Shizoworld

Professional Audio | Video | Mediaproduktion

Erlebnisse mit der Deutschen Post

Ich bin ja nun schon länger in der Welt unterwegs. Ich versende auch schon länger Post und Pakete. Ich mag das Internet da sehr, weil man bequem zuhause alles schon fertig machen kann und dann stopft man es einfach nur in die entsprechenden Behälter oder gibt’s ab und freut sich, dass alles etwas fluppiger läuft. Aber dann gibt’s so Tage wo man sich fragt was der Murphy wieder gegen einen hat.

Gestern z.B. habe ich eine DVD Collectors Edition verkauft, die vom Pack Maß nun mal etwas von der Norm abweicht. Sie passt aber problemlos in einen DIN A4 Luftpolserumschlag. Jetzt gibt’s diese Urdeutschen Menschen, die alles stur nach Vorschrift machen und genau an so jemanden muss ich heute kommen, weil die Hauptpost Filiale streikt.

Im Grunde fällt es unter Warensendung (2,20 € Warensendung Maxi 1.000 g bis 5 cm) da ich aber fair bin und das wirklich Dick ist frankiere ich das als Maxibrief teurer (2,70 € Maxibrief bis 1.000 g). Auf der Postfiliale gehe ich hin und gehe quasi davon aus dass die Dame nickt und die Scheiße einfach versendet wird.

Stattdessen gehen die Diskussionen los: mit einem Süffisanten Augenklimpern als wäre man Strunzdoof werde ich aufgefordert das Versandlabel zu ändern. Die Schablone sagt das es so nicht versendet werden kann. Ich müsse das im Internet Stornieren man könne hier nix nachfrankieren. Oder ich zahle 2,20€ und man druckt ein neues Label… Als ich nachfrage wieso man das jetzt für 2,20€ versenden kann und für 2,70€ nicht.. ja das wäre so…

ALTER!!! Ich werde bekloppt mit solchen Menschen!!! Wenn die Post kein Geld mehr verdienen will muss sie einfach nur so weiter machen. Ich versende sowieso lieber mit Hermes.

Zuletzt hat man mir erklärt, als ich ebenfalls ne Warensendung für 2,20€ schicken wollte die etwas dicker ist, dass es jetzt ne WÜWA (Bücher/Warensendung) gibt für 2,35€ und da hab ich einfach die Differenz gezahlt und damit war das erledigt. Unfähige Leute gibt’s wie Sand am Meer und ich hab irgendwie immer Glück oder wie??! Wenn ich 2,70€ schon gezahlt habe müsste ich eigentlich den Arsch geküsst bekommen, weil ich quasi mehr zahle als nötig. Stattdessen komm ich mir vor wie ein dummer Junge weil ich jetzt doppelt gezahlt hab. Ach das reicht ja nicht. 4€ hab ich hingelegt und 20 Cent wieder bekommen – also 6,50€ Versand – der Tag ist gelaufen die Laune im Arsch und alles nur wegen Leuten die Urdeutsch sind.

Beschwerde ist raus! Ich hoffe, dass ich wenigstens dort im Support an einen Menschen gerate der das ebenfalls nicht so richtig nachvollziehen kann und ich die 2,70€ wieder erstattet bekomme. Man wird sich ja an nem Tag mit so einem Kack Erlebnis nochmal was wünschen dürfen!

Mein Mediashop Experiment

Ich glaube ich werde langsam Alt oder Doof. Ich oute mich hiermit öffentlich Zeug beim Mediashop gekauft zu haben ^^

Aber der Reihe nach. Als noch DDR war und ich ab und zu Westfernsehen krieselig mit meinem Schwarzweiss Fernseher rein bekam hing ich an der Werbung und stellte mir vor wie Geil doch das Zeug sein musste was die da bewarben.

Wer kann sich nicht noch eindringlich an dieses herrliche SUNIL-Lied erinnern welches in wirklich JEDER Werbepause gespielt wurde – Egal wann… immer war SUNIL Werbung ^^

Als wir dann endlich Kapitalismus hatten, konnten wir uns auch an diesen herrlichen halbstündigen Werbungen des Mediashop oder später QVC und wie es nicht alles heißt „erfreuen“. GANZ EHRLICH!!! Ich kaufe den Leuten mit diesem Mellow Comfort Kissen Ihre Erfahrungen NICHT ab ^^

Interessiert habe ich mich dennoch für das ein oder andere Produkt. So bin ich heute Besitzer eines Orbitrek Elite welcher wirklich ein sehr platzsparender Ellipsentrainer ist der auch wertig daher kommt – mal von dem China-Billig Werkzeug abgesehen was dabei liegt. Gibt es jetzt sogar von der Bauart her auch als 2-in-1 (Fahrrad – Ellipsentrainer) für nicht mal 100€ ^^ Und es gibt sogar jetzt den Orbitrek Elite X2 der ist Ellipsentrainer und Stepper – Preis finde ich keinen aber garantiert nicht 800… nicht 600 nur 6 Raten zu 75€ oder so ^^

Auch war ich einer der Besitzer eines „ROBOMAXX Saugroboters“ und kann daher Saugroboter wirklich nur bedingt empfehlen. Auch wenn sie „intelligent“ den Raum vermessen können inzwischen und dann die Daten irgendwelchen Leuten verkaufen. Das Manko bleibt bei den Dingern die Saugleistung und der kleine Behälter.

Und so bin ich nun letzte Woche, man weis nicht wirklich warum, an so einer Mediashop Sendung hängen geblieben und habe mir den Livington Touchless Mop und den Livington Prime Ultimate angesehen – und irgendwas hat es mit mir gemacht – ich habs bestellt /0\

Der Touchless Mop ist wirklich gar nicht mal so verkehrt – der Eimer ist extrem Platzsparend und das System mit dem Mikrofaser Mop funzt erste Sahne – bissl bammel hab ich bei dem Gelenk am Mop aber man muss ja nun beim wischen keine Kraft aufwenden wie beim Umzug schleppen. Das Teil werd ich wohl auch behalten.

Nun aber zum Produkt Livington Prime Ultimate. Ich bin Besitzer eines Dyson DC37 Ball Saugers der gehobenen Preisklasse und sehr zufrieden, aber das Ding ist für meine kleine Wohnung fast schon überdimensioniert. Dauernd bleib ich an irgendeiner Ecke damit hängen und das Material kanns trotzdem verkraften.

Weshalb ich nun den Livington Prime Ultimate so interessant finde: Das Knick-Gelenk wo man sich nicht unbedingt bücken muss um unter dem Bett oder Schrank zu saugen. Das kompakte Maß – die Bürste unten… kenn ich ja vom Robomaxx. Nun das Dicke ABER: das Plaste-Material ist nicht sehr überzeugend. Auch wenn das Ding einen 18V Lithium Akku hat hält es nur knapp 20min. Der Ersatz Akku kommt nicht mit kostet 50€ Extra. Ebenfalls die Hepa-Filter als Ersatzteil kommen nicht mit kosten 20€ extra. Es wird natürlich auf der Packung hervorgehoben dass man diese Teile möglichst gleich nachbestellen kann. Ich frage jetzt beim Support an, was denn das Saugrohr mit Knickgelenk und die Bürste unten kosten und ob es das überhaupt als Ersatzteil gibt. Ich finde im Netz Bilder von gerissenen Saugschläuchen bei solchen Geräten.

Das Gerät an sich ist angenehm leicht auch wenn ich einen Zyklon erhofft habe. Der Staubbehälter ist mit 0,5L verdammt klein aber würde reichen da ich ja regelmäßig putze und dann gleich ausleere. So richtig überzeugt es mich aber nicht. Man weis von Akkus z.B. vom Akkuschrauber dass sie nicht ewig leben. Hier hat mMn die Werbung ganz schön auf die Kacke gehauen. Ich bin noch Unschlüssig ob ich das Gerät behalte – wohl eher nicht. Damit wäre auch mein Experiment „AKKU SAUGER“ beendet.

So lange die Dinger 300€ aufwärts kosten und dann nur 30 / 45 / 60 min laufen und 5h laden müssen ist das für mich uninteressant. Der Dyson V8 wird mit knapp 40 Minuten beworben der V11 soll über ne Stunde kommen aber im Boost Modus ist der Akku in 5 Min leer und lädt auch 4h /0\ und der kostet dann gleich 300 -530€

Und so bin ich wieder eine Erfahrung reicher – Glaube nicht alles was du in der Werbung siehstOh was ist das eine Reise-Nähmaschine…. ich glaub die teste ich auch… Gleich 2 zum Preis von einer – da kann man doch nix verkehrt machen und keine 80… keine 60 nein nichtmal 50€…. nur 39,95€

Android Navigation mit OsmAnd+


Mein Frust mit Nokia Here (WeGo) ist nun endgültig eskaliert. Nachdem ich letztens mit meinem Kumpel beisammen stand und wir eine Abschlepp-Aktion durch planen wollten, ich an der Adress-Suche komplett (bei 38 Grad Sonne) die Nerven verloren hab und mich übelst bremsen musste, mein Handy nicht in die Botanik zu schmeißen oder wie Rumpelstilzchen drauf rum zu springen.

Zugegeben Nokia Here macht seinen Job aber man kann auch übelst verzweifeln. Auch bei der Routenführung will Here gerne, dass man dreht und umkehrt, wo man aber genau weis dass wenn man geradeaus weiter fährt, kommt man zwangsläufig auf die Vorberechnete Route zurück.

Nun war es endgültig soweit meinen Account dort zu löschen und mich nach einer Alternative umzusehen. Zur NOT hat man ja noch Google Maps aber ich versuche mein Leben ja weitestgehend ohne Google zu leben.

Was sind die Anforderungen: Offline Navigation – also Karten auf dem Gerät um Datentraffic gering zu halten, Gute Darstellung weil ich sonst in Panik verfalle wenn ich nicht weis wo es lang geht, Geschwindigkeitswarnung weil ich keinen Bock auf Strafzettel habe, Navigation nach Auto, Rad oder Fussweg ( Bahn nutze ich so gut wie nie ). Darauf lege Ich also Wert und das sollte die App können. Zudem sollte sie mit einem Gerat aus dem Jahre 2015 klar kommen und keine 30 GB RAM als Grundvoraussetzung anlegen!!!

Was finden man da so? Ich bin über das OpenStreetMap Project gefallen und hab es für Interessant empfunden. Hier gibt es mehrere Apps die darauf aufsetzen. Mir hat es das OsmAnd+ (oder OsmAnd~) angetan.

Vorzugsweise lädt man das aus den F-Droid Store. Spenden kann man ja jederzeit. Auch hier gibt es leider ein paar kleinere Hürden im Programm aber der Funktionsumfang deckt alles gut ab was ich benötige.

Das erste Manko ist der Speicherverbrauch der Karten. Lädt man komplett Deutschland runter sind knapp 8 GB weg. Auch muss man jedes Bundesland separat herunter laden. Das war bei Here etwas komfortabler aber mir hat es jedes Mal die App zerschossen wenn ich ein kumulatives Karten-Update herunter geladen habe. Dann ist jedes Mal die App abgestürzt und lies sich auch nicht mehr starten und ich musste Here zurücksetzen. OsmAnd+ ist aber sehr gut in der Darstellung. Etwas erschlagen wird man von den Points of Interests (POI) dafür ist es aber alles gleich da. Die Darstellung lässt sich gut konfigurieren auch wenn ich manchmal denke Weniger wäre Mehr! Aber das ist ja was die Android Fanboys IMMER hervorheben: dass man Alles Konfigurieren kann wie das eigene Gusto es will.

Die zweite Hürde war die Lernkurve bei der Adress Suche. Ich war es immer gewohnt C/P aus dem Adressbuch aber hier gibt es einen wichtigen Unterschied. Bei OsmAnd+ gibt es eine Adress-Suche bei der Navigation wo man zuerst die Stadt, dann die Straße auswählt, bestenfalls noch die PLZ und Hausnummer. Da wo ich bei Here quasi auch verzweifelt bin warum der manchmal nix richtig findet. Hier fummelt man bei OsmAnd+ auch etwas rum aber ich habe die richtigen Straßen zumindest jetzt immer gefunden. Hier war die Hilfe wirklich eine Hilfe.

Erste Navigationserfahrung ergab, dass man bei der Toleranz für die Geschwindigkeitswarnung besser immer bei 0 km/h bleibt da man durch die technisch gegebene Abweichung der GPS Geschwindigkeitsberechnung sonst immer zu spät gewarnt wird. Dafür klappt die Neuberechnung der Route butterweich. Die Ansagen kommen gut verständlich aus dem Android Text in Sprache Modul. Die Route und die Kursänderungen werden gut dargestellt und rechtzeitig angesagt. So muss das sein! Man kann sogar, wenn das die Anforderungen hergeben müssen, Seekarten und Skipisten nutzen.

Was mir jetzt noch ein wenig fehlt ist das Backup der Favoriten. Ich bin froh dass es auch Lösungen in Software gibt die nicht auf das Cloudgedöns setzen. Wenn es das Smartphone noch nicht komplett zerfetzt hat kann man sich die favourites.gpx aus dem \Android\data\net.osmand.plus\files Ordner sichern. Das sollte nun kein Hexenwerk sein dass man bei einem Werksreset oder Handywechsel die Datei einspielt und seine Ziele wieder zur Verfügung hat.

Mehr als 40 anfällige Treiber mit Schwachstellen für Windows gefunden

Eben finde ich Neuigkeiten…

Mehr als 40 anfällige Treiber für Windows gefunden, die Schwachstellen besitzen

in Bezug auf Hier:

https://www.bleepingcomputer.com/news/security/over-40-windows-hardware-drivers-vulnerable-to-privilege-escalation/

…und schon muss ich an vergangene Wellen mit Sicherheitsproblemen zurückdenken.

Nunja, als User musst du das nehmen was dir die Hersteller oder Entwickler vor die Füsse legen.
Ich sehe hier klar die Verantwortung bei den Herstellern und Entwicklern. Es kann nicht sein dass man sich 2016 einen 4000€ Rechner zulegt aber die Treiber bleiben dann auf Stand 2007.

Natürlich kann der User mit den 20 Besten Tweaks und Tricks aus der Chip oder PCWelt seinen Rechner kaputt bekommen weil er ja hofft mit dem Wissen anderer sein Problem zu lösen.
Sarkasmus hilft einem nur dabei Achselzuckend und resignierend wieder alles neu zu installieren und zu hoffen beim nächsten Mal nicht wieder so doof zu sein und auf allem im Internet zu hören und zu glauben.

Nachdem man ja mal bei Lenovo tolle Malware in Treibern fand muss man da schon sehr genau beäugen was man von welchem Hersteller kauft. Und das geht bei Smartphones weiter. Immer nur ausgeliefert sein ist ein beschissener Zustand!

Hier bin ich das erste Mal seit langen mal wieder auf Seiten der Sicherheitsforscher – wohl auch weil diese nicht gleich ein Exploit haben wo diese Schwachstellen gescannt werden und ausgenutzt werden können.

Jetzt kann man nur hoffen dass die Hersteller reagieren und dass Driverbooster in der Free Version in den Genuss kommt diese Treiber zu verteilen. Sonst wird man ja bekloppt um sich das alles zurecht zu suchen – die Hersteller Websites sind mehr als beschissen was Treibersuche angeht und einige Hersteller werden es sicher nicht nötig sehen für 5 Jahre alte Notebooks oder Geräte die Treiber nachzupflegen.

Ich hab doch nix zu verbergen…

Datenschutz ist ja meiner Meinung nach sehr wichtig und auch das Bewusstsein, dass man Technik nicht blind vertrauen darf.

Erst vor ein paar Tagen kam auch für Apple User die Nachricht, dass ihr Gequatsche über Siri ausgewertet wird und Private Gespräche an Menschen übermittelt werden.

Da hatten sie sich erst gefreut, weil ja nur Android und Amazon User davon betroffen waren… Oder wie jetzt? Hat man wirklich geglaubt, dass das bei Apple anders funktioniert? Man hat ja nix zu verbergen nicht wahr??

Jetzt zeigt ein Forscherteam wieder einmal, dass nicht mal Anonymisierung richtig schützt wenn man Zugriff auf diverse Datenquellen hat.
Das wird jetzt trotzdem wieder an der Masse abprallen weil man ja „nichts zu verbergen hat“ m(

Ich hab so das Gefühl diese „Smarten Spielereien“ sind eigentlich nicht „smart“ sondern lassen die Menschheit verblöden. Da werden die „Internet-Prinzipien“ wie sie seit Anfang an gepredigt werden außer acht gelassen nur weil irgendwo „Smart“ steht.

Warum ich nach Start von Firefox 68 zurück zu Edge wechsle…

Vor einem Jahr etwa hatte ich schonmal die Anwandlung vom Firefox zurück zum weltbesten Browser [S] Edge zu wechseln. Nun bin ich wieder soweit Mozilla zu boykottieren nachdem ich wahrscheinlich jedes verdammte Fettnäpfchen und Fehlerchen mitgenommen habe was es wohl im letzten Jahr gab.

Dazu hört man dass sich Mozilla neu aufstellen und positionieren möchte und nun quasi alles alt bewährte umbaut und „verbessern“ möchte. Wahrscheinlich orientiert man sich hier am Erfolg von Google die ja auch nur halbfertigen Mist dem Kunden hinschmeißen und auf den Aufschrei der Leute warten. Und das nennt man dann Testen.

Dann liest man so Beiträge wo Thunderbird nicht mehr weiter entwickelt werden soll – und dann doch wieder weil man sich damit wohl über Twitter nen Shitstorm herbei gezaubert hat.

Der letzte große GAU war im Mai als nach einem Update von Firefox die Plugins nicht mehr gingen – Nicht mal mehr die Sprachunterstützung!!!

Gestern rollt Mozilla Version 68 aus und ich kann den ganzen Tag nicht mehr Telefonnummern anrufen weil alle callto:tel: Links mit einer Fehlermeldung zweier Skype for Business dlls enden. ALLE Publikationen lesen fein die Neuerungen vor … Neues Design … Performance … Sicherheit – Ich sitze fluchend vor der Kiste und wundere mich wo der Fehler auf einmal her kommt.

Jetzt hab ich sowas von die Faxen dicke dass ich mir erstens hier Luft mache und zweitens den Firefox von allen Rechnern schmeiße. Da muss Mozilla jetzt halt anhand von Nutzerzahlen lernen, dass sie die Vorgehensweise von Google besser nicht kopieren sollten! Da warte ich jetzt bis die mit neuem Logo, Design und Neuerfindung der Welt fertig sind und das Ding wieder vertrauenswürdig funktioniert.


Microsoft Edge Browser Tuning

Kategorien