Schlagwort-Archive: VJ

Imaginando VS – Visual Synthesizer im Sale – Nur diese Woche!!!

Wieder eine Tolle Nachricht für Sparfüchse: Der VS von imaginando ist nur diese Woche um 50% gesenkt

Hey there,

Get ready to create motion with emotion, with the power of VS – Visual synthesizer for an incredible price you need to see to believe!

This week only: Save 50% on VS – desktop and mobile.

VS for Desktop – a fantastic €49.50 EUR!
VS for iOS – a tantalising €9.99 EUR!

There’s never been a better time to get into creative visualisations – this is your chance to get VS for an incredible price.

VS makes it super easy to produce amazing visuals – and this is your opportunity to do it for an amazing price – just €49.50 on Desktop and €9.99 on Mobile.

Don’t hang around though, you’ve only got a week to claim your copy at this incredible price – why not buy it for a friend?!

Buy now to get VS – Visual Synthesizer for half price from 15th until 21st of November only!

Seeing is believing,
Team Imaginando

Terms
50% off all VS purchases from 15/11/2021 to 21/11/2021 inclusive. Excludes Rent To Own. No code required, discount already applied. Time zone variation may apply, check before purchase – the price you see is the price you pay.


imaginando | VS – Visual Synthesizer

In den Weiten der Newsletter und des Internets bin ich über ein interessantes Stück Software gefallen. Der VS – Visual Synthesizer von Imaginando.

VS Visual Synthesizer Teaser Video

VS‘ multi-layered shader system allows you to create complex compositions by blending dynamic graphical elements using powerful controls.

Visual Synthesizer for Desktop and Mobile – VS | Imaginando

Wenn man als VJ Visuals animieren will, sich nach Musik zu bewegen, muss man sonst recht tief in die Tasche greifen, um eine entsprechende gute Software zu kaufen. Freeware gibt es natürlich auch. Aber z.B. der VisualJockey wird ja irgendwie nicht mehr weiter entwickelt. Zumindest isser ja schon kompatibel mit MS VISTA ^^ !!

Ich war sehr angetan von der VS Software, zumal man den VS Visual Synthesizer auch als 64bit VST in eine DAW laden kann. Das klappt in Ableton Live schonmal erstklassig. Derzeit fehlt der Software allerdings noch ein Output Selektor und Export. Meine Anfrage beim Support brachte aber heraus, dass die Jungz und Mädelz daran arbeiten und diese Features demnächst wohl noch kommen werden. Zumindest am Export Rendering wird gearbeitet.

Für den jetzigen Einführungspreis von knapp 50€ ist das zumindest eine schicke Lösung. Resolume hat auch etwas neues zum Visuals bauen am Start aber 400€ für eine Lizenz für dieses Wire finde ich einen recht fetten Preis.

Windows 10 ohne Flash

Updates… Updates… Updates…

In Windows 10 wurde jetzt mit den letzten Updates der Adobe Flash Player endgültig vom System geworfen. Der Großteil der IT Publikationen kennen Flash nur als „Ding fürs Internet“, mit dem man Video und Werbebanner abspielen konnte. Dabei war Flash, bevor es die Werbeindustrie für Fancy-BlinkiBlinki-Werbebanner entdeckt hat, vor allem animierbare Vektorgrafik, mit der man Trickfilme oder Animationen erstellen konnte. Die Files waren dabei aber nur in wenige Kilobyte große Dateien. Was daran der Vorteil ist? Vektorgrafik kannst du skalieren ohne dass Fraktale entstehen! Aber dann wurden Pixelgrafiken animiert oder Videos damit encodiert… /0\

Warum ich dazu jetzt einen Beitrag schreibe? Ich nutze Resolume 2.4.1 seit etwa 12 Jahren. Dort kann man zum VJing auch Flash Files nutzen. Nun kam ein Windows Update – Flash war weg – Und jetzt kann man nichtmal mehr SWF Dateien konvertieren, weil der Flashplayer sich auch nicht mehr installieren lässt und vom Betriebssystem gnadenlos geblockt wird. Weil eben die ganzen Leute, die sich mit INTERNET „auskennen“, den Flashplayer nur als Blinky Shit für Werbebanner gebraucht haben. Flash Spiele gehen ja auch nicht mehr.

Also was bleibt mir?! Updates bzw. Upgrades sind nun dieses Jahr etwas früher dran. Resolume 7.3.1 ist jetzt am Start – ohne Flash – aber dafür hab ich mich da jetzt relativ gut eingearbeitet und komme recht gut damit klar. Das war aber doch eine Lernkurve, denn Resolume 2.4 hatte für mich eher einen DJ Charakter, wogegen Avenue 7.3.1 nun eher ein komplettes Video-Vertonung-Studio geworden ist. Die Oberfläche ist anders, einige Funktionen sind nicht so offensichtlich und ich musste alle VJ Decks neu aufbauen. Arbeit zieht Arbeit nach sich ^^ .

Ableton Live 11 Kommt für mich auch bald…

Als Flash Player Ersatz gibt es auch etwas: Ruffle

Die Arbeit, die ich mir noch machen werde, ist die >100 Flash Clips die ich noch habe mit Ruffle „abzufilmen“ – Vorteil: Ich kann die Flash Clips gleich entsprechend Skalieren. Nachteil: es ist eine Schweinearbeit und einige Clips sind gescripted. Das bedeutet sie haben keine echte Länge sondern ein Script startet z.B. einen Emitter und dann läuft es bis in alle Ewigkeit. Weiterer Nachteil: Der Originale Alpha Kanal (so Vorhanden) ist auch flöten.

Fazit: Einerseits ist man beruhigt dass Malware jetzt nicht mehr über Flash Player Lücken den Rechner befallen können – Andererseits fehlt mit als MedienKreativFutzi aber was Essenzielles.

Shizo van de Sunflower – Simple Mind – Resolume Video

Ja nun sind ein paar Tage rum. Alle Flash Clips sind in Handarbeit umgewandelt. Es sind über 300 übrigens… Nach einer gewissen Zeit fängt man dabei an zu schielen bei dem Geflacker ^^

Alles ist nun wunderbar in Decks sortiert und ready to use. Yippie!!!

Und Ableton Live 11 kam jetzt auch noch. Damit sollte nun für dieses Jahr erstmal genug sein. Das Geld dafür fällt ja bekanntlich nicht vom Himmel.

Der Weihnachtsmann war da!

Es ist Weihnachten 2018 und man überlegt, was man sich mal Gutes tun kann. Ich hab auch anderen was Gutes getan aber medientechnisch muss ich mich leider selbst beschenken. Meine Hauptlieferanten von Software haben leider irgendwie keine „Sale“ Angebote (oder zumindest auch welche die auf Updates anwendbar sind). Aber nach langem Überlegen habe ich Geld für die Updates auf Native Instruments Traktor Pro 3 und Ableton Live 10 Standard in die Hand genommen – und was soll ich sagen: Es hat sich gelohnt! \0/

Natürlich ging wieder nicht alles reibungslos. Einige Plug-in hatten Probleme mit Live 10, bis ich drauf gekommen bin Live mal im Admin-Mode zu starten – Zack!!! Problem gelöst – nach 3 Stunden tüfteln ^^

Nachdem ich nun endlich mit Windows 10 1809 soweit bin, dass die Microsoft Updates wirklich alles wieder gefixt haben was an Fehlern nach Freigabe im Oktober auftraten, ist jetzt mit den Updates meiner Kernsoftware auch soweit alles tutti, dass man wieder einen Performance Zuwachs vom System bemerkt. Das Schlimmste, was ich ständig bemerke ist, dass man ein Update macht (Betriebssystem oder Tool) und plötzlich merkt man, dass irgendwas nicht sauber funktioniert.  Dabei soll doch ein Update irgendwas verbessern?!

<Grummel>

Mal abgesehen davon, dass im Jahr 2018 irgendwelche selbsternannten Security Futzies, CPU-Fehler so massiv ausnutzbar gemacht haben, dass erst mal ein halbes Jahr die Rechnerhütte nur gefühlt 50% Leistung hatte (Spectre & Meltdown) sind wir jetzt endlich soweit, dass man mit einem 4.Generation Intel i7 wieder vernünftig und performant arbeiten kann – Und der hat eine SSD verbaut. Ich möchte nicht wissen wie Leute mit ner normalen HDD fluchen, weil die Krücke so langsam ist durch die verhunzten Patches und was man da alles unter die Leute geschoben hat.

Kommen wir mal zum Kurz Review der beiden Tools:

Der Weihnachtsmann war da! 12


Traktor Pro 3 hat mich gelockt weil es NI endlich geschafft hat einen Kompressor in die Audio Engine zu stricken. Jetzt werden Tracks nicht nur halbwegs automatisch via Auto-Gain ausgepegelt, sondern die Engine komprimiert auch noch das Audio Signal und beugt damit Übersteuerung vor. Entweder nur über den Master oder sogar auch auf den Decks. Insgesamt macht sich wirklich eine bessere Audioqualität bemerkbar bei Pitch und die Auslastung des System bei Play und Parallel Audio Analyse ist enorm gesunken. Mit Traktor Pro 2 hatte ich teils Peaks bis auf 80% CPU Auslastung – das ist nun weg. Auch die neue Optik gefällt mir sehr gut.

Der Weihnachtsmann war da! 14

Bei Ableton Live 10 war ich sehr vorsichtig, schon weil ich mit dem Upgrade von 6 auf 9 solche bösen Überraschungen erlebt hab. Aber auch hier war der Fehler wieder nur rudimentär. IM ADMIN MODE STARTEN!!!!
Die Library übernahm Live 10 ohne Probleme und auch hier ist ein sauberer Performance anstieg und weniger Auslastung zu merken. Das freut mich denn endlich kann ich sagen dass dieses 64bit endlich mal Vorteile bringt. Die Oberfläche ist hier auch schön überarbeitet worden und gefällt mir gut. Man findet alles wieder. Und Arrangements die gut 80% CPU in Live 9 beanspruchten sind in Live 10 auf knappe 60% gesunken. Und sogar mein Sound-Hack-Problem ist gefixt ohne dass ich irgendwo Treiber geändert habe. In Live 9 hatte ich bei VST Instrumenten gerne mal den Effekt, dass ich beim spielen irgendwie den Ton zuerst links dann rechts hatte. Also Tonanschlag – Sound links und dann rechts…und auch wenn der Ton verklang war ein leichtes knacksen als würde die Audio Engine in den Standby fallen. Nervig so was… aber nun weg – Sehr Geil.

Resümierend war mein Weihnachten für mich verhältnismäßig teuer aber ich freue mich trotzdem.

Jetzt erst mal Backup machen!!!