Schlagwort-Archive: Musikproduktion

WAVES UPDATE 13 – Der komplizierte Weg

Waves.com

Letzte Woche habe ich nun zum ersten Mal WAVES-Plugins gekauft. Die waren gerade im Angebot und leider auch so das einzige in dem Segment DeEsser und DeCrackler, die man so findet am Markt, ohne gleich eine Niere verkaufen zu müssen (obwohl … Der Originale Preis zieht einem schon den Rasen unter den Füßen weg).

Gestern dann lese ich, dass WAVES auf eine neue Version geht. So lange der Update Plan also noch läuft, ist das ja ne tolle Sache, denkt man so. Aber nach dem migrieren der Lizenzen gehts erst los.

Durch die zentrale Software, denkt man, wird alles einfacher aber WAVES ist doch etwas spezieller. Zuerst muss auch erwähnt werden, dass man eine zweite Lizenz beantragen kann. Allerdings nur über die Website! Die WAVES Central Software gibt einem da keine Möglichkeit. Man muss also erstmal auf der Website alles migrieren und kann dann die Software auf den Rechner(n) updaten.

So einen Workflow kannte ich bisher noch nicht. Bisher war ein Update entweder sofort über die Zentrale verfügbar oder auf der Website nach dem Login. ¯\_(ツ)_/¯

Die KVR Developer Challenge 2021 ist angelaufen

Seit 2006 wird diese Challenge gestartet und die Riege der Plugin-Programmierer stellt sich vor. 37 Plugins gibt es zu entdecken. Bislang habe ich fast jedes Jahr irgendetwas nützliches dort mitnehmen können.

Dieses Jahr ebenfalls: FKFX haben sich mit Influx und Obvious Filter in mein Herz gespielt.

Ihr könnt noch Voten und natürlich die Plugins gerne testen.

imaginando | VS – Visual Synthesizer

In den Weiten der Newsletter und des Internets bin ich über ein interessantes Stück Software gefallen. Der VS – Visual Synthesizer von Imaginando.

VS Visual Synthesizer Teaser Video

VS‘ multi-layered shader system allows you to create complex compositions by blending dynamic graphical elements using powerful controls.

Visual Synthesizer for Desktop and Mobile – VS | Imaginando

Wenn man als VJ Visuals animieren will, sich nach Musik zu bewegen, muss man sonst recht tief in die Tasche greifen, um eine entsprechende gute Software zu kaufen. Freeware gibt es natürlich auch. Aber z.B. der VisualJockey wird ja irgendwie nicht mehr weiter entwickelt. Zumindest isser ja schon kompatibel mit MS VISTA ^^ !!

Ich war sehr angetan von der VS Software, zumal man den VS Visual Synthesizer auch als 64bit VST in eine DAW laden kann. Das klappt in Ableton Live schonmal erstklassig. Derzeit fehlt der Software allerdings noch ein Output Selektor und Export. Meine Anfrage beim Support brachte aber heraus, dass die Jungz und Mädelz daran arbeiten und diese Features demnächst wohl noch kommen werden. Zumindest am Export Rendering wird gearbeitet.

Für den jetzigen Einführungspreis von knapp 50€ ist das zumindest eine schicke Lösung. Resolume hat auch etwas neues zum Visuals bauen am Start aber 400€ für eine Lizenz für dieses Wire finde ich einen recht fetten Preis.

Baby Audio – Smooth Operator – Plugin

Baby Audio haben wieder etwas neues am Start. Es sieht aus wie ein EQ aber es macht mehr!

Sie nennen es einen “intelligent signal balancer” und er arbeitet mit Spectral Processing. Mein erster Gedanke war ja: Oh Nein nicht noch ein EQ / Compressor!!! Davon gibts doch schon sooooo viele. Aber es hat mich überzeugt.

Bis Ende Mai ist wohl noch der Einführungspreis 40% gesenkt.

Baby Audio – Spaced Out – Plugin

Baby Audio Spaced Out Plugin

Die Baby Audio Plugin Familie hat Zuwachs bekommen. „Spaced Out“ nennt sich das neue Delay Plugin welches überragendes Kreativ und Klang Potential aufweist.

Über einen 16-Step-Sequenzer lassen sich Echos in unterschiedlichen Intensitäten genauestens platzieren. Damit der Klang auch wirklich spacig wird, stellt die Reverb-Sektion diverse Hallräume zur Auswahl, die sich über fünf zusätzliche Parameter anpassen lassen.

Es lohnt sich auf jeden Fall mal die Sounddemos anzuhören.

Der Einführungspreis ist wieder reduziert – da musste ich natürlich sofort zuschlagen. Wem das Geld etwas fehlt kann bei Keys eine von 8 Lizenzen gewinnen.

Windows 10 ohne Flash

Updates… Updates… Updates…

In Windows 10 wurde jetzt mit den letzten Updates der Adobe Flash Player endgültig vom System geworfen. Der Großteil der IT Publikationen kennen Flash nur als „Ding fürs Internet“, mit dem man Video und Werbebanner abspielen konnte. Dabei war Flash, bevor es die Werbeindustrie für Fancy-BlinkiBlinki-Werbebanner entdeckt hat, vor allem animierbare Vektorgrafik, mit der man Trickfilme oder Animationen erstellen konnte. Die Files waren dabei aber nur in wenige Kilobyte große Dateien. Was daran der Vorteil ist? Vektorgrafik kannst du skalieren ohne dass Fraktale entstehen! Aber dann wurden Pixelgrafiken animiert oder Videos damit encodiert… /0\

Warum ich dazu jetzt einen Beitrag schreibe? Ich nutze Resolume 2.4.1 seit etwa 12 Jahren. Dort kann man zum VJing auch Flash Files nutzen. Nun kam ein Windows Update – Flash war weg – Und jetzt kann man nichtmal mehr SWF Dateien konvertieren, weil der Flashplayer sich auch nicht mehr installieren lässt und vom Betriebssystem gnadenlos geblockt wird. Weil eben die ganzen Leute, die sich mit INTERNET „auskennen“, den Flashplayer nur als Blinky Shit für Werbebanner gebraucht haben. Flash Spiele gehen ja auch nicht mehr.

Also was bleibt mir?! Updates bzw. Upgrades sind nun dieses Jahr etwas früher dran. Resolume 7.3.1 ist jetzt am Start – ohne Flash – aber dafür hab ich mich da jetzt relativ gut eingearbeitet und komme recht gut damit klar. Das war aber doch eine Lernkurve, denn Resolume 2.4 hatte für mich eher einen DJ Charakter, wogegen Avenue 7.3.1 nun eher ein komplettes Video-Vertonung-Studio geworden ist. Die Oberfläche ist anders, einige Funktionen sind nicht so offensichtlich und ich musste alle VJ Decks neu aufbauen. Arbeit zieht Arbeit nach sich ^^ .

Ableton Live 11 Kommt für mich auch bald…

Als Flash Player Ersatz gibt es auch etwas: Ruffle

Die Arbeit, die ich mir noch machen werde, ist die >100 Flash Clips die ich noch habe mit Ruffle „abzufilmen“ – Vorteil: Ich kann die Flash Clips gleich entsprechend Skalieren. Nachteil: es ist eine Schweinearbeit und einige Clips sind gescripted. Das bedeutet sie haben keine echte Länge sondern ein Script startet z.B. einen Emitter und dann läuft es bis in alle Ewigkeit. Weiterer Nachteil: Der Originale Alpha Kanal (so Vorhanden) ist auch flöten.

Fazit: Einerseits ist man beruhigt dass Malware jetzt nicht mehr über Flash Player Lücken den Rechner befallen können – Andererseits fehlt mit als MedienKreativFutzi aber was Essenzielles.

Shizo van de Sunflower – Simple Mind – Resolume Video

Ja nun sind ein paar Tage rum. Alle Flash Clips sind in Handarbeit umgewandelt. Es sind über 300 übrigens… Nach einer gewissen Zeit fängt man dabei an zu schielen bei dem Geflacker ^^

Alles ist nun wunderbar in Decks sortiert und ready to use. Yippie!!!

Und Ableton Live 11 kam jetzt auch noch. Damit sollte nun für dieses Jahr erstmal genug sein. Das Geld dafür fällt ja bekanntlich nicht vom Himmel.