angenehm mit der Bedienung klar. Zum Anderen deckt das Gerät meine Anforderungen gut ab. Er ist kein Absynth aber er macht einen guten Job. Mal abgesehen dass Ableton Live ja auch alle nötigen Effekts beinhaltet denke ich das Weniger ist Mehr Prinzip ist auch beim Musik Produzieren ein guter Leitsatz.

Dann muss man auch nicht ewig überlegen ob jetzt Dieser oder ein Anderer EQ nun besser fürs Soundshaping ist oder nun Dieser oder ein Anderer Kompressor seinen Job besser macht. Ich kann nur für mich sprechen aber mir nützen Geräte mir 480 Parametern nicht wirklich was – weil es mir zu unübersichtlich ist. Genau deshalb finde ich Produkte wie z.B. den iZotope Neutron oder Noveltech Character interessanter weil sie ihre Jobs mit weniger aufwendigeren Knopfeinstellungen machen.

Alte DOS & Windows Games lauffähig machen auf x64 Systemen

Es gibt alte Programme und Games die man einfach lieb gewonnen hat oder wie ich aus nostalgischen Gründen immer wieder mal hervor zerrt. Es gibt dabei auf neueren x64 Rechnern mit >zig< GB an RAM und >wuuuoooohhh< GHZ an CPU Leistung meist mehrere Probleme diese zum laufen zu bekommen. Zum einen laufen sie teils viel zu schnell ab wenn man sie überhaupt installiert bekommt.

dosbox1

Es gibt daher 2 Programme die man frei nutzen kann und die einem helfen die alten Schätze wieder zu beleben.

Zum einen haben wir da ScummVM Einen Emulator für Games mit einer speziellen Architektur die gerade die guten Lucasarts Games wie Monkey Island, Zak McKraken, Indiana Jones, Loom, Maniac Manson, Day of the Tentacle uvm. benutzten und dadurch einfach zu starten sind.
scummvm1

Die Einstellungen sind einfach verständlich. So kann man Globale Einstellungen vornehmen die dann alle Spiele gleichfalls nehmen und man muss nur bei einigen Games bsp. von Sierra die Option zum Spielstand speichern anpassen.
Meine Empfehlung ist dabei in der Sektion Grafik unter Grafikmodus die Option Supereagle oder besser noch Super2xSAI zu verwenden. Dadurch wird die Grafik glatter und weniger pixelig denn die Spiele laufen meist auf ihrer Auflösung von 320px oder 640px Breite was etwas ganz anderes ist als heutzutage mit 1920×1080.
Die Anderen Einstellungen zum Sound kann man etwas Nachregeln so habe ich die Musik gerne etwas leiser und stelle da nur einen Wert von 100 ein während die Sound FX und Sprache gern 160 und 195 sein dürfen.
Im Reiter Sonstiges kann man eine Zeit für Automatisches Speichern einstellen was einem bei vielen Adventures hilft falls man selbst vergessen hat an wichtigen Stellen zu speichern.

Die Scumm VM Ist damit fertig konfiguriert und die Spiele, so sie denn kompatibel sind, können einfach hinzugefügt und gestartet werden ohne dass sie mühsehlig installiert werden müssen. Die Seite www.scummvm.org liefert den Download und alle notwendigen Hilfen und eine Übersicht kompatibler Spiele.


Wenn es nur alles so einfach wäre dann wäre es ja auch langweilig denn es gibt Programme und Spiele die unter Windows 3.11 laufen wollen – was macht man da?

Die Antwort heisst DOSBOXdosbox2

Ab hier wirds frickelig denn selbst nach vielen Versuchen alle möglichen Games in EINER DOSBOX zum laufen zu bekommen, scheitert es teilweise weil manche Spiele mit der CPU Konfiguration oder der Taktfrequenz sehr pingelig sind. Ich habe für mich jetzt einen recht guten Weg gefunden: Einerseits habe ich eine Grundkonfiguration und bei speziellen Spielen nehme ich diese her um sie an die Bedürfnisse dieser Programme anzupassen. Man kann die DOSBOX auch einfach in einen Ordner packen und eine Config nur für diesen „abgeschotteten“ Teil erstellen. Damit nimmt das Programm nicht die „Haupteinstellungen“. Man könnte so für alle seine Games jeweils einen separaten Ordner machen worin sie laufen. Ich nutze diesen Weg aber nur für „Harte Genossen der Programmierkunst“ oder Games die eben total Zickig sind.

Alle Infos um sich mit DOSBOX vertraut zu machen findet Ihr hier

Die DOSBOX wird durch eine dosbox-0.74.conf gesteuert die im Ordner C:\Users\DEINUSER\AppData\Local\DOSBox liegt. Um genau diese Datei dreht sich aller Success um die Games zu konfigurieren. In der Grundkonfiguration hat man eine S3 Grafikkarte und 16 MB Ram ( Mehr als 32MB sind auch für Windows 3.11 unnötig – wir haben es mit 16 Bit Programmen zu tun ^^)
Interessant werden hier die Optionen [render] bei dem ich auch lieber einen Scaler super2xsai einstelle und meine alten Schätze „abgerundet“ dargestellt sehen will.

Wikipedia hat zum Thema Skalierung (Computergrafik) einen guten Eintrag.dosbox3

In der [cpu] Sektion wird es interessant – DOSBOX möchte natürlich so schnell und kompatibel wie möglich arbeiten aber es empfiehlt sich hier für DOS Games die Option NORMAL bei Core einzustellen. Der CPU Type ist den meisten Programmen eher egal (kann auf auto bleiben). Wichtiger dagegen ist die Taktfrequenz welche man bei Cycles einstellt. Ich habe mich hier für einen festen Wert von 30000 entschieden was etwa ~40MHZ entspricht. Mit den cycleup/down werten kann man entsprechend die Leistung erhöhen oder absenken (CTRL-F11/CTRL-F12) ich empfehle da 20 (Prozent) einzutragen. Damit hat man, was die Grundeinstellungen angeht, ein solides System.
Am Ende der Datei kommt die Kür. Im Bereich [autoexec] kommen jetzt die Befehle welche man sonst unter DOS in die autoexec.bat geklöppelt hat. Man hat hier diverse Möglichkeiten Images zu mounten oder Ordner den entsprechenden Laufwerksbuchstaben zu vergeben. Hier gibt es auch viele Tricks. Zuerst brauchen wir ein C:\ Laufwerk worin unsere Spiele liegen oder worin wir später unser Win 3.11 installieren ^^ (ja das geht)

Einfachen Example
mount c D:\VM-Games\cdrive
mount x X:\ -t cdrom -ioctl
Laufwerk D: ist meine zweite Platte unter der ich den Ordner VM-Games habe und das C:\ Laufwerk der DOSBOX soll der Ordner cdrive werden. X: ist mein DVD-Laufwerk und das binde ich als CD-Laufwerk ein. Bis hierhin isses noch einfach.

CD-Images können ebenfalls eingebunden werden
imgmount d D:\VM-Games\Normality.iso -t iso
Es können so auch .cue/bin Images so eingebunden werden. Wichtig ist nur dass MSCDEX nicht all so viele Laufwerke kann – irgendwann fängt es an mit meckern und dann sollte man besser für das Game eine eigene DOSBOX machen. Hat das Game z.B. mehrere CDs kann man wie folgt die Images der DOSBOX zur Verfügung stellen
imgmount d .\cd\disk1.iso .\cd\disk2.iso .\cd\disk3.iso .\cd\disk4.iso -t iso
cls
echo Wenn im Spiel der CD-Wechsel verlangt wird, dann „CTRL/STRG“ und „F4“ druecken
pause

So werden 4 ISO Dateien nacheinander in das Laufwerk D: eingehangen nachdem man STRG/F4 drückt (nicht zu verwechseln mit ALT/F4… alter ITler Witz ^^).
dune

priv

 

 

 

 

 

 

 


Wie bekommt man jetzt aber Windows Games zum laufen die der Installer nicht auf einem aktuellen x64 Windows 10 packen will.
win31-1
Es gibt zum Glück Leute die alte Sachen sammeln und sie Menschen zur Verfügung stellen – wer hat denn noch die 12 Disketten vom Windows 3.11 in der Diskettenbox incl. einem Diskettenlaufwerk im Rechner … Richtig Keiner! Als Source kann ich deshalb winworldpc.com empfehlen. Hier bekommt man die Install-Disketten gezipt und kann diese dann z.B. in den cdrive Ordner packen um in der DOSBOX Windows zu installieren (Wie Geil ist das denn!!!). Man findet auf der Seite u.A. auch WING und Video for Windows und Quicktime 2 welchen unerlässlich für einige Windows Games sind. Diese werden zwar auch meist mit installiert wenn man die Programme und Games installiert aber wir wollen ja möglichst erstmal eine Basis schaffen. Für Leute die noch nie mit den alten DOS und Windows Geschichten zu tun hatten wird das eine Herausforderung sein. Alleine die S3 Treiber für SVGA Wiedergabe zu finden und zu installieren kann etwas aufreibend sein.

Eine Config.sys für Win3.11 sieht z.B. so aus
DEVICEHIGH=C:\WINDOWS\HIMEM.SYS
DEVICEHIGH=C:\WINDOWS\EMM386.EXE
DEVICEHIGH=C:\WINDOWS\IFSHLP.SYS
DOS=HIGH,UMB
FILES=50
BUFFERS=30
STACKS=16,256
COUNTRY=049,850

Hat man das aber erstmal geschafft und auch noch die Optionen für deutsches Tastaturlayout gefunden hat man ein Grundsolides Windows 3.11 Basissystem welches man am besten erstmal zipt und zur Seite packt um einen Kaffee zu trinken und sich auf die Schulter zu klopfen.

Ich hatte vorhin ja schon angesprochen dass es Games gibt die >zicken< … aber echt jetzt! In meinem Fall ist das The Vortex-Quantum Gate 2 eine richtige Diva unter den Good Old Games.

dsc_0001

Es lies sich zwar ohne weiteres installieren aber lief dann einfach nicht los und wollte ständig die CD obwohl sie eingelegt war – scheinbar gab es ein kleines Problem bei ansprechen des CD Laufwerks… ich kann es mir nicht anders erklären aber zumindest ist es ein Beispiel was man jetzt mit seinem Grundsystem machen kann.

Man nehme also einen Neuen Ordner The Vortex und packt dort DOSBOX.exe sowie die 2 SDL*.dlls (SDL.dll und DSL_net.dll) rein, erstellt dann einen Ordner cdrive und kopiert die dosbox-0.74.conf in den Ordner wo DOSBOX liegt und nennt sie besser um in dosbox-conf. Dann kopiert man das Windows 3.11 Verzeichnis (oder entpackt das gezipte Backup davon) in den neuen cdrive Ordner. Für die CD-Images die ich aus den Original CDs erstellt habe erstellt man einen Ordner CD und legt die ISO-Daten dort ab. Jetzt muss man die dosbox-conf entsprechend anpassen. Also in der [autoexec] Sektion steht dann jetzt z.B.:
mount c .\cdrive
imgmount d .\cd\VORTEX_1.iso .\cd\VORTEX_2.iso .\cd\VORTEX_3.iso -t iso
cls
echo Wenn im Spiel der CD-Wechsel verlangt wird, dann „CTRL/STRG“ und „F4“ druecken
pause
C:
cls
CALL WINDOWS.BAT
exit

Will man für das Spezielle Programm auch noch etwas mehr Leistung muss man die Sektionen [cpu] und [dosbox] anpassen. Oder als Vollbild laufen lassen die Option unter [sdl] fullscreen=true. Um DOSBOX zu bewegen diese spezielle Optionen zu verwenden muss man eine Start.bat generieren die DOSBOX sagt nimm nicht die „default dosbox-0.74.conf“ im User Ordner sondern bitte diese die hier im Ordner liegt. Die Start.bat sieht dann so aus:
dosbox.exe dosbox.conf -exit
-noconsole

Wer sich jetzt wundert warum sein Windows nicht sofort kommt – die Win.bat oder Windows.bat ist eine selbst erstellte Datei die im cdrive Ordner liegt und den Befehl windows\win enthält der Windows startet (Das machte früher glaube fast jeder weil es einfach praktischer war als ständig 2 Befehle einzugeben und es vereinfacht uns das Starten des Programms)

Zumindest war es mir jetzt so möglich The Vortex zu installieren und es startet ohne zu murren – wenn ein CD wechsel gefordert wird kann ich mit CTRL/F4 die Disk wechseln… All Fine \0/


Aber was ist wenn das Game mindestens Windows 95 oder DirktX fordert… ( Hört denn das gefrickel nie auf??!? ) Nein Hört es nicht ^^ – Dann braucht man die VirtualBox und möglichst ein Originales Windows XP oder Win 7 32bit! Ich habe es durchaus geschafft ältere Programme unter x64 Windows zu installieren indem ich den Kompatiblitätsmodus verwendet habe.

x32-1

Leider sind manche Programme so alt, dass der Installer oder Windows selbst sagen, dass er das Programm nicht installieren kann – hier hilft nur in VirtualBox ein 32Bit Betriebssystem zu installieren – dort laufen die Installer meist problemlos und das Game läuft dann eben in der VirtualBox. Es ist dann wie ein neues Betriebssystem zu installieren inkl. aller nötigen Vorsichtsmaßnahmen: Aktivierung!!!, Updates, Servicepacks, Antivirus. In den Einstellungen für die VirtualBox muss man dem „Gastsystem“ auch nur die nötigsten Ressourcen geben: Ein Win XP kommt mit 384MB RAM aus einem Win7 x32 sollte man aber 1GB RAM mindestens geben. Um unnötige Frickelei bei der Soundkarte zu vermeiden kann man für jedes Windows System den ICH AC97 einstellen muss aber wissen dass bei der Installation der Reakltek AC97 installiert wird, wir aber dringend den INTEL AC97 Treiber brauchen damit der Sound gut funktioniert.

Ich hoffe dass euch diese Tipps etwas helfen werden eure alten Schätze zum laufen zu bekommen.

Fallout 4 mit einer 1GB VRAM Grafikkarte zum laufen bringen

Der Name Fallout 4 steht für ein herausragendes Game sowie grafisch wie auch spielerlebstechnisch ^^. Die Fallout 3 Reihe inkl New Vegas haben mich schon begeistert. Enttäuscht wurde ich allerdings dass FO-4 nach erfolgereichem 12h Download der 24GB von Steam über meine antiquirte 6000er DSL Leitung einfach nicht starten wollte.

Bei der Konfiguration meckerte das Game schon an dass er meine Grafikkarte nicht erkennen würde. Okay kurz meine Ausstattung: Toshiba Qosmio x500 Laptop i7 Q740, 8GB Ram, Nvidia GTS-360 1GB VRAM, Windows 10 x64 Pro

Die Hardware Vorraussetzungen für Fallout 4 werden wie folgt angegeben
MINIMUM:
Betriebssystem: Windows 7/8/10 (64-bit OS required)
Prozessor: Intel Core i5-2300 2.8 GHz/AMD Phenom II X4 945 3.0 GHz or equivalent
Arbeitsspeicher: 8 GB RAM
Grafik: NVIDIA GTX 550 Ti 2GB/AMD Radeon HD 7870 2GB or equivalent
Speicherplatz: 30 GB verfügbarer Speicherplatz
EMPFOHLEN:
Betriebssystem: Windows 7/8/10 (64-bit OS required)
Prozessor: Intel Core i7 4790 3.6 GHz/AMD FX-9590 4.7 GHz or equivalent
Arbeitsspeicher: 8 GB RAM
Grafik: NVIDIA GTX 780 3GB/AMD Radeon R9 290X 4GB or equivalent
Speicherplatz: 30 GB verfügbarer Speicherplatz

Jetzt habe ich mich monatelang geärgert dass ich das Spiel nicht spielen konnte aber jetzt habe ich eine Lösung wie man es zum laufen bewegt!

Dazu ruft man Win-X Systemsteuerung (Administrator) auf und gibt unter C:\windows\system32\ „dxcpl.exe“ ein

Sollte das Programm nicht vorhanden sein müsste man wohl erst das Windows Software Development Kit (SDK) >Hier< herunterladen und installieren.
Es öffnet sich das DX-Eigenschaften Fenster – Hier kann man für diverse Games Ausnahmen definieren.

Geht auf Edit List und wählt zuerst mal das Game aus
DXCPL1


Dann schaut man am besten erstmal genau nach was denn die Grafikkarte überhaupt kann und unterstützt – meine GTS-360 kann eigentlich nur DX 10.1! Das System aber DX11!
DXCPL2

 
 
 
 


Jetzt stelle ich also „DX11_0“ ein und wichtig ist hier der Haken „Force WARP“
DXCPL3

 
 
 
 


Und Tadaaaaaaaa Das Game startet und ich kann daddeln ^^

FO4-Start
FO4-Game

EDIT

Meiner Vorfreude folgte allerdings gleich wieder Ernüchterung – das Game Startet zwar aber nur unter bestimmten Voraussetzungen und läuft extrem instabil – Nur im Fenstermodus, nur mit niedrigen Grafikeinstellungen und es stürzt oft ab

Spielspass sieht also anders aus – evtl. klappt es mit neueren Treibern dann aber derzeit stellt Nvidia noch keine Bereit

Windows 10 Tipps und Tricks

Ich möchte hier eine kurze Hilfe zum neuen Windows 10 Betriebssystem geben und einige Tipps geben wenn es irgendwo streikt.

Fangen wir mal beim Upgrade an

Viele User bekommen Fehlermeldungen beim Anstoßen des Upgrades. Bei einigen kann das GWX Tool selbst auch Probleme bereiten. Hier ist es sinnvoll zuerst das GWX Tool Update KB3035583 zu deinstallieren. Sie können den Patch problemlos über die „Systemsteuerung“, „Windows Update“, „Updateverlauf anzeigen“ und „Installierte Updates anzeigen“ deinstallieren. Anschließend sollten sie dieses Update wenn es wieder angezeigt wird „ausblenden“.

Als nächstes sollten die Ordner C:\Windows\ServiceProfiles\LocalService\Downloads und C:\Windows\ServiceProfiles\NetworkService\Downloads geleert werden.

Ebenfalls sollte vor dem Upgrade der Windows Updates Ordner C:\WINDOWS\SoftwareDistribution geleert werden. Dazu muss man vorher den Update Service mit Eingabeaufforderung cmd oder Powershell (als Administrator ausführen) und dem Befehl net stop wuauserv anhalten und kann anschließend den Ordner komplett leeren. Anschließend Neu Starten.

Das System vor dem Upgrade aufräumen

Es sammelt sich durch die Updates und Benutzung einiges an duplizierten Daten an die von Zeit zu Zeit aufgeräumt werden können. Hierzu rufen wir den CleanManager auf mit cmd oder Powershell (als Administrator ausführen) und geben Cleanmgr /sageset:1 ein, haken ALLE Optionen an und führen das Programm mit Cleanmgr /sagerun:1 /verylowdisk aus. Hierbei wird Windows von allen angewählten Daten bereinigt. Ein Neustart ist hier Empfohlen

Windows speichert unter C:\Windows\WinSxS grundsätzlich mindestens eine Backup Datei von wichtigen Systemdateien (dlls etc.), die nach einem Windows Update aktualisiert wurden. Diese Daten werden, wenn sie nicht mehr benötigt werden zwar komprimiert, aber nicht gelöscht. Um zu Analysieren wie groß die Belegung durch diese Daten ist ruft man mit Eingabeaufforderung cmd oder Powershell (als Administrator ausführen) und dem Befehl dism /online /cleanup-image /analyzecomponentstore wie viele Dateien und wie viel Platz freigegeben werden kann.
Mit dem Befehl dism.exe /online /Cleanup-Image /StartComponentCleanup werden alte, nicht mehr benötigte Dateien von der Festplatte gelöscht.
Der Befehl: Dism.exe /online /Cleanup-Image /StartComponentCleanup /ResetBase sollte nur ausgeführt werden, wenn das System 100%ig Rund läuft. Denn damit werden alle gesicherten Windows Updates bereinigt. Eine Deinstallation von Updates ist ist danach nicht mehr möglich.

Diese Vorgehensweise des Systemcleanings empfiehlt sich ebenfalls nach erfolgreichen Upgrade von Windows 7 / 8 auf Windows 10. Die Befehle sind unter Windows 10 die gleichen. Dann kann jedoch nicht mehr auf die Ältere Version ein Downgrade erfolgen

Windows 10 Upgrade anstoßen

Es gibt 2 Arten das Windows 10 Upgrade anzustoßen wenn es nicht automatisch als Update Option kommt.

Zum einen das Windows Tool Windows Tool 32bit oder Windows Tool 64bit oder man folgt dem Link zum Windows 10 ISO Download

Sollte ein Upgrade nicht angeboten werden kann es unter Umständen an der Option Start – Einstellungen – Windows Updates – Erweiterte Optionen – Upgrades zurückstellen liegen – diese Option einfach mal ein/aus stellen, neu starten, Updates prüfen lassen, ggf wieder diese Option umstellen und neu starten, so sollte das Upgrade anlaufen. Diese Option kann auch über die Registry geändert werden:
mit Win + R (Win + X) Regedit starten und den Key

[HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows\WindowsUpdate\] suchen und den „REG-DWORD: DeferUpgrade“ mit dem Wert 1 einfügen oder ändern – nach einem Update Suchlauf und Neustart diesne Wert wieder auf 0 ändern.

Zum Thema Datenschutz

habe ich dieses tolle PDF gefunden Fix Windows 10 privacy bzw diese Tolle Seite Fix Windows 10 privacy – Website denn gerade beim Einrichten von Windows 10 ist es wichtig die richtigen Schalter zu setzen. Alternativ gib es inzwischen auch kleine Tools die ich aber nicht empfehlen möchte. Lediglich das O&O-ShutUp10 hat bislang keine Install Routinen und Adware und kann als Empfehlung verlinkt werden O&O-ShutUp10 – Website .

Nach erfolgreichen Upgrade und Aktivierung kann man mit diesem Tool seine Windows10 Seriennummer auslesen Bei jetzigen Stand der TR2 1511 ist das nicht mehr notwendig wenn der Windows 7 / 8 Schlüssel bereits auf windows 10 migriert wurde. Die Aktivierung läuft über die Digitale Kennung und man kann Windows 10 mit dem Windows 7 / 8 Key aktivieren

Windows Kopierprozessfenster in den Vordergrund rücken

Was mich ja so ein klein wenig nervt ist dass bei Windows 10 standardmäßig die Kopierprozess Fenster nicht mehr im Vordergrund aufpoppen – keine Ahnung was sich Microsoft damit denkt. Wenn es um die Abfrage geht ob man Daten überschreiben will bleibt der Kopie Prozess dann da hängen bis man mal wieder drüber fällt.
So lässt sich das Dialogfenster sofort im Vordergrund anzeigen:

1. Win + R (Win + X) um den „Ausführen“-Dialog anzuzeigen

2. Gib „regedit“ ein und Enter

3. F3 oder STRG +F um den  Schlüssel HKEY_CURRENT_USER\Control Panel\Desktop zu suchen

4. Doppelklick auf den Eintrag ForegroundLockTimeout und  den Wert 0 zuweisen. Dieser Wert bestimmt, wie viele Millisekunden das Fenster warten soll, bis es in den Vordergrund wechselt.

5. Dann OK und  den Registrierungseditor schließen.

Ab sofort werden Dialogfenster, die eine Eingabe von Ihnen benötigen, sofort in den Vordergrund gerückt.

Reparatur Optionen in Windows 10

Windows 10 im laufenden Betrieb kann man mithilfe der Eingabeaufforderung im Admin Modus (cmd.exe) und den DISM-Befehlen überprüfen und auch repareieren lassen.
Und so geht es:
Win + R (Win + X) Eingabeaufforderung (als Administrator) starten.
Es erscheint C:\Windows\system32\
Prüfen ob Fehler in der Registry enthalten sind: Dism /Online /Cleanup-Image /CheckHealth
Datensätze (Partition) nach Fehlern durchsuchen lassen: Dism /Online /Cleanup-Image /ScanHealth
Windows 10 mithilfe von Windows Update nach Fehlern suchen und reparieren lassen Dism /Online /Cleanup-Image /RestoreHealth
Hat man die Reparatur mit Dism /Online /Cleanup-Image /RestoreHealth durchgeführt, kann man zur Sicherheit Dism /Online /Cleanup-Image /ScanHealth noch einmal durchlaufen lassen.

Kann der RestoreHealth prozess aus irgendeinem Grund die Datein nicht reparieren kann man mit z.B. eingelegter BootCD von Windows 10 mit folgenden Befehl die Daten aus dem Install-Image reparieren

Dism /Online /Cleanup-Image /RestoreHealth /Source:esd:x:\x64\sources\install.esd:1 /LimitAccess

/source gibt an on ein WIM oder ein ESD zur Verfügung steht. In meinem Beispiel ist cd CD Laufwerk x: und das Image liegt im Install medium unter \x64\sources

/LimitAccess verhindert dass das DISM bei Online Images Windows Updates anruft

Alles Wissenswerte über DISM steht hier

Ein weiterer Befehl mit dem man Windows auf Fehler prüfen und reparieren kann ist sfc /scannow hier wird ausgegeben ob es defekte Komponenten in Windows gibt.

Windows Leistungsindex anzeigen lassen

Win + R drücken Eingabeaufforderung (Administrator) öffnen (cmd als Administrator starten) winsat formal oder winsat prepop eingeben Enter drücken.
Nun eine Weile warten bis zum Schluss wieder C:\Windows\system32 steht.
Dann Win + R Powershell eintippen und starten
Get-WmiObject -Class Win32_WinSAT eingeben und starten
Jetzt werden die ermittelten Werte angezeigt.

Windows 10 und das neue Startmenü

Es gab einige Probleme bei denen sich das Startmenü komisch verhielt. Im Netz gab es einige Tipps hier möchte ich einige auflisten.

Windows 10 speichert die Daten für das neue Startmenü an 2 Stellen:
1. C:\ProgramData\Microsoft\Windows\Start Menu
2. C:\Users\Dein User\AppData\Roaming\Microsoft\Windows\Start Menu

Ich finde es besser und kompatibler alle Programme in der ersten Ordnerstruktur zu sammeln und zu sortieren. Kennt man ja von den Älteren Windows Versionen her.

Mit dem Taskmanager den Explorer anhalten (Der Desktop verschwindet!)
Win + R services.msc eingeben und starten
Den Dienst tiledatamodelsvc (Kacheldaten-Modellserver) per Rechtsklick beenden.
Im Datei Explorer zu C:\Benutzer\Dein User\AppData\Local\TileDataLayer\Database gehen.
AppData ist ein ausgeblendeter Ordner. Einfach aufklappen +
Hier nun die EDB0000(1).log löschen. Die 1 steht in Klammern, weil es auch eine 2,3 oder ein Buchstabe sein kann. Nun den PC neu starten. Am besten mit dem Befehl shutdown -g -t 0 denn dieser lässt Windows beim Neustart alle Programme neu einlesen.

Manchmal reicht es aber auch schon den Desktop in den Tabletmodus zu schalten.

Hat man jedoch Probleme mit Apps die das aktualisieren der Kacheln verhindern oder abstürzen müsste man die Apps reseten

WICHTIG: Bei der Aktion darf der Taskmanager bis zum Schluss nicht geschlossen werden.

Rechtsklick in die Taskleiste und den Task-Manager aufrufen.
Die explorer.exe mit einem Rechtsklick anklicken und auf Task beenden drücken.
Der Desktop verschwindet – den Task-Manager nicht beenden!

Datei / Neuen Task ausführen anklicken
Powershell eintippen und einen Haken setzen als Administrator ausführen. Dann auf OK drücken.
in PowerShell einfügen:
Get-appxpackage -all *shellexperience* -packagetype bundle |% {add-appxpackage -register -disabledevelopmentmode ($_.installlocation + “\appxmetadata\appxbundlemanifest.xml”)}
Ein weiterer Befehl wäre:
Get-AppxPackage | % { Add-AppxPackage -DisableDevelopmentMode -Register „$($_.InstallLocation)\AppxManifest.xml“ -verbose }
Läuft alles gut, sieht man ein grünes Band in PowerShell.

danach Win + X drücken Eingabeaufforderung als Administrator starten und diese Befehle eingeben:
Dism /Online /Cleanup-Image /RestoreHealth und danach
sfc /scannow

OneDrive aus Windows 10 entfernen

Wer OneDrive nicht nutzen will kann es mit diesen Schritten aus dem System entfernen

Rechtsklick auf den Desktop / Neue Textdatei erstellen

Windows Registry Editor Version 5.00

[HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows\Onedrive]
„DisableLibrariesDefaultSaveToOneDrive“=dword:00000001
„DisableFileSync“=dword:00000001
„DisableMeteredNetworkFileSync“=dword:00000001

[HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Wow6432Node\Policies\Microsoft\Windows\Onedrive]
„DisableLibrariesDefaultSaveToOneDrive“=dword:00000001
„DisableFileSync“=dword:00000001
„DisableMeteredNetworkFileSync“=dword:00000001

Inhalt hineinkopieren und speichern.
Rechtsklick umbenennen von Neue Textdatei.txt in OneDrive.reg

Die OneDrive.reg doppelt anklicken und zur Registry hinzufügen.

Um OneDrive im Datei Explorer zu entfernen, erstellt man sich diese reg.Datei:

Windows Registry Editor Version 5.00

[HKEY_CLASSES_ROOT\CLSID\{018D5C66-4533-4307-9B53-224DE2ED1FE6}\ShellFolder]
„Attributes“=dword:f090004d

[HKEY_CLASSES_ROOT\Wow6432Node\CLSID\{018D5C66-4533-4307-9B53-224DE2ED1FE6}\ShellFolder]
„Attributes“=dword:f090004d

[HKEY_CURRENT_USER\Software\Classes\CLSID\{018D5C66-4533-4307-9B53-224DE2ED1FE6}\ShellFolder]
„Attributes“=dword:f090004d

[HKEY_CURRENT_USER\Software\Classes\Wow6432Node\CLSID\{018D5C66-4533-4307-9B53-224DE2ED1FE6}\ShellFolder]
„Attributes“=dword:f090004d

Wie oben eine Regdatei erstellen und doppelt anklicken. Nach einem Neustart ist auch das OneDrive Icon im Datei Explorer von Windows 10 entfernt worden.

Win + R drücken regedit eingeben und starten.
Zum Pfad: HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows\OneDrive gehen
Rechts dann DisableFileSyncNGSC doppelt anklicken und den Wert auf 1 setzen.

Win + X drücken Eingabeaufforderung (Administrator) starten
Windows 10 x32: %SystemRoot%\System32\OneDriveSetup.exe /uninstall eingeben und Enter drücken
Windows 10 x64: %SystemRoot%\SysWOW64\OneDriveSetup.exe /uninstall eingeben und Enter drücken.
Die Eingabeaufforderung offen lassen.

Jetzt werden noch die Reste im System entfernt, mit den Eingaben:

rd „%UserProfile%\OneDrive“ /Q /S
Windows 10 neu starten und wieder die Eingabeaufforderung (Admin) starten und nacheinander abarbeiten:

rd „%LocalAppData%\Microsoft\OneDrive“ /Q /S Enter
rd „%ProgramData%\Microsoft OneDrive“ /Q /S Enter
rd „C:\OneDriveTemp“ /Q /S Enter
Eingabeaufforderung offen lassen

REG Delete „HKEY_CLASSES_ROOT\CLSID\{018D5C66-4533-4307-9B53-224DE2ED1FE6}“ /f
REG Delete „HKEY_CLASSES_ROOT\Wow6432Node\CLSID\{018D5C66-4533-4307-9B53-224DE2ED1FE6}“ /f

Windows 10 noch einmal neu starten. Das war es auch schon. Jetzt ist OneDrive aus dem System entfernt.

Apps aus Windows 10 deinstallieren

Den Namen der App findet man unter C:\Programme\WindowsApps
Um Zugriff auf den Ordner zu bekommen muss man unter „Eigenschaften | Security“ dem Benutzer Vollzugriff einrichten. Anschließend kann man den jeweiligen Ordner per Klick, F2, Ctrg-C kopieren und im Powershell hinter den Befehl Remove-AppxPackage -Confirm -Package einfügen.

Das ganze sieht dann z.B. so aus Remove-AppxPackage -Confirm -Package Microsoft.XboxApp_2015.729.509.0_neutral_~_8wekyb3d8bbwe und mit J oder A bestätigen – ein grünes Band bestätigt die Ausführung

Jetzt muss man nur alle Ordner der Apps die man deinstallieren will nacheinander durchgehen um alle Componenten zu deinstallieren.

Hat man die falschen deinstalliert, reicht es aus in PowerShell diesen Befehl einzugeben.

Get-AppXPackage | Foreach {Add-AppxPackage -DisableDevelopmentMode -Register „$($_.InstallLocation)\AppXManifest.xml“}
Dann werden die Standard Apps wieder installiert

Vielen Dank an die weiten des Internet und www.deskmodder.de für die guten Tutorials

Programme laufen nicht richtig unter Windows 10

Das ist zwar unwahrscheinlich aber durchaus bei mir schon passiert. Zum einen kann man versuchen die Programme mit dem Kompatiblitätsmodus zu starten. Eine Reparatur Installation oder Neu Installation kann ebenfalls mit im Kompatiblitätsmodus schon hilfreich sein. Auch sollte man versuchen ob man das Programm „als Administrator“ starten kann. Auch fehlende C++ Bibliotheken können der Grund sein. Hierzu bei Google mit den Schlagworten „C++ 2005 redist“ | „C++ 2008 redist“ | „C++ 2010 redist“ | „C++ 2012 redist“ suchen und die 32 und 64 bit Versionen bei Microsoft herunterladen und Installieren.

Ich habe so alle Programme die auch schon unter Windows 7 liefen erfolgreich weiterhin in Benutzung. Einzig Spiele mit Speziellem SecuROM Kopierschutz machen derzeit noch Probleme. Hierzu kann man jedoch eine Spielumgebung mit Hyper V, VM-Player oder VirtualBox aufsetzen. Ich hoffe ich konnte weiterhelfen – ansonsten…. das Internet ist weit =0D

Steinberg Waldorf Attack auf 64bit-Windows 7 Rechner installieren

Es empfiehlt sich für dieses Vorhaben ein Windows XP 32bit in einer Vbox oder auf einem anderen Rechner zu nutzen

Das Attack auf dem Virtuellen 32bit XP Rechner installieren

Danach dort START->AUSFÜHREN und dort regedit eingeben um den Registrierungseditor zu öffnen.
Zum Registryeintrag HKEY_LOCAL_MACHINE/SOFTWARE/Waldorf/Attack
Im rechten Fenster sind nun drei Einträge zu sehen, bestehend aus Name, Typ, Wert
Schreibt Euch das am besten in Tabellenform auf. (Standard), vom Typ REG_SZ (Wert nicht gesetzt)
Wichtig sind die zweite und die dritte Zeile,
die SetupID, vom Typ REG_SZ 1234567890-123456789-1234567890-1234567890
die SetupSysID, vom Typ REG_BINARY xy,xy,xy,xy,xy,xy,xy,xy,xy
Die Werte dienen hier nur als darstellendes Beispiel!

[ Ihr könnt aber auch einfach den Eintrag Waldorf Edition als .reg Datei exportieren und auf einen USB-Stick kopieren. Spart Schreibarbeit und schließt Fehler aus.
Wenn Ihr die reg-Datei dann mit einem Editor anschaut, sollte die so aussehen:

Windows Registry Editor Version 5.00

[HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Waldorf]

[HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Waldorf\Waldorf Edition]
„SetupID“=“1234567890-123456789-1234567890-1234567890“
„SetupSysID“=hex:xy,xy,xy,xy,xy,xy,xy,xy,xy ]

Immer noch auf der XP-Maschine im Reg-Editor  zum Eintrag
HKEY_LOCAL_MACHINE/Software/Microsoft/Windows/CurrentVersion und dort rechts den  Eintrag: ProductID, vom Typ REG_SZ den Wert des Schlüssels (xxxxx-xxx-xxxxxxX-xxxxx) aufschreiben. (Das ist die XP Seriennummer)
Den Reg-Editor könnt Ihr jetzt schließen.

Jetzt kopiert man den kompletten Ordner Attack (der bei der Installation angelegt wurde) auf einen USB-Stick (ca. 30,5MB) oder den Vbox Share-Folder und das REG-File Ebenfalls.

Jetzt geht es auf dem Win7 x64 Rechner weiter…

 

Ihr ändert das REG-File wie folgt

Windows Registry Editor Version 5.00

[HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Wow6432node\Waldorf]

[HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Wow6432node\Waldorf\Attack]
„SetupID“=“1234567890-123456789-1234567890-1234567890“
„SetupSysID“=hex:xy,xy,xy,xy,xy,xy,xy,xy,xy

[HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Wow6432node\Microsoft\Windows\CurrentVersion]
„ProductId“=“xxxxx-xxx-xxxxxxX-xxxxx“

Dann speichern – und Rechtsklick->zusammenführen

Die Einstellungen werden in die Registry eingetragen und Waldorf Attack sollte funktionieren.

Alternativ die Händische Methode-den Registryeditor öffnen und zu HKEY_LOCAL_MACHINE/Software/Wow6432node
Jetzt rechten Mausklick auf Wow6432node, und NEU–>Schlüssel wählen, dies erstellt einen neuen Ordner den man Waldorf oder Attack nennt( Wie es am XP-Rechner hieß).
Das gleiche wiederholen und unter Waldorf den Unterordner bzw. Schlüssel Attack erstellen.
Den Schlüssel per Doppelklick bearbeiten, die erste Zeile steht schon da und bleibt wie sie ist.
Zweite Zeile: Rechtsklick, Neu, Zeichenfolge, umbenennen in „SetupID“, dann trägt man den entsprechenden Wert ein.
Dritte Zeile: Rechtsklick, Neu, Binärwert, umbenennen in „SetupSysID“ und auch hier den entsprechenden Wert(Binärdaten ändern) eintragen.

Zum Schlüssel HKEY_LOCAL_MACHINE/Software/Wow6432node/Microsoft/Windows
/CurrentVersion
Auf der rechten Seite fehlt hier jetzt der Eintrag „ProductID“. Mit Rechtsklick-> Neu, Zeichenfolge, umbenennen in „ProductID“ und über ->Ändern den Wert der Seriennummer eingeben.
Jetzt den Attack-Ordner in den VST-Pluginordner unter C:\Program Files x86\kopieren ( in den 32bit Plug-In Ordner)

How-to Installationsleitfaden für ältere Programme auf Windows 7 x64

Jeder der sich einen aktuellen Computer kauft und auf das neue Windows7 mit x64 Architektur setzt steht irgendwann vor dem Problem, dass sich ältere Programme nicht richtig installieren oder ausführen lassen.

Mit diesem How-to möchte ich zeigen, welchen Einstellungen man probieren kann, wodurch sich die Programme endlich installieren lassen oder einfach besser laufen.

Windows 7 zeichnet sich durch einen ausgereiften Kompatiblitätsmodus aus. Wenn schon unter normalen Umständen keine Installation möglich ist probieren Sie das Programm mit Kompatiblitätseinstellungen zu installieren.

Im Explorer mit Rechtsklick auf die Setup-Datei klicken und Eigenschaften auswählen. Dann im Reiter Kompatiblitätseinstellungen-> Oben die Entsprechende Einstellung wählen (beste Empfehlung:  Windows XP SP3) und am besten auch im unteren Bereich  „Als Administrator ausführen“ auswählen und die Installation nochmals versuchen.

Sehr hartnäckige Programme müssen sogar im „Abgesicherten Modus“ und Ohne angeschlossene externe Geräte (HDD oder DVD-Laufwerke) mit diesen Kompatiblitätseinstellungen installiert werden.

Der große Vorteil dieser Vorgehensweise ist, dass die Programme gleich mit diesen Kompatiblitätseinstellungen ausgeführt werden und damit stabiler unter x64 laufen. Programme die ich mit diesen Trick sauber unter Win7 x64 betreiben kann sind unter anderem: Golive CS2, Steinberg DCota, Virtual Guitarrist, Plex, Native Instruments Traktor Studio 3 & Virtual DJ 7. Auch 32bit Treiber die sich mit der Normalen Installation als Bremse herausstellen können so kompatibel gemacht werden (VMS4 Midi-Station Treiber 1.07 32bit-Treiber auf x64 System)

Die Benutzerkontensteuerung kann auch eine Bremse bei der Installation von älteren Programmen sein grade wenn diese durch einen Kopierschutz ausgestattet sind. Hier sollte man zumindest temporär die Benutzerkontensteuerung deaktivieren.

In den Fällen wo der Installer sagt dass dieses Programm nicht für x64 Architektur zu installieren geht hat man schlechte Karten. In den Fällen der Steinberg Mastering Collection, Magneto und VoiceMachine hilft da auch keine Supportanfrage mehr weiter da der Support für diese Plug-Ins schon eingestellt wurde. Auch ein Bitten und Flehen ob man nicht eine Entpackte Version bekommen kann bringt da nichts, da ja nur der Installer das Problem mit der x64 Architektur hat, das eigentliche Plug-In aber auf x64 läuft.

USB Geräte werden an manchen USB-Ports nicht erkannt / Treiber nicht installiert

Bei mir war das Problem das mein Handy plötzlich nicht mehr am Rechner erkannt wurde und immer ein Feld aufpoppte das das Gerät nicht installiert werden konnte oder keine Treiber installiert werden konnten. Hier ist der Tipp:

Unter „windows/system32/DriverStore“ gibts ne Datei namens INFCACHE.1

diese löschen… dann klappt das wieder.

 

unter Windows XP:

findet man die Dateien in den Verzeichnissen :
C:\WINDOWS\inf\INFCACHE.1
C:\WINDOWS\system32\drivers\INFCACHE.1

Die Datei ist aber geschützt und konnte auch nicht im abgesicherten Modus gelöscht werden. Also entweder mit dem Programm „unlocker“ http://www.chip.de/downloads/Unlocker-32-Bit_18414122.html
löschen oder über eine Bootcd / Linux aufs System und löschen.

Tipps und Tricks für Windows 7 II

Für die User die Firewire Festplatten oder externe Geräte über den IEEE1394 Port anschließen möchten und unter Windows 7 und Vista mit Problemen kämpfen ist dies wohl die Rettung. Vorab die Info, dass der „OHCI-Treiber (alt)“ standardmäßig schon bei Windows 7 dabei ist!

Hier die Lösung:

1. Gerätemanager aufrufen
2. IEEE 1394 Bereich aufklappen – Doppelklick auf das Gerät
3. Registerkarte „Treiber“ wählen
4. „Treiber aktualisieren“
5. „Auf dem Computer nach Treibern suchen“
6. „Aus einer Liste von Gerätereibern…“
7. „OHCI-Treiber (alt)“ o.ä. auswählen – fertig!

Windows 7: Dateien im Explorer werden nicht aktualisiert

Problem:
Die Dateiliste im Windows Explorer bzw. auf dem Desktop wird nicht aktualisiert. Dies macht sich dadurch bemerkbar, dass z.B. beim Verschieben einer Datei oder eines Ordners dieser nicht aus dem Explorer verschwindet, sondern weiter angezeigt wird. Beim Versuch die vermeintlich nicht verschobene Datei oder Ordner erneut zu verschieben wird die Meldung “Vorgang kann nicht ausgeführt werden, da Datei / Ordner nicht existiert” angezeigt. Erst mit F5 (Aktualisieren) wird die aktuelle Dateiliste angezeigt.
Dieses Problem gibt es nicht erst seit Windows 7. Schon in früheren Windowsversionen wie etwa XP oder Vista war dieser Fehler gelegentlich präsent.

Workaround ( wird in einigen Foren als Lösung gehandelt – hat aber bei mir nicht geklappt )

Registrierungs-Editor öffnen
Öffnen Sie Start > Ausführen. Bei Windows 7 ist die Ausführen Schaltfläche standardmäßig deaktiviert. Mit der Tastenkombination Windowstaste + R kann der gleiche Effekt erzielt werden.
Tippen Sie nun in das Feld regedit und klicken Sie auf OK. Bestätigen Sie die Frage der Benutzerkontensteuerung mit Ja.

Der Registrierungs-Editor öffnet sich.
Neuen Schlüssel erstellen
Dieser Schritt kann übersprungen werden, wenn der Schlüssel bereits existiert!
Navigieren Sie zu HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Policies\. Klicken Sie rechts auf Policies und erstellen Sie einen neuen Schlüssel mit dem Namen Explorer:
Neuen DWORD-Eintrag erstellen
Im Schlüssel Explorer erstellen Sie einen neuen DWORD-Eintrag, indem Sie auf der rechten Seite rechtsklicken und diesen über Neu > DWORD-Wert erstellen. Benennen Sie diesen Wert als NoSimpleNetIDList. Bestätigen Sie mit OK und setzen Sie den Wert des Eintrags von 0 auf 1 (0×00000001).
Nun können Sie den Registrierungs-Editor schließen. Wenn Sie nun z.B. eine Datei verschieben, wird die Änderung sofort angezeigt und die Datei verschwindet.

Windows 7 > Miniaturansichten thumbs.db deaktivieren

Die thumbs.db deaktivieren führt dazu, dass die Miniaturansichten unter Windows 7 bei jedem Öffnen eines Ordners mit Bildern, Musik und Videodateien immer wieder neu erstellt werden muss, ABER dafür wird keine versteckte thumbs.db-Datei in jeden Ordner gelegt.
Lösung:
Startmenü öffnen und
gpedit.msc eingeben.
Und dann in den Ordnern Benutzerkonfiguration / Administrative Vorlagen / Windows Komponenten / Windows-Explorer gehen
Dort die Zeile “Zwischenspeicherung von Miniaturansichten in verstecken thumbs.db-Dateien deaktivieren” doppelt klicken und diese auf AKTIVIERT setzen.

Windows 7 beschleunigen

Hier eine Liste der “Tuning-Tipps” welche in diversen Foren als „besonders nützlich“ beschrieben wurden.

Miniaturansichten und Menüs schneller öffnen
Die Menüs (inklusive Startmenü) und die Miniaturansichten haben eine Verzögerung voreingestellt. Man kann diese einfach verringern oder entfernen.
1. Windows-Taste + R –> “Ausführen-Fenster” öffnet sich
2. “regedit” eintippen + Enter –> der “registry-Editor” öffnet sich
3. Strg + F drücken –> das “Suchen-Fenster” öffnet sich
4. “MenuShowDelay” eingeben + Enter –> Die Registry wird durchsucht (Übersetzt -> Menü-Anzeige-Verzögerung)
5. “MenuShowDelay” doppelklicken und die standardmäßigen 400 ms auf “0″ ändern
6. Fenster schließen und freuen, dass man ab sofort bei jedem Menü-Klicken 400 Millisekunden spart

Windows 7 schneller machen
Tipps für Systeme mit weniger leistungsstarker Grafikkarte:
Die Effekte des Aero Desktops verringern um die Belastung für das System zu verringern und damit Windows 7 schneller machen:
Leistungsoptionen von Windows 7 > visuelle Effekte
Unter Systemsteuerung > System und Sicherheit > System > Erweiterte Systemeigenschaften > Leistung > Einstellung findet sich der Reiter visuellen Effekte.
Empfehlenswert sind die Deaktivierung von Animationen, Fensterschatten, Mausschatten, Ein- und  Ausblendungseffekte, Optimierter Bildlauf und Miniaturansichtenvorschau

Festplatte entlasten und Windows 7 Performance erhöhen
Unter Windows 7 ist der Indexdienst schon weit besser eingestellt als bei XP oder Vista, aber lässt die Festplatte trotzdem unnötig arbeiten. Ich empfehle ihn deshalb an die eigenen Bedürfnisse anzupassen (und nicht zu deaktivieren).
Unter Systemsteuerung/ Alle Systemsteuerungselemente/Leistungsinformationen und –Tools/ Indizierungsoptionen anpassen kann man über “Ändern” die Verzeichnisse genau auswählen, die man wirklich braucht. Empfehlenswert sind hier definitiv nur die Ordner einzustellen in denen sich Dokumente befinden. Die gesamten „Eigenen Dateien“ oder sogar komplette Laufwerke auszuwählen bremst die Festplatte und die gesamte Performance des Systems. Wer es genau haben will kann über “Erweitert” > Dateitypen nur die persönlich wichtigen Dateitypen auswählen, so dass alle anderen einfach übersprungen werden.
Im Anschluss sollte man über Erweitert den Index neu anlegen lassen, was etwas dauern kann.

Die Anpassung der Dienste
In Foren und in diversen Computerheften gibt es immer wieder die „1000 besten Tuning Tipps“ mit denen man sein System perfekt abschießen kann. Auch die sogenannten „System Suiten“ bieten solchen Service an. Mit etwas Fingerspitzengefühl kann man sich viel Ärger und Geld sparen.

Die Einstellungen eines Dienstes findet man über Rechtsklick auf den jeweiligen Dienst. Diese Art von Windows 7 Tuning ist mit Vorsicht durchzuführen!! Wichtig: Ich übernehme keine Verantwortung für auftretende Fehler!

Hier eine Liste an Windows 7 Diensten, die ggf. auf MANUELL setzen kann:

Anwendungserfahrung
Computerbrowser (wenn Windows auf kein Netzwerk zugreift!!!)
Designs (wenn der Aero-Desktop nicht benutzt wird)
Diagnoserichtliniendiens
Druckerwarteschlange (wenn kein Drucker genutzt wird)
IP-Hilfsdienst
Geschützter Speicher
Sekundäre Anmeldung
Sicherheitscenter
Server (wenn Windows auf kein Netzwerk zugreift!!!)
Tablet PC-Eingabedienst
TCP/IP NetBIOS Hilfsdienst
Windows Fehlerberichtserstattungdienst
Windows Search (wenn Du die Windows 7 Suchfunktion nur sehr selten oder gar nicht nutzt)
Windows Zeitgeber (wenn du keine Updates der Uhr per Internet haben willst)

DEAKTIVIEREN Sollte man Dienste nach Möglichkeit nicht von Hand, denn ein Dienst hat auch irgendwie eine Berechtigung im System.

Windows 7 Gott-Modus für leichtere Systemsteuerung

Im Gott-Modus bekommt der Nutzer eine Art „Super-Systemverwaltung“, die die Konfiguration des PCs stark vereinfacht. In der „Gott-Systemverwaltung“ sind alle Einstellungsarten alphabetisch sortiert einfach alles an einem einzigen Platz. Das lästige Suchen in unzählig verschachtelten Untermenüs, Fenstern und Masken in der normalen Systemverwaltung entfällt.

Und so wird der Windows 7 Gott-Modus eingestellt:
Rechtsklick auf den  Desktop um das Kontextmenü aufzurufen. Anschließend wählt man „Neu“ und „Ordner“ und benennt ihn um in – zum Beispiel „Gott“ – direkt gefolgt von der nachfolgenden Zeichenkombination:
.{ED7BA470-8E54-465E-825C-99712043E01C}

Wichtig: auf keinen Fall der Punkt zu Beginn der Zeichenkette vergessen!
Wenn der Code korrekt eingegeben wurde wird das Ordnersymbol gegen den kleinen blauen Monitor der Systemsteuerung ausgetauscht.

Ein Doppelklick darauf öffnet nun eine lange Auswahlliste in der wirklich alle System-Optionen des Betriebssystems enthalten sind.