Professional Audio | Video | Mediaproduktion

Windows 7

DSL-Geschwindigkeit optimieren mit DNSBench

Daniel BlumDaniel Blum2014-02-02 08:12:11+0100 – Updated: 2014-02-02 08:12:11+0100

da ich mich mal wieder derzeit etwas über die Response time meiner Browser aufrufe etwas aufgeregt habe und hier und da etwas belesen konnte, habe ich heute meine Internet Connection mal geprüft und gepimpt. „DNS Bench“ prüft diverse DNS Server auf ihre (lokal abhängige) Response time und listet nach Geschwindigkeit die Besten auf. Der ProviderDNS muss nicht zwangsläufig der hochperformanteste sein. Der Google DNS ist recht interessant aber die Performance ist doch manchmal stark schwankend und nach den letzten „Angriffen“ und Performance Problemen der Google Services wollte ich mein Internet doch etwas Ausfallsicherer gestalten und habe den #OpenNic DNS gegen den CCC DNS und den #OpenDNS gebencht. Tja was soll ich sagen einer ist immer dabei der annähernd an die Performance des Google DNS ran reicht. =0)

Blöd das man in der FritzBox NUR 2 DNS hinterlegen kann.

DSL-Geschwindigkeit optimieren mit DNSBench

Geteilt mit: Öffentlich
Reshared by: Felix Hartmann

Daniel BlumDaniel Blum2014-02-09 21:24:55+0100 – Updated: 2014-02-09 21:33:40+0100

Kleiner #protipp zum DNS Bench Tuning des Heimnetzes

Googles DNS ist nicht unbedingt der schnellste… Google tut sicher einiges um hochperformant zu sein aber im DNS Bench schneiden z.b. OpenNic und Clara.net besser ab und lt. Einiger Publikationen im Netz wird bei diesen DNS Servern weniger mitgeloggt und gespeichert… nur so als Betthupferl

Siehe https://plus.google.com/101114728325400416931/posts/TdZ6HZALXcR

https://Gettoweb.de/netzwelt/alternative-dns-liste-gegen-zensur/

https://prism-break.org/de/categories/android/

Geteilt mit: Öffentlich
+1’d by: Reinhard Homann

Back To MS Security Essentials

Daniel BlumDaniel Blum2014-01-23 15:19:15+0100 – Updated: 2014-01-23 15:19:15+0100

Back To MS Security Essentials

So jetzt habe ich die Fresse dick! Nachdem mir der Bitdefender meinen lieblings VST-Synthesizer als Virus erkannt hat fliegt er jetzt runter

Geteilt mit: Öffentlich

Hauke Betz – 2014-01-23 15:26:12+0100

Ich kann ja nur für mein Windows-System sprechen, aber mit NOD32 habe ich über die Jahre ganz gute Erfahrungen gemacht …

Daniel Blum – 2014-01-23 15:36:18+0100

Ja ich hab den Bitdefender gewonnen… Ich sag nur Gaul und Zähne… Aber die Fehlalarme gehen mir auf den Senkel deshalb kommt da Microsoft Security Essentials wieder drauf

Hauke Betz – 2014-01-23 15:36:58+0100

Dem würde ich nun nicht gerade mein Vertrauen schenken …

Daniel Blum – 2014-01-23 15:43:31+0100

Hat mich schon gut geschützt und reicht für mich aus

Hauke Betz – 2014-01-23 15:45:06+0100

Musst Du für Dich entscheiden. Wie gesagt, mir ist Essentials suspekt

Denis Werner – 2014-01-23 19:01:51+0100 – Updated: 2014-01-23 19:39:25+0100

Kein Antivirenprogramm der Welt schützt vor dem, was da vor dem PC sitzt.

MSE reicht völlig aus. Für den Rest benutzt man eh eine VM, oder lässt es besser gleich bleiben! 😉

Daniel Blum – 2014-01-23 19:10:03+0100 – Updated: 2014-01-23 19:11:09+0100

Ich nutze keine Cracks oder so mehr welche ja so gern voller Überraschungen stecken… Und der Bitdefender bremst schon merklich selbst auf Minimalschutz

Achtung: Panda-Virenscanner zerschießt Windows, nicht Neustarten!

AVS4YOU Softwaresuite

Daniel BlumDaniel Blum2013-09-24 20:04:36+0200 – Updated: 2013-09-24 20:10:56+0200

es gibt derzeit einen Aktionsrabatt bei der AVS4YOU Softwaresuite!

Dieses exklusive Angebot ist nur bis 15. Oktober 2013 gültig!

Programminfos unter https://www.avs4you.com

AVS4YOU Software gibt Ihnen einen neuen Ansatz zur Bearbeitung von Audio-, Video- und Imagedateien:

– schaffen Sie hochwertige Videos für Ihren Familienarchiv;

– bereichern Sie Ihre Aufnahmen durch mehr als 300 Effekte;

– machen Sie wundervolle Slideshows;

– teilen Sie Ihre Meisterwerke durchs Internet.

#AVS4YOU #Audio #Video #Converter #Audioeditor #Videoeditor #Brennprogramm

insgesamt im Bundle 16 Programme für einen guten Preis

Avangate – Your online payment solution

Geteilt mit: Öffentlich

Komplikationen mit Video Convertern beheben

Es ist sicher jedem Medienschaffenden schon einmal so ergangen. Man will ein Video convertieren von z.b. VOB/DVD in ein AVI/DivX/Xvid um es an einem TV über HDD abspielen zu können aber aus irgendeinem Grund bricht der Konverterprozess ab oder die Programme stürzen ab mit Fehlermeldung. Und der Support weis manchmal auch nicht so schnell über die möglichen Fehlerquellen Bescheid. Hier kommt eine kleine Geschichte wie sie mir wieder am Wochenende passiert ist.

Bislang habe ich zum konvertieren immer zuverlässig meinen AVS Video Converter oder XMediaRecode her genommen… nun klappen mir beide Programme in unregelmäßigen Abständen zu. Ich habe kein Codecpack installiert, denn alles nötige haben die Programme dabei. Bis auf XVID. Den musste ich nach installieren.

Im Grunde habe ich auch keine großen Änderungen am System gemacht bis auf kleinere Updates ( Windows-Update, Grafikarten Treiber und einen Bitdefender Antivirus der meinen MS Security Essentials für ein Jahr ersetzen soll, da ich die Lizenz über Netzwelt.de gewonnen hatte und die AVS Software Suite hatte auch gerade noch ein Update bekommen)

Nun ging die Suche los nach dem möglichen Übeltäter der meinen AVS Video Converter immer abstürzen lies:

Grafikkarten Treiber sind aktualisiert
Chipsatz Treiber sind aktualisiert
Xvid ist Aktuell
XMediaRecode ist aktuell
QuickTime hatte ich grad noch aktualisiert
VLC Mediaplayer ist aktualisiert (bricht aber auch beim konvertieren ab)
Adobe Premiere Elements bringt beim Import von Vob keine Audiospur und kaggt dann ab ( Toll Branchenführer sag ich nur)

AVS Software Suite ist nach kontaktieren des Support komplett deinstalliert und aktualisiert neu installiert worden, und auch die Einstellungen habe ich verändert wie der Support es vorgeschlagen hatte. Jedes Mal das selbe Fehlerbild.

Es muss doch Möglichkeiten geben das zu fixen. Bestimmt nur ein Runtime oder DLL Problem. Ich habe jetzt 2 Tools gefunden die Helfen könnten:
das Erste:
https://www.free-codecs.com/download/Codec_Tweak_Tool.htm

gibt eine Übersicht über die Codecs und fixt Registryprobleme… hatte aber nix gebracht ( oder ich hätte einen Systemneustart machen müssen, was aber grad nicht geht, da ich noch andere Prozesse am laufen hab)

und das Microsoft Fix Tool ist hier zu finden:
https://support.microsoft.com/mats/video_freezes_or_crashes/

welches mir meinen tollen Xvid-Codec V1.3.2 anmosert… und somit habe ich ihn mal testweise deinstalliert in der Hoffnung das die Converter sich wirklich nur an dem Systemcodec verschluckt haben und selber einen gleichwertigen mitbringen.

Wieder selbes Fehlerbild!!!

Nun denken wir nochmal scharf nach: das einzige was ich am System geändert habe ist der Anti Virus von „MS Security Essentials“ auf „Bitdefender Internet Security 2014“ und der hupt aber auch nicht rum ob er was blockt… es wird doch nicht… DOCH!!! Es ist der Anti Virus!!!

Ich habe den Antivirus einfach mal abgestellt und siehe da es läuft!! Keine Absturz!! Keine Fehlermeldung!! Keine 100% Systemauslastung und damit Kein Absturz des Konverters. Wie Simpel manchmal die Lösung ist und man sitzt einfach mal 3 Tage und zermartert sich den Kopf. Nun habe ich den Antivirus von „Normal“ auf „Tolerant“ eingestellt und die Prozesse vom Scannen ausgeschlossen. Eine Fehlermeldung an Bitdefender habe ich raus gesendet – keine Ahnung was er im Hintergrund macht aber jedenfalls sorgt es dafür das der Konverterprozess abstürzt. Also falls sich jemand da draußen auch mit solchen Problemen rumplagt – hier wäre eine kleine Anleitung um das Fehlerbild zu analysierenund vielleicht hängts bei Euch ja auch nur am AntiVirus =0]

Ich habe zumindest jetzt für die Converter Prozesse im Anti Virus (egal von wem) eine Ausnahme eingestellt damit ich solchen Ärger nicht mehr habe und vernünftig arbeiten kann.

Vielleicht ja auch für den einen oder anderen interessant:

Video Encoding Tutorial für Mobil Geräte

Microsoft setzt Produktoffensive mit Windows Phone 8 fort

Daniel BlumDaniel Blum2012-06-20 23:31:50+0200 – Updated: 2012-06-20 23:33:25+0200
Microsoft schießt sich damit selber ins Knie – Kaum ein zufriedener WP7 User wird wegen der paar Features ein 600€ teures Neuprodukt kaufen welchen kaum mehr kann als sein Altes. Nokia wird sich freuen Ende des Jahres auf seinen WP7 Phones sitzen zu bleiben. Tolle Kameradschaft bei den Brüdern!!!

Microsoft setzt Produktoffensive mit Windows Phone 8 fort

Geteilt mit: Meine Kreise, Daniel Blum
+1’d by: Daniel Blum

Daniel Blum – 2012-06-20 23:33:53+0200

Da bin ich echt froh auf Android gesetzt zu haben mit meinem SGS3

Steinberg Waldorf Attack auf 64bit-Windows 7 Rechner installieren

Es empfiehlt sich für dieses Vorhaben ein Windows XP 32bit in einer Vbox oder auf einem anderen Rechner zu nutzen

Das Attack auf dem Virtuellen 32bit XP Rechner installieren

Danach dort START->AUSFÜHREN und dort regedit eingeben um den Registrierungseditor zu öffnen.
Zum Registryeintrag HKEY_LOCAL_MACHINE/SOFTWARE/Waldorf/Attack
Im rechten Fenster sind nun drei Einträge zu sehen, bestehend aus Name, Typ, Wert
Schreibt Euch das am besten in Tabellenform auf. (Standard), vom Typ REG_SZ (Wert nicht gesetzt)
Wichtig sind die zweite und die dritte Zeile,
die SetupID, vom Typ REG_SZ 1234567890-123456789-1234567890-1234567890
die SetupSysID, vom Typ REG_BINARY xy,xy,xy,xy,xy,xy,xy,xy,xy
Die Werte dienen hier nur als darstellendes Beispiel!

[ Ihr könnt aber auch einfach den Eintrag Waldorf Edition als .reg Datei exportieren und auf einen USB-Stick kopieren. Spart Schreibarbeit und schließt Fehler aus.
Wenn Ihr die reg-Datei dann mit einem Editor anschaut, sollte die so aussehen:

Windows Registry Editor Version 5.00

[HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Waldorf]

[HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Waldorf\Waldorf Edition]
„SetupID“=“1234567890-123456789-1234567890-1234567890“
„SetupSysID“=hex:xy,xy,xy,xy,xy,xy,xy,xy,xy ]

Immer noch auf der XP-Maschine im Reg-Editor  zum Eintrag
HKEY_LOCAL_MACHINE/Software/Microsoft/Windows/CurrentVersion und dort rechts den  Eintrag: ProductID, vom Typ REG_SZ den Wert des Schlüssels (xxxxx-xxx-xxxxxxX-xxxxx) aufschreiben. (Das ist die XP Seriennummer)
Den Reg-Editor könnt Ihr jetzt schließen.

Jetzt kopiert man den kompletten Ordner Attack (der bei der Installation angelegt wurde) auf einen USB-Stick (ca. 30,5MB) oder den Vbox Share-Folder und das REG-File Ebenfalls.

Jetzt geht es auf dem Win7 x64 Rechner weiter…

Ihr ändert das REG-File wie folgt

Windows Registry Editor Version 5.00

[HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Wow6432node\Waldorf]

[HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Wow6432node\Waldorf\Attack]
„SetupID“=“1234567890-123456789-1234567890-1234567890“
„SetupSysID“=hex:xy,xy,xy,xy,xy,xy,xy,xy,xy

[HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Wow6432node\Microsoft\Windows\CurrentVersion]
„ProductId“=“xxxxx-xxx-xxxxxxX-xxxxx“

Dann speichern – und Rechtsklick->zusammenführen

Die Einstellungen werden in die Registry eingetragen und Waldorf Attack sollte funktionieren.

Alternativ die Händische Methode-den Registryeditor öffnen und zu HKEY_LOCAL_MACHINE/Software/Wow6432node
Jetzt rechten Mausklick auf Wow6432node, und NEU–>Schlüssel wählen, dies erstellt einen neuen Ordner den man Waldorf oder Attack nennt( Wie es am XP-Rechner hieß).
Das gleiche wiederholen und unter Waldorf den Unterordner bzw. Schlüssel Attack erstellen.
Den Schlüssel per Doppelklick bearbeiten, die erste Zeile steht schon da und bleibt wie sie ist.
Zweite Zeile: Rechtsklick, Neu, Zeichenfolge, umbenennen in „SetupID“, dann trägt man den entsprechenden Wert ein.
Dritte Zeile: Rechtsklick, Neu, Binärwert, umbenennen in „SetupSysID“ und auch hier den entsprechenden Wert(Binärdaten ändern) eintragen.

Zum Schlüssel HKEY_LOCAL_MACHINE/Software/Wow6432node/Microsoft/Windows
/CurrentVersion
Auf der rechten Seite fehlt hier jetzt der Eintrag „ProductID“. Mit Rechtsklick-> Neu, Zeichenfolge, umbenennen in „ProductID“ und über ->Ändern den Wert der Seriennummer eingeben.
Jetzt den Attack-Ordner in den VST-Pluginordner unter C:\Program Files x86\kopieren ( in den 32bit Plug-In Ordner)

How-to Installationsleitfaden für ältere Programme auf Windows 7 x64

Jeder der sich einen aktuellen Computer kauft und auf das neue Windows7 mit x64 Architektur setzt steht irgendwann vor dem Problem, dass sich ältere Programme nicht richtig installieren oder ausführen lassen.

Mit diesem How-to möchte ich zeigen, welchen Einstellungen man probieren kann, wodurch sich die Programme endlich installieren lassen oder einfach besser laufen.

Windows 7 zeichnet sich durch einen ausgereiften Kompatiblitätsmodus aus. Wenn schon unter normalen Umständen keine Installation möglich ist probieren Sie das Programm mit Kompatiblitätseinstellungen zu installieren.

Im Explorer mit Rechtsklick auf die Setup-Datei klicken und Eigenschaften auswählen. Dann im Reiter Kompatiblitätseinstellungen-> Oben die Entsprechende Einstellung wählen (beste Empfehlung:  Windows XP SP3) und am besten auch im unteren Bereich  „Als Administrator ausführen“ auswählen und die Installation nochmals versuchen.

Sehr hartnäckige Programme müssen sogar im „Abgesicherten Modus“ und Ohne angeschlossene externe Geräte (HDD oder DVD-Laufwerke) mit diesen Kompatiblitätseinstellungen installiert werden.

Der große Vorteil dieser Vorgehensweise ist, dass die Programme gleich mit diesen Kompatiblitätseinstellungen ausgeführt werden und damit stabiler unter x64 laufen. Programme die ich mit diesen Trick sauber unter Win7 x64 betreiben kann sind unter anderem: Golive CS2, Steinberg DCota, Virtual Guitarrist, Plex, Native Instruments Traktor Studio 3 & Virtual DJ 7. Auch 32bit Treiber die sich mit der Normalen Installation als Bremse herausstellen können so kompatibel gemacht werden (VMS4 Midi-Station Treiber 1.07 32bit-Treiber auf x64 System)

Die Benutzerkontensteuerung kann auch eine Bremse bei der Installation von älteren Programmen sein grade wenn diese durch einen Kopierschutz ausgestattet sind. Hier sollte man zumindest temporär die Benutzerkontensteuerung deaktivieren.

In den Fällen wo der Installer sagt dass dieses Programm nicht für x64 Architektur zu installieren geht hat man schlechte Karten. In den Fällen der Steinberg Mastering Collection, Magneto und VoiceMachine hilft da auch keine Supportanfrage mehr weiter da der Support für diese Plug-Ins schon eingestellt wurde. Auch ein Bitten und Flehen ob man nicht eine Entpackte Version bekommen kann bringt da nichts, da ja nur der Installer das Problem mit der x64 Architektur hat, das eigentliche Plug-In aber auf x64 läuft.

USB Geräte werden an manchen USB-Ports nicht erkannt / Treiber nicht installiert

Bei mir war das Problem das mein Handy plötzlich nicht mehr am Rechner erkannt wurde und immer ein Feld aufpoppte das das Gerät nicht installiert werden konnte oder keine Treiber installiert werden konnten. Hier ist der Tipp:

Unter „windows/system32/DriverStore“ gibts ne Datei namens INFCACHE.1

diese löschen… dann klappt das wieder.

unter Windows XP:

findet man die Dateien in den Verzeichnissen :
C:\WINDOWS\inf\INFCACHE.1
C:\WINDOWS\system32\drivers\INFCACHE.1

Die Datei ist aber geschützt und konnte auch nicht im abgesicherten Modus gelöscht werden. Also entweder mit dem Programm „Unlocker Portable“ löschen oder über eine Bootcd / Linux aufs System und löschen.

Tipps und Tricks für Windows 7 II

Für die User die Firewire Festplatten oder externe Geräte über den IEEE1394 Port anschließen möchten und unter Windows 7 und Vista mit Problemen kämpfen ist dies wohl die Rettung. Vorab die Info, dass der „OHCI-Treiber (alt)“ standardmäßig schon bei Windows 7 dabei ist!

Hier die Lösung:

1. Gerätemanager aufrufen
2. IEEE 1394 Bereich aufklappen – Doppelklick auf das Gerät
3. Registerkarte „Treiber“ wählen
4. „Treiber aktualisieren“
5. „Auf dem Computer nach Treibern suchen“
6. „Aus einer Liste von Gerätereibern…“
7. „OHCI-Treiber (alt)“ o.ä. auswählen – fertig!

Windows 7: Dateien im Explorer werden nicht aktualisiert

Problem:
Die Dateiliste im Windows Explorer bzw. auf dem Desktop wird nicht aktualisiert. Dies macht sich dadurch bemerkbar, dass z.B. beim Verschieben einer Datei oder eines Ordners dieser nicht aus dem Explorer verschwindet, sondern weiter angezeigt wird. Beim Versuch die vermeintlich nicht verschobene Datei oder Ordner erneut zu verschieben wird die Meldung “Vorgang kann nicht ausgeführt werden, da Datei / Ordner nicht existiert” angezeigt. Erst mit F5 (Aktualisieren) wird die aktuelle Dateiliste angezeigt.
Dieses Problem gibt es nicht erst seit Windows 7. Schon in früheren Windowsversionen wie etwa XP oder Vista war dieser Fehler gelegentlich präsent.

Workaround ( wird in einigen Foren als Lösung gehandelt – hat aber bei mir nicht geklappt )

Registrierungs-Editor öffnen
Öffnen Sie Start > Ausführen. Bei Windows 7 ist die Ausführen Schaltfläche standardmäßig deaktiviert. Mit der Tastenkombination Windowstaste + R kann der gleiche Effekt erzielt werden.
Tippen Sie nun in das Feld regedit und klicken Sie auf OK. Bestätigen Sie die Frage der Benutzerkontensteuerung mit Ja.

Der Registrierungs-Editor öffnet sich.
Neuen Schlüssel erstellen
Dieser Schritt kann übersprungen werden, wenn der Schlüssel bereits existiert!
Navigieren Sie zu HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Policies\. Klicken Sie rechts auf Policies und erstellen Sie einen neuen Schlüssel mit dem Namen Explorer:
Neuen DWORD-Eintrag erstellen
Im Schlüssel Explorer erstellen Sie einen neuen DWORD-Eintrag, indem Sie auf der rechten Seite rechtsklicken und diesen über Neu > DWORD-Wert erstellen. Benennen Sie diesen Wert als NoSimpleNetIDList. Bestätigen Sie mit OK und setzen Sie den Wert des Eintrags von 0 auf 1 (0×00000001).
Nun können Sie den Registrierungs-Editor schließen. Wenn Sie nun z.B. eine Datei verschieben, wird die Änderung sofort angezeigt und die Datei verschwindet.

Windows 7 > Miniaturansichten thumbs.db deaktivieren

Die thumbs.db deaktivieren führt dazu, dass die Miniaturansichten unter Windows 7 bei jedem Öffnen eines Ordners mit Bildern, Musik und Videodateien immer wieder neu erstellt werden muss, ABER dafür wird keine versteckte thumbs.db-Datei in jeden Ordner gelegt.
Lösung:
Startmenü öffnen und
gpedit.msc eingeben.
Und dann in den Ordnern Benutzerkonfiguration / Administrative Vorlagen / Windows Komponenten / Windows-Explorer gehen
Dort die Zeile “Zwischenspeicherung von Miniaturansichten in verstecken thumbs.db-Dateien deaktivieren” doppelt klicken und diese auf AKTIVIERT setzen.

Windows 7 beschleunigen

Hier eine Liste der “Tuning-Tipps” welche in diversen Foren als „besonders nützlich“ beschrieben wurden.

Miniaturansichten und Menüs schneller öffnen
Die Menüs (inklusive Startmenü) und die Miniaturansichten haben eine Verzögerung voreingestellt. Man kann diese einfach verringern oder entfernen.
1. Windows-Taste + R –> “Ausführen-Fenster” öffnet sich
2. “regedit” eintippen + Enter –> der “registry-Editor” öffnet sich
3. Strg + F drücken –> das “Suchen-Fenster” öffnet sich
4. “MenuShowDelay” eingeben + Enter –> Die Registry wird durchsucht (Übersetzt -> Menü-Anzeige-Verzögerung)
5. “MenuShowDelay” doppelklicken und die standardmäßigen 400 ms auf “0″ ändern
6. Fenster schließen und freuen, dass man ab sofort bei jedem Menü-Klicken 400 Millisekunden spart

Windows 7 schneller machen
Tipps für Systeme mit weniger leistungsstarker Grafikkarte:
Die Effekte des Aero Desktops verringern um die Belastung für das System zu verringern und damit Windows 7 schneller machen:
Leistungsoptionen von Windows 7 > visuelle Effekte
Unter Systemsteuerung > System und Sicherheit > System > Erweiterte Systemeigenschaften > Leistung > Einstellung findet sich der Reiter visuellen Effekte.
Empfehlenswert sind die Deaktivierung von Animationen, Fensterschatten, Mausschatten, Ein- und  Ausblendungseffekte, Optimierter Bildlauf und Miniaturansichtenvorschau

Festplatte entlasten und Windows 7 Performance erhöhen
Unter Windows 7 ist der Indexdienst schon weit besser eingestellt als bei XP oder Vista, aber lässt die Festplatte trotzdem unnötig arbeiten. Ich empfehle ihn deshalb an die eigenen Bedürfnisse anzupassen (und nicht zu deaktivieren).
Unter Systemsteuerung/ Alle Systemsteuerungselemente/Leistungsinformationen und –Tools/ Indizierungsoptionen anpassen kann man über “Ändern” die Verzeichnisse genau auswählen, die man wirklich braucht. Empfehlenswert sind hier definitiv nur die Ordner einzustellen in denen sich Dokumente befinden. Die gesamten „Eigenen Dateien“ oder sogar komplette Laufwerke auszuwählen bremst die Festplatte und die gesamte Performance des Systems. Wer es genau haben will kann über “Erweitert” > Dateitypen nur die persönlich wichtigen Dateitypen auswählen, so dass alle anderen einfach übersprungen werden.
Im Anschluss sollte man über Erweitert den Index neu anlegen lassen, was etwas dauern kann.

Die Anpassung der Dienste
In Foren und in diversen Computerheften gibt es immer wieder die „1000 besten Tuning Tipps“ mit denen man sein System perfekt abschießen kann. Auch die sogenannten „System Suiten“ bieten solchen Service an. Mit etwas Fingerspitzengefühl kann man sich viel Ärger und Geld sparen.

Die Einstellungen eines Dienstes findet man über Rechtsklick auf den jeweiligen Dienst. Diese Art von Windows 7 Tuning ist mit Vorsicht durchzuführen!! Wichtig: Ich übernehme keine Verantwortung für auftretende Fehler!

Hier eine Liste an Windows 7 Diensten, die ggf. auf MANUELL setzen kann:

Anwendungserfahrung
Computerbrowser (wenn Windows auf kein Netzwerk zugreift!!!)
Designs (wenn der Aero-Desktop nicht benutzt wird)
Diagnoserichtliniendiens
Druckerwarteschlange (wenn kein Drucker genutzt wird)
IP-Hilfsdienst
Geschützter Speicher
Sekundäre Anmeldung
Sicherheitscenter
Server (wenn Windows auf kein Netzwerk zugreift!!!)
Tablet PC-Eingabedienst
TCP/IP NetBIOS Hilfsdienst
Windows Fehlerberichtserstattungdienst
Windows Search (wenn Du die Windows 7 Suchfunktion nur sehr selten oder gar nicht nutzt)
Windows Zeitgeber (wenn du keine Updates der Uhr per Internet haben willst)

DEAKTIVIEREN Sollte man Dienste nach Möglichkeit nicht von Hand, denn ein Dienst hat auch irgendwie eine Berechtigung im System.

Windows 7 Tipps und Tricks

Diese Tips und Tricks sind aus diversen Foren und Informationsquellen gesammelt worden:

1# Endlich kann man mit Windows Abbilder von CDs und DVDs ohne zusätzliche Software auf einen Rohling brennen. Es genügt ein Doppelklick auf die ISO-Datei.

2# Einige Anwendungen und vor allem die Eingabeaufforderung benötigen manchmal Administratorrechte, um bestimmte Aufgaben erledigen zu können. Die benötigten Rechte erlangen Sie besonders schnell, wenn man beim Klick auf die Anwendung die Tasten [STRG]+[SHIFT] gedrückt hält.

3# Eine besonders clevere Neuerung hat der Fenster-Manager in Windows 7 erhalten. Position und Größe von Fenstern können Sie ab Windows 7 bequem mit Tastaturkürzeln beeinflussen. Über[WINDOWS]+[PFEIL links/rechts] dockt man die Fenster an den Desktoprand. Mit [WINDOWS]+[PFEIL auf/ab] maximiert man ein Fenster oder stellen die ursprüngliche Größe wieder her. [WINDOWS]+[SHIFT]+[PFEIL auf/ab] verändert lediglich die vertikale Größe des Fensters.

4# Das Fenster-Management ist auch für Anwender mit zwei Monitoren komfortabler geworden. Die Tastenkombinationen [WINDOWS]+[SHIFT]+[PFEIL links/rechts] verschieben das aktive Fenster auf den Monitor der gedrückten Pfeiltaste.

5# Den Link „Kommentare senden“ ausblenden – Das verhindert einen versehentlichen Klick auf die Feedback-Funktion.
Öffnen Sie dazu zunächst den Registrierungseditor, indem Sie „regedit“ in die Suchleiste des Startmenüs tippen und anschließend mit [Enter] bestätigen. Der benötigte Schlüssel lautet „HKEY_CURRENT_USER\ Control Panel\ Desktop“. Hier finden Sie den Eintrag „FeedbackToolEnabled“, den Sie nach einem Doppelklick auf den Eintrag auf den Wert 0 setzen. Nach einem erneuten Login ist der Kommentar-Link verschwunden.

6# Ein Klick auf das neue Explorer-Symbol in der Windows 7 Taskleiste bringt Sie direkt zu den neuen Sammelordnern, den Bibliotheken. Für alle, die häufig mit externen Geräten und Systemordnern arbeiten, wäre ein Start in der Computeransicht hilfreicher.
Um dem Explorer die neue Ansicht beizubringen, öffnen Sie durch einen Rechtsklick auf das Explorer-Symbol die zugehörige Jumpliste. Durch einen weiteren Rechtsklick auf den Eintrag „Windows Explorer“ gelangen Sie zu den Eigenschaften des Objekts. Ergänzen Sie die Zeile „Ziel“ im Eigenschaften Dialog um
/root,::{20D04FE0-3AEA-1069-A2D8-08002B30309D}
Ab sofort startet der Windows Explorer mit der Computeransicht.

7# Nach einem Rechtsklick auf das Explorer-Symbol finden Sie Ihren Ordner anschließend an die Jump-Liste angeheftet.

8# Ordner, auf die Sie häufig zugreifen, können Sie einfach an die Taskleiste „anheften“. Verschieben Sie dazu den Ordner per Drag&Drop auf die Taskleiste.

9# Die Tastenkombination [WINDOWS]+[SPACE] entspricht der Funktion „Show Desktop“ in der Taskleiste.

10# Wer mit Windows 7 eine Präsentation zeigt, kann die Anzeige-Einstellungen schnell über die Tastenkombination [WINDOWS]+[P] verändern.

11# Sie haben Probleme mit Windows, können Ihrem freundlichen Helfer die Sachlage am Telefon aber nur schwer erklären? Dann hilft das versteckte Tool „Problem Steps Recorder“. Sie finden es, indem Sie „psr“ in die Suchleiste des Startmenüs tippen.Das kleine Tool erstellt eine HTML-Datei, die Screenshots von jedem Arbeitsschritt erzeugt, mit dem Sie Probleme haben. Das hilft Ihrem Berater sicher weiter.

12# Um das erweiterte Menü zu erreichen, halten Sie beim Rechtsklick auf eine Datei oder einen Ordner zusätzlich die [SHIFT]-Taste gedrückt. Aus dem erweiterten Kontextmenü öffnen Sie je nach Objekt eine Eingabeaufforderungen direkt an den entsprechenden Orten, kopieren Pfadangaben, führen Dateien als ein anderer Benutzer aus oder öffnen Objekte in neuen Fenstern und Prozessen.

13# Die Tastenkombination [WINDOWS]+[T] hilft beim schnellen und gezielten Wechsel zwischen offenen Anwendungen. Sie können die Kombination mehrfach betätigen, um der Reihe nach durch alle Anwendungen zu schalten. Ebenso können Sie die Kombination nur einmal drücken und dann mit Pfeil- und Enter-Taste die gesuchte Anwendung gezielt herauspicken.

14# Windows 7 bringt ein Tool mit, das Ihren Rechner auf Arbeitsspeicherprobleme untersucht. Den nützlichen Helfer finden Sie, indem Sie nach „memory diagnostics tool“ in der Startmenü-Suche fahnden.

15# Arbeiten Sie auch ständig im Fenster-Chaos? Dann sollten Sie die Tastenkombination [WINDOWS]+[POS1] kennen. Diese Kombination blendet alle inaktiven Fenster aus und schafft Ordnung auf dem Desktop.

16# Windows 7 beinhaltet eine Funktion, mit der Sie Programme in der Taskleiste (ehemals Schnellstart-Leiste) schnell aufrufen können. Nutzen Sie dazu die Tastenkombination [WINDOWS]+[1..9]. Entsprechend der Anordnung auf der Windows 7 Taskleiste starten dann die Programme.

17# Anwendungen wie der Internet Explorer stellen Informationen in Tabs oder auch in Unterfenstern dar. Wenn Sie beim Klick auf ein Anwendungssymbol in der Taskleiste die [STRG]-Taste gedrückt halten, können Sie flink durch geöffnete Unterfenster eines Programms oder durch die Tabs des Internet Explorers blättern.

18# Mit Windows 7 gibt Microsoft die Schnellstart-Leiste zu Gunsten der neuen Taskleiste auf. Für Nutzer, die sich nicht an die neue Taskleiste gewöhnen wollen, hat Microsoft den Schnellstart aber trotzdem mitgeliefert. Um die Leiste einzublenden, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf einen freien Bereich der Taskleiste und wählen „Symbolleisten > Neue Symbolleiste“ aus dem Kontextmenü. Hangeln Sie sich im Explorer-Dialog dann zum Ordner
%USERPROFILE%\AppData\Roaming\Microsoft\Internet Explorer\Quick Launch
und wählen Sie den Ordner aus.