Professional Audio | Video | Mediaproduktion

Webbanner

Die meisten Cookie-Banner sind illegal

Eben falle ich auf Golem.de über einen sehr interessanten Beitrag

Manipulierte Zustimmung | Die meisten Cookie-Banner sind illegal

Diese Cookie Banner sind mMn die neue Pest! Nachdem man erfolgreich diese bekloppte Popup-Werbung in den Griff bekommen hat denken jetzt alle Webseiten Betreiber: Wir müssen uns etwas richtiges Nerviges für die Leser einfallen lassen!

Dieser Mist mit den Cookies ist seit es das Internet gibt ein Problem. Weil es den Webseitenbetreibern nicht reicht die Serverseitigen Auswertungen nach Seitenbesuchen auszuwerten sondern sie wollen genau wissen wann wieviele Leute was lesen. Also werden Webseiten mehr analysiert als es die Stasi und NSA tun. Daten sind Geld. Da kann man so schön gezielt Werbung platzieren. Dass man diese Zahlen manipulieren kann interessiert keinen. Im Grunde (sehr vereinfacht ausgedrückt) braucht ein gewitzter SEO der seinen Chef ein feuchtes Höschen machen will nur nen Ping-Bot über Proxys auf die Seite zu jagen und der bekommt harte Nippel weil er da Zahlen sieht die aber im Grunde nicht stimmen.

Wieso tut sich das Internet eigentlich so eine Scheiße an? Wahrscheinlich weil irgendwo gescheiterte Juristen sitzen die die ganze Zeit im Internet nach Seiten suchen die sie abmahnen können dabei geht’s doch viel einfacher. Privacy per Default. Oder einfach Weniger ist Mehr.

Da wird dann lieber ne Seite oder ein Skript gebaut um Leute mit Adblockern zu ermahnen. Ich seh das so – man schießt sich lieber in den eigenen Fuß und nervt potenzielle Interessenten statt auf seinen Schnüffelscheiß zu verzichten. Da kann ich ne Premium-Bezahlschranke eher akzeptieren als ständige Popups für Cookie Bestätigungen oder Werbeblocker Ermahnungen.

Microsoft Edge Browser Tuning

Nachdem ich nun lange Zeit mit Google und Mozilla Produkten im Netz unterwegs war, möchte ich nun auch mal zeigen wie man mit dem Microsoft Edge Browser im Netz sicher und komfortabel unterwegs sein kann.

Wie ich bereits in diesem Beitrag zeigte gibt es auch für den Edge Browser nun das uBlock Origin Plugin. Es ist bequem über den Windows Store kostenlos erhältlich. Manchmal kann es sein dass der Store aber die Installation nicht zulässt – hier muss man dann etwas nachhelfen.

Im Edge Browser einfach about:flags eingeben und die „Extension Entwickler Optionen“ aktivieren. Browser neu starten und nun kann man über die uBlock Releases Page das Zip-File downloaden und in den Extensions Optionen installieren und aktivieren.


Bestenfalls funktioniert danach auch der Download und installation direkt über den Windows Store.

Edge als Standard Browser – Konfigurations-Kurztipps

Im MS-Edge im URL Feld „about:config“ aufrufen
-„Kompatiblitätsliste von Microsoft“ deaktivieren
-„Quellcode anzeigen“ aktivieren

Unter Systemsteuerung\Alle Systemsteuerungselemente Internet-Optionen
Schriftarten: Verdana, Lucida Console
Sicherheit: Standardstufen! Mittel bis Mittelhoch, Geschützter Modus EIN überall
Erweitert: Grafikkarte mit Beschleunigung – Softwarerendering Haken rein (bessere Performance auf schwachbrüstigen Geräten)

Als empfehlenswerte Plugins kann man noch den Übersetzer für Edge nennen. Gibt es auch als App für Windows 10

Über die Sicherheit des Edge Browsers streiten sich die Gemüter. Ich persönlich halte von reißerischen Posts über die „Zerpflückbarkeit“ bei Hackermarathons gar nichts. Wenn man halbwegs die „Internet Tipps“ berücksichtigt, nicht überall draufklickt was lustig als Download Button blinkt, ordentlich die Seiten liest und nachdenkt bevor man klickt und nicht dauernd nach Cracks und Hacks auf den Seiten unterwegs ist, die vor dubiosen Ads aus allen Nähten platzen, ist man auch mit dem Edge Browser gut bedient.

Wie man sehen kann ist der Edge auch in Sachen Speicherauslastung wesentlich schlanker als die Konkurrenz, auch ein Punkt bei dem viel Kritik an Firefox oder Chrome herrscht bei den Techies. Zugegeben es gibt nicht alle Extensions die man unter Chrome oder Firefox lieb gewonnen hat auch im Edge – braucht man das Zeug aber auch wirklich alles?

Ein Passwortmanager muss nicht im Browser als Extension laufen – schon allein aus Sicherheitsaspekten nicht! KeePass ist für mich immer noch die Beste Wahl fürs Passwortmanagement. Bequemlichkeit geht nie vor Sicherheit!

Zu den Einstellungen gilt meiner Meinung nach wie überall – Cookies von Drittanbietern verweigern, Popups blocken, Do Not Track an, SmartScreen Filter an, Formular und Passwort speichern aus!

Die Suchmaschine ändern geht auch super leicht – einfach auf die bevorzugte Seite gehen -> Settings-AdvancedSettings ->Change Search Engine und dann auswählen was man will speichern – fertig! Meine Empfehlung Hier sind Qwant, Metager und Startpage

Vielen Dank für die Aufmerksamkeit ^^

[mit meinem Edge Browser geschrieben]


Tipps zur Neuinstallation

Kategorien