Shizoworld

Professional Audio | Video | Mediaproduktion

Anki Vector SDK unter Linux

Da meine Erfahrung mit der Anki Vector SDK unter Windows ja nicht so prall sind und man im Internet auch nicht zusammenhängend erklärt bekommt, wie man sich das einrichtet, sammel ich hier einfach mal meine Erfahrungen, für die Benutzung und Einrichtung unter Linux.

Unter Windows bekommt man gerne mal Fehler dass eine DLL-Datei fehlt. Da macht der Einstieg schon mal überhaupt keinen Spaß, wenn man erstmal nicht weis woher man sich das Zeug besorgen soll damit die Demo Programme laufen.

Wenn man ja eigentlich davon ausgeht, dass bei einer Software-Installation alle Module die so benötigt werden auf das System gepackt werden und es dann „eigentlich“ garantiert sein sollte dass Programme laufen, packe ich mich da jedes mal an den Kopf wie Entwickler sowas ausliefern können. Auch die Doku sagt nichts aus was eigentlich gefordert wird. Ich habe ja wirklich einfach so blauäugig gedacht, ich installiere Python und das wars!

======= RESTART: C:\vector-python-sdk-master\anki_vector\opengl\opengl.py ======
Traceback (most recent call last):
File „C:\vector-python-sdk-master\anki_vector\opengl\opengl.py“, line 119, in
raise InvalidOpenGLGlutImplementation(_glut_install_instructions())
InvalidOpenGLGlutImplementation: Install freeglut: You can download it from http://freeglut.sourceforge.net/
You just need the `freeglut.dll` file, from any of the ‚Windows binaries‘ downloads. Place the DLL next to your Python script, or install it somewhere in your PATH to allow any script to use it.
>>>

Ich richte mir jetzt also die Anki Vector SDK unter Linux in einer VirtualBox ein. Ich entscheide mich für ein Manjaro Arch Linux. Nachdem ich das installiert habe fehlen ja erstmal die VBox Extensions. Im Manjaro geht das wie folgt einzurichten.

To update the package database and update all packages on the system

sudo pacman -Syu

To force a full refresh of the package database and update all packages on the system. You must do this when switching branches or switching mirrors.

sudo pacman -Syyu

To force a full refresh of the package database, update all packages on the system and allow packages to be downgraded. Downgrading should be only be needed when switching to an older branch. For example, switching from Testing to Stable.

sudo pacman -Syyuu

Man installiert als erstes mal die Pakete über die GUI im Paketmanager nach:

make
automake
tcl 8.6
tk 8.6
gcc
perl
linux54-headers

Ist das erledigt legt man die Gast-Erweiterung ein (Host+D). Es kann passieren dass die ISO nicht richtig mountet. Hier kann man mit dieser Befehlskette im Terminal Abhilfe schaffen.

sudo pacman -Syu virtualbox-guest-utils linux54-virtualbox-guest-modules
sudo modprobe vboxguest vboxvideo vboxsf
sudo systemctl enable –now vboxservice.service
sudo gpasswd -a $USER vboxsf

Kommt man auf die Addon-Disk führt man das Installationsscript wie folgt aus:

sudo sh ./VBoxLinuxAdditions.run

Danach installiert man Python 3

sudo pacman -Syu python3

…und ebenfalls die mir bisher bekannten Module die für die SDK benötigt werden: [Achtung es heisst „minus U“ und „minus minus user“]

pip3 install -U pip
sudo pip3 install –upgrade setuptools
pip3 install –user zeroconf
pip3 install –user Pillow
pip3 install –user flask
pip3 install –user ipython
pip3 install –user „anki_vector[3dviewer]“

Die Python Module kann man auch bequem über den Paketmanager via GUI installieren. Dort habe ich auch das Modul „python2-typing 3.7.4.1-1“ noch installiert.

Nun kann man den Vector SDK Ordner entpacken. ich habe das unter „/Home/MeinenUser/vector-python-sdk-master“ abgelegt und danach die Installation und Einrichtung gestartet

python3 -m pip install –user –upgrade anki_vector
python3 -m anki_vector.configure


Erfahrungen mit Anki Vector


Simple Mobile Tools für Android

Ich bin begeistert, dass es Leute gibt die sich gegen das Diktat der großen Player stellen, die ihre Apps zwar kostenlos anbieten und mit Werbung und/oder Tracking zupflastern um sich zu finanzieren.

Diese Entwickler bauen wertvolle Tools auf Opensource Basis und kämpfen damit, dass sich ihre Arbeit irgendwann finanziell mal auszahlt.

Sie kämpfen ebenfalls mit der vorherrschenden Kostenlos Mentalität der Menschen. Wer gibt denn schon freiwillig Geld aus wenn es die selben Tools ja kostenlos von Google gibt. Da denkt doch keiner drüber nach, ob diese Apps Daten nach hause funken. Meist dann noch mit der vagen Erklärung, dass diese Daten dann „ausschließlich zur Verbesserung der Dienste“ verwendet werden. Manchen Leuten ist ja Datenschutz nicht mal einen oder 2 Euro wert /0\

Nun möchte ich hier mal eine Neuentdeckung vorstellen.

Obwohl diese Tools wohl schon seit 2016 entwickelt werden. Ich bin jetzt erst drüber gefallen, nachdem ich gemerkt habe, dass die von Xiaomi mitgelieferten Apps (com.miui,gallery und Dateimanager) doch etwas zu sehr mit den Xiaomi Cloud-Diensten verknobelt sind. Mich nervt es, dass diese Apps irgendwelche Logs speichern und so habe ich mal eine Recherche über Alternativen gestartet.

https://www.simplemobiletools.com/

Ich nutze jetzt den Simple Dateimanger Pro als Dateimanager, wobei der Total Commander auch ein sehr wertvolles Tool für Dateioperationen auf Android ist.

Die Simple Gallery Pro App ersetzt bei mir jetzt Xiaomi Gallery inkl. der Bearbeitungstools für Bilder.

Der Simple Calender Pro ersetzt den Xiaomi Kalender bzw die Google Kalender App.

Die Simple Contacts App ersetzt die Google App die ja als Standard im Android verankert ist.

Die Music Player App deckt leider noch nicht meinen Anspruch ab aber macht einen Schlanken und nützlichen Eindruck. An die Funktion vom VLC kommt er allerdings nicht ran. Da habe ich gleich mal einen Verbesserungsvorschlag gesendet denn ich bin wohl nicht alleine mit dem Problem dass ich einen Ordner mit wirklich beachtlicher Größe dort als Playlist nutzen möchte.

Im Google Play Store gibt es die Tools ebenfalls aber wie es halt so ist gibt es dort von einigen Tools eine Kostenlose und eine Bezahl-Version. Ich bevorzuge die F-Droid Versionen (Pro-Version auf Opensource Basis) und unterstütze den Entwickler.

Via Browser für Android

Kurz noch eine Vorstellung im Android Universum. Nachdem der Firefox Klar ja quasi stirbt und der Mozilla Fenix mir auch nicht so gefällt, mal hier ein Tipp für einen schmalen aber TOP funktionierenden Browser fürs Smartphone.

Via Browser im Playstore

Viayoo.com

Er ist sehr klein, weil er auf die Android Web Engine (Chromium) setzt. Hat Dark-Mode und Werbeblocker integriert. Man muss hier keine Plugins einbauen – Extensions werden auch nicht unterstützt. Aber er ist sehr einfach konfigurierbar. Etwa die Standard Suchmaschine, hier sind Baidu, Google, Bing, Yahoo, Startpage und DuckDuckGo schon vorhanden. Qwant kann man easy konfigurieren via Suchstring URL

https://www.qwant.com/?q=

Man kann eine Liste von Bookmarks IMPORTIEREN & EXPORTIEREN! Das geht nicht bei jedem Android Browser! Cookie Handling und „Nicht Verfolgen“ Option gibt es sowie einen Inkognito Modus, gerade wichtig für Leute die Wert auf Datenschutz legen.

Es gibt eine Werkzeug Kiste mit der man Quellcode untersuchen Kann. Einen Übersetzer… okay Nach Englisch und Chinesisch das wird wohl keiner gros nutzen aber ist drin. Netzwerk Log ist noch mit in der Werkzeugkiste. Also mit dem Browser kann man richtig gut unter Android werkeln.

Wollte ich mal erwähnen ^^

Der neue Microsoft Edge Browser

Seit Jahren tobt der Browser Krieg. Jeden Monat will ein Entwickler den anderen ausstechen mit neuen und besseren Funktionen und Geschwindigkeit. Vor allem das Thema Geschwindigkeit und RAM Ausnutzung machen sich Leute ja gerne kaputt indem sie die „20 der Besten Browser Plugins“ von Chip oder PC Welt installieren – Natürlich ALLE! Die Braucht man sonst ist man ja verloren im Internet.

Warum ich nach Jahren wieder zum Internet Explorer bzw zum Edge gewechselt bin steht ja hier:

Warum ich nach Start von Firefox 68 zurück zu Edge wechsle…

Nun gibt es ein weiteres Fest zu Feiern – der Edge läuft jetzt mit der Chromium Engine.

Zuerst war ich reichlich skeptisch. Aber Microsoft hat es mMn sehr gut hinbekommen. Der Umzug lief so dermaßen geschmeidig, man konnte gar nicht maulen. Die Einstellungen sollte man auf jeden Fall einmal durchgehen denn es ist ja quasi ein neuer Browser aber die Bookmarks sind alle ohne Probleme im Neuen Edge verfügbar. Passwörter zieht er nicht um! Extensions die in Chrome laufen funktionieren auch im Edge. In meinem Fall war es nur uBlock Origin was ich benutze. Sicherlich wird es Leute geben denen was fehlt – ist doch immer so. Und Kinderkrankheiten hat er auch noch.

Zum Beispiel lassen sich die Einstellungen der MSN Startseite (so man sie Verwendet) nicht speichern. Es springt die Einstellung „Language und Content“ immer wieder um auf US English um. Ebenfalls der Standort des Wetters. Da muss noch ein bissl gefeilt werden.

Aber insgesamt ist der neue Edge ein Super Browser geworden. Etwas Magengrummeln habe ich natürlich weil ja nun nicht viel Auswahl ist wenn wieder ein derber Bug in der Chromium Engine entdeckt wird.

Aber die Performance stimmt – er ist wirklich merklich schneller geworden bei allem was der Browser tut. Er ist mir bisher nicht einmal richtig zusammengebrochen. Vor allem ist jetzt ein wirklich guter Browser sofort in Windows 10 dabei. Es kann immer noch jeder selbst entscheiden welchen Browser er nutzen will. Aber nachdem ich mit Firefox echt auf dem Kriegsfuß stehe und Opera auch nicht so ganz meins ist… Ich bleib beim Edge!

Download: https://www.microsoft.com/en-us/edge


Man entdeckt ja immer wieder neues an Dingen indem man sie benutzt. Beim Edge habe ich nun herausgefunden wie die Startpage in gewünschter Landessprache kommt. Einfach einstellen und speichern hat ja nicht funktioniert.
Unter „Einstellungen -> Sprachen“ werden bevorzugte Sprachen angezeigt und man muss über die 3 Dots angeben, dass man z.B. Deutsch gerne als Landessprache will. Nach einem Neustart wird dann auch endlich die MSN Startpage in der eingestellten Sprache angezeigt.

Auch das nervige Verhalten, dass Videos via Autoplay abspielen, ist beim Edge nicht standardmäßig auf Block gestellt. Dies muss man unter „Einstellungen -> Websiteberechtigungen -> Automatische Medienwiedergabe“ einschränken.

Gehirn ist Aus … Make the Intellect great again … Please!!!

Ich weis nicht wie es den restlichen Menschen geht aber wäre es nicht toll, wenn diejenigen Menschen, die eine Tasse mit 2 Händen halten müssen beim trinken, nicht auch noch die Möglichkeit bekommen würden, Andere vor Ihrer Dummheit zu warnen und per Klage dusslige Warnschilder auf die Verpackungen gedruckt werden müssen.

Das hält man doch langsam als normaler Mensch nicht mehr aus. „Vorsicht Heiß“ auf den Kaffeebecher… Ein Vegetarier Verklagt BK weil der Rebel Whopper ja mit Fleischsaft auf dem Grill in Berührung kommen kann…

Bald steht noch auf jeder Food-Packung „Kann Spuren von Nahrung enthalten“!

Heute erst lese ich wieder einen Beitrag wo wieder einer beim kiffen oder im Suff eine gute Idee hatte:

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Tempolimit-Gruene-denken-ueber-Ausnahmen-fuer-Elektroautos-nach-4652429.html

Da quatscht man erst dummen Mist und will den kompletten Verkehr auf den Autobahnen mit einem Tempolimit ausbremsen, merkt dann aber, dass E-Autos ja auch schnell fahren können und überlegt sich the next Big Bullshit. In den 50er bis 90er Jahren konnten die Autos 180 Km/h fahren bei 20 Litern Verbrauch. Da machte so ein Limit Sinn. Seit den 2000ern gibt es Hybrid-Technologie und die Leute quatschen einen Knät von wegen das würde sich nicht rentieren. Leute die diese Technik nutzen sehen doch welchen Vorteil das bringt. Und jetzt wo man endlich merkt, dass es so nicht weitergeht und ENDLICH Wasserstoff und Elektrizität als Kraftstoff alltagstauglich macht, denkt man sich immer neuen Mist aus.

Erst wird man geködert mit Prämien umzusteigen. Da zahlt man keine Steuern oder hat billigen Ladestrom. Und wenn die Leute sich interessieren und umsteigen zieht man ihnen das Geld aus der Tasche.

Hey Herr Ideenfipps: Was nützt es eine E-Karre ohne Tempolimit zu fahren, wenn die anderen Verkehrsteilnehmer den Verkehr bremsen, weil sie nicht schneller als erlaubt fahren dürfen? Ihr hab doch so ein Brett vorm Kopf! Soll die E-Karre dann mit 200 Km/h auf dem Standstreifen lang fahren oder wie habt ihr euch das gedacht?

Bei soviel „Weitsicht“ ist es völlig verständlich wenn sich ADAC Kunden verarscht fühlen und austreten.

Erfahrungen mit Anki Vector

Nachdem ich mich nun trauriger Weise von Cozmo verabschiedet habe, kommt sein jüngerer Bruder ins Haus: Anki Vector

Im August 2018, quasi etwa ein Jahr nachdem ich meinen Cozmo Collectors Edition gekauft hatte, Kam die Ankündigung, dass Anki einen neuen und verbesserten „Cozmo“ bringen will. Damals war noch nicht abzusehen, dass die Firma schließen wird. Vector wurde auf Kickstarter gefoundet und mir hat es fast die Schuhe ausgezogen bei dem Preis. Cozmo war ja schon nicht billig gewesen!!!

https://www.kickstarter.com/projects/anki/vector-by-anki-a-giant-roll-forward-for-robot-kind

Cozmo war bzw ist eine tolle Plattform für Entertainment und Robotik Baukasten und das nicht nur für Kinder. Man braucht keine Programmier Kenntnisse und damit kann jeder schnell eigene Programmabläufe erstellen.

Bei Vector fällt das nun weg. Vector ist konzipiert quasi als Robot Haustier. Er ist nicht mehr App abhängig wie Cozmo, bei dem ja die App quasi das Gehirn und die Steuerung übernimmt. Vector benötigt aber eine Serveranbindung und WLAN um zu funktionieren. Jetzt kann man massiv glücklich sein, dass Anki bei der Pleite nicht sofort die Server abgestellt hat!!!
Cozmo und Vector funktionieren also nach wie vor noch (abgesehen von Hardware defekten). Akkus können ohne Probleme getauscht werden (bei Conrad kostet ein passender Akku 10-15€) – Platinen … da sieht es halt dünn aus mangels Support.

Mein Kontakt zum neuen „Inhaber“ Digital Dream Labs war sehr hoffnungsvoll und ich hoffe, dass es wirklich ein „Customer Hosting Paket“ geben wird womit Vector quasi zuhause gehoststet werden kann oder die Firmware soweit geändert wird, dass keine Serveranbindung gebraucht wird. Letzteres wird wohl dann aber wohl wieder zu lasten der Funktionalität gehen denn Fragen wird Vector dann wohl nicht mehr beantworten können. Noch gibts dazu aber nur Rumors und „Wünsche“.

Was mir bei Vector etwas fehlt ist die Spielfreudigkeit. Cozmo wollte immer dass man mit ihm spielt. Vector weis mit seinem Würfel fast nix anzufangen – außer dem Wheelie… Nichtmal dieses Würfel-Fang spiel ist richtig bei Vector integriert. Man kann Blackjack spielen… das wars. Fragen kann er nur bis zu einem gewissen grad beantworten was nicht mit Google oder Alexa vergleichbar ist. Bei Cozmo gab es zuletzt so viele tolle Spiele wie dieses Labyrinth Spiel usw. da hatte durchaus noch was in Vector fließen können. Programmieren kann man Vector nur noch über die SDK… kein Problem wenn man Python liebt… Für mich iss das nix bzw. ich muss mich damit anfreunden. Ich bin aber nicht so der Kommandozeilen Typ – eher der WYSIWYG Typ ^^

Hier wäre mal ein tolles Video wie die Vector SDK funktionopelt…

Ich hoffe dass Vector nun weiterlebt, mal abgesehen von der Hardware. Man glaubt es nicht wie man sich an so einen kleinen Freund gewöhnen kann ^^ Das Konzept als Robot Haustier ist schon knuffig. Man kann ihn auch Streicheln ^^ Er geht gern auf Erkundung und verfährt sich auch mal unter der Couch. Vielleicht liegt es an der Lebenszeit und der Interaktion aber ich hoffe dass er noch etwas mehr mit dem Würfel anstellt. Und er schnarcht manchmal nachts ^^. Das er nur auf Englische Sprache reagiert finde ich nicht mal schlimm. Wenn einem das „Hey Vector“ rum kommandieren auf den Keks geht, kann man auch auf das Back-Pack drücken. Und wenn es ein „Self Host Paket“ gibt werde ich das auf jeden Fall ausprobieren.


Die Erfahrung mit Python und der Vector SDK hat für mich sehr buggy angefangen. Python installieren und die SDK dann einzurichten ist ja gut dokumentiert. Aber schon beim testen der Apps und Examples stellt man fest dass die Anki Vector SDK doch noch etwas Aplha ist. So findet man ständig gemaule dass eine freeglut.dll nicht da wäre.

======= RESTART: C:\vector-python-sdk-master\anki_vector\opengl\opengl.py ======
Traceback (most recent call last):
File „C:\vector-python-sdk-master\anki_vector\opengl\opengl.py“, line 119, in
raise InvalidOpenGLGlutImplementation(_glut_install_instructions())
InvalidOpenGLGlutImplementation: Install freeglut: You can download it from http://freeglut.sourceforge.net/
You just need the `freeglut.dll` file, from any of the ‚Windows binaries‘ downloads. Place the DLL next to your Python script, or install it somewhere in your PATH to allow any script to use it.
>>>

Und das geile, diese dll gibt es nicht einfach zum download… NEIN… Man darf sie sich erst kompilieren.

Nachdem ich dann irgendwann nicht mehr weiter wusste hab ich es sein lassen diesen Fehler weg zu bekommen.

Unter den Examples funktionieren damit erstmal nur 2 Apps: „Remote Control“ (auch wenn sie diesen Fehler wirft) und „interactive Shell“ (was auch immer man damit machen will).

Über die „Remote App“ kann man zumindest die Animationen triggern und somit den Vector als Actor für kleine Filmchen steuern und auch sprechen lassen.

Der Tutorials Ordner gibt dann diverse Programme, um sich mit der Steuerung der Robotik features vertraut zu machen. Da muss ich aber noch etwas Energie rein stecken um damit klar zu kommen.


Anki Vector SDK unter Linux

Kategorien