Professional Audio | Video | Mediaproduktion

Android

1 2 3 11

Das dreckige Geschäft mit Retro Minikonsolen

Juhu Weihnachten steht vor der Tür und es geht wieder die Jagd nach dem Ultimativen Geschenk los. Wahrscheinlich liegen wieder einige Retro Konsolen unter dem Weihnachtstisch – und da kommt dieser Beitrag wirklich genau richtig:

https://www.golem.de/news/elektroschrott-kauft-keine-kleinen-konsolen-1912-145107.html

Ich habe selbst das Experiment gewagt und kann dem Schreiber nur zustimmen.

Ich bin mit Gameboy, GameGear und C64 groß geworden und seit 1992 etwa mit PC unterwegs. Ganz Früher sogar mit diesen LCD Telespielen. Ich habe mal so eine 8bit Retro (China) Maschine gekauft – kam ja nur 30€ aber das Spieleerlebnis war nur kurz. Es werden Spiele zu oft schlecht geclont und wenn man dann die Retro Maschinen der Hersteller anschaut ist alles limitiert und genau das Lieblings Game nicht dabei und geht dann auch nicht drauf.

Ich habe auf PC gute Erfahrungen mit DOS BOX, VICE, DeSmuMe gemacht und mir jetzt, auch wenn das Nintendo nicht gefällt, einen DSi als Retro Konsole aufgebaut. Nintendo hat ja einiges betrieben um die Homebrew Szene quasi zu eliminieren und es gibt nur noch wenige Seiten wo man passende Downloads bekommt. Es gibt wirklich tolle Programme für den DS und die Homebrewer haben einiges an eigner Energie dafür aufgewendet dass ihre Programme oder Emulatoren auf der Konsole laufen. Dennoch finde ich das verteufeln und Illegalisieren von erstellten Game-Images fragwürdig – das einzige was die Leute wollen ist ihre bekannten Spiele spielen – das Zeug haben sie früher schonmal bezahlt. Und man mag es auch nicht glauben – aber einige Spiele die man so auf einigen ROM Seiten findet hatte man nie im Laden gesehen oder kaufen können. Warum will man Leuten das verwehren? Nintendo ist ja scheinbar gar nicht daran interessiert die ROMs katalogisiert in einem Store als Download anzubieten. So genannte „Bescheißer-Cards“ gibt es ja genug die eine Plattform bieten würden wo die ROMs drauf laufen. (M3, R4, ACEcard, Supercard).

Zuletzt auf der Wii oder auch am DSi gab es einen Store für so genannte DSi-Ware – kann man aber nicht auf ein anderes Gerät übertragen – für was gibt es dann überhaupt eine Backup/Restore Funktion an dem Gerät? Damit die Leute ihre Spiele 300x neu kaufen müssen??!! Das ist Ferengi Kapitalismus feinster Güte! Der Wiederverkaufswert so einer Retro Konsole dürfte nicht so prall sein und wenn es die Leute wegen mangelndem Mehrwert vor Wut oder Enttäuschtheit wegwerfen ist auch niemandem gedient. Es soll aber auch Leute geben die Sammeln und dann 4000 Konsolen in einem Zimmer haben – vielleicht ist das die Zielgruppe. Eben lese ich noch dass die ATARI VCS wohl ein echtes Problem hat fertig zu werden. Ihr hört mich da nicht jammern…

Der DS ist für mich als Retrokonsole wirklich so die Eierlegende Wollmilchsau weil er kompakt ist, die Hardware gut dimensioniert ist für die alten Spiele und auch der Akku lange durchhält. Ich habe mich für eine ACE-Card und eine 64GB SD-Card entschieden um die Emulatoren, Spiele ROMS aber auch Filme darauf unter zu bringen. So macht für mich Retro Gaming Spass. Ich kann C64 Games daddeln sogar DOS Games und ansonsten alle ATARI Klassiker und Gameboy Spiele die ich hatte.

Warum nicht auf dem Smartphone??? Weil das Display getatschte nicht so geil funktioniert. Schonmal Supermario oder Robocop mit Touch Steuerung probiert – wirst bekloppt … echt!!!

Die DS/DSi Konsolen werden einem fast hinterhergeworfen weil alle nur noch das Neueste von Neuen wollen aber erst später feststellen wie sie gemolken werden. Ich kann den Hype um die Retro-Konsolen nicht nachvollziehen – selbst mit einem Raspi als Retro Computer ist man besser bedient – muss sich natürlich etwas einlesen und basteln aber genau das ist es ja was es damals war.

Load „*“,8,1
run

Alles andere ist Hipster Shit!!! ( Alexa Starte Spiel XY…. WTF!!!)

Android bleibt Android… nur in schneller

Sony Z5cIm Februar 2017 habe ich den Wechsel vom Sony Z1c zum Sony Z5c durchgezogen. Das Z5c war gebraucht und kam „nur noch„ 260€. Nun nach gut 2,5 Jahren mit dem Gerät war ich immer noch sehr zufrieden und habe mich dennoch zu einem neuen Gerät durchgerungen.

Ein Xiaomi Mi 9 Lite mit Qualcomm 710 SoC und 6 GB RAM und 128 GB Speicher und Android 9 \0/Xiaomi Mi9 Lite

Ich jammere erstmal bevor ich zum positiven kommen (Typisch Deutsch halt ^^)

Ich habe viel überlegt und verglichen. Das neue Sony Xperia 5 hatte es mir ja stark angetan. Wenn man einmal ein Gerät hatte was wirklich so die Eierlegende Wollmilchsau war dann grübelt man über jede Abstriche 3mal nach. Das Sony Z5c (Z1c) war wasserdicht, hatte eine Klinkenbuchse für Kopfhörer, Stereo Lautsprecher nach vorn zum Display raus (direkt in Face Sound!! Junge!!!) und war kompakt und leitungsstark. Kompakt ist heute ja kaum noch ein Gerät und das ist schade.

Das Sony Xperia 5 ist Hardcore von den Hardware Specs hat aber keine Klinkenbuchse – das macht sich doof, wenn man es nutzen will ab er nur die Wahl hat das Gerät zu laden oder Mukke zu hören über einen Adapter! Da denken irgendwie manche Entwickler nicht mit. Und wenn man schon mal 5h mit Navi im Auto unterwegs ist (BJ 2003 mit Tapedeck und Kassettenadapter auf Klinke!!!) wäre es doof, wenn dann der Akku alle ist.

Das Xiaomi Mi 9 Lite kam Anfang des Monats raus – der Preis ~270€

  • Es ist nicht wasserdicht =0(
  • Es hat aber eine Klinkenbuchse =0)
  • Es ist 6“ Groß =0(
  • Material ist aber toll und Gorilla Glass 6 TOP =0)
  • Sound kommt Unten aus einem Mono Quäker =0( dafür ist der Sound aber ganz ordentlich =0)
  • Android 9 ab Werk =0)) und Android 10 steht schon in den Startlöchern =0)))

Was mich zu den inneren Werten kommen lässt. Das alte Sony Z5c wird mit einem SoC 810 von 2015 befeuert, ist auf Android 7.1.2 stehen geblieben und das Display ist kein AMOLED dafür superhell – saugt aber auch wahnsinnig am Akku.

Das Xiaomi Mi9 Lite hat keinen Highend SoC sondern „NUR“ den 710 von 2018 was aber dennoch für beachtlichen Performance Schub sorgt. Benchmarks zeigen zwar keine ~440xxx Punkte im Antutu wie der 855 vom Mi 9T Pro aber selbst ~212xxx Punkte sind über 100% mehr Bumms als das Z5c erreicht. Auch der AI Test lässt das Z5c bissl alt aussehen.

Antutu Z5c Z5c AI Test Antutu Mi9 lite Mi9 Lite AI

Leider merkt man die Performance aber auch beim Xiaomi Mi 9 Lite – Das Gerät läuft superflüssig, gerade im Browser sind der RAM und Speicher und die SoC Performance echt spürbar. Da ich auch noch eine 400 GB SD-Card einbaue ist die Zugriffszeit vom Android System spürbar schneller geworden.

Manche Apps / Spiele sind aber nicht kompatibel oder müssen neu gekauft werden.

Aber das Absolute Highlight des Mi 9 Lite ist die Triple Cam… Alter Falter!!! Ich war mit der Z5c Cam mit 23MP schon sehr zufrieden und auch die Dunkel Ergebnisse waren okay. Aber was diese MultiCAM Systeme heute zaubern ist der absolute Hammer!!! Und in dem Gerät selbst mit dem „Midrange“ SoC ist die Cam superschnell am auslösen selbst im 48MP-Mode.

Bissl Bloatware ist drauf aber das ist im Vergleich zu der Sony ROM echt wenig und lässt sich deinstallieren oder per ADB Befehl wegzaubern.

Sony… Google… Eine Anleitung Android zu entschlacken

In meinem Fall ist Facebook, Youtube, Duo, Play Filme, Google Fotos, Maps, Lens und Chrome runtergeflogen und per ADB die MIUI Apps / Dienste: Hybrid, Hybrid accessory, MiDrop(ShareMe), MiMusik, MiShare und Notes.

Hier ist noch eine Liste der Xiaomi Miui Software zum debloaten … allerdings gab es auch die Warnung dass man sich mit entfernen der eingestrickten Sicherheitslösung die ROM zerschießen kann. Es ist mir auch etwas unklar wieso man einem modernen Phone, was mMn Übermotorisiert ist und genug RAM hat für die nächsten 30 Jahre, einen Daten-Cleaner gönnt, wo man doch weis dass dies für Android und Lunix Derivate eher kontraproduktiv ist ¯\_(ツ)_/¯

Hatte ich schon erwähnt, dass der Akku auch gut dimensioniert ist. Gut 1,5 Tage komm ich hin aber ich bin auch die ersten Tage viel am dran rumdrücken und so ist das Display viel an. Da geht sicher noch einiges mehr wenn es nicht so oft aktiviert wird. Kabel muss ich mir jetzt USB-C kaufen… aber das war ja fast klar, dass man bei einem Neuen Phone auch neuen Bröselkram an Kabel und Hülle und so braucht.

Zum Android 9 muss ich nicht viel sagen. Man Kommt damit klar, wenn man sich 2 Tage mit beschäftigt – MIUI ist auch nicht verkehrt nur doof, dass die „Zurück“ und „Task“ Buttons vertauscht sind. Irgendwas ist halt immer ^^

Android Navigation mit OsmAnd+


Mein Frust mit Nokia Here (WeGo) ist nun endgültig eskaliert. Nachdem ich letztens mit meinem Kumpel beisammen stand und wir eine Abschlepp-Aktion durch planen wollten, ich an der Adress-Suche komplett (bei 38 Grad Sonne) die Nerven verloren hab und mich übelst bremsen musste, mein Handy nicht in die Botanik zu schmeißen oder wie Rumpelstilzchen drauf rum zu springen.

Zugegeben Nokia Here macht seinen Job aber man kann auch übelst verzweifeln. Auch bei der Routenführung will Here gerne, dass man dreht und umkehrt, wo man aber genau weis dass wenn man geradeaus weiter fährt, kommt man zwangsläufig auf die Vorberechnete Route zurück.

Nun war es endgültig soweit meinen Account dort zu löschen und mich nach einer Alternative umzusehen. Zur NOT hat man ja noch Google Maps aber ich versuche mein Leben ja weitestgehend ohne Google zu leben.

Was sind die Anforderungen: Offline Navigation – also Karten auf dem Gerät um Datentraffic gering zu halten, Gute Darstellung weil ich sonst in Panik verfalle wenn ich nicht weis wo es lang geht, Geschwindigkeitswarnung weil ich keinen Bock auf Strafzettel habe, Navigation nach Auto, Rad oder Fussweg ( Bahn nutze ich so gut wie nie ). Darauf lege Ich also Wert und das sollte die App können. Zudem sollte sie mit einem Gerat aus dem Jahre 2015 klar kommen und keine 30 GB RAM als Grundvoraussetzung anlegen!!!

Was finden man da so? Ich bin über das OpenStreetMap Project gefallen und hab es für Interessant empfunden. Hier gibt es mehrere Apps die darauf aufsetzen. Mir hat es das OsmAnd+ (oder OsmAnd~) angetan.

Vorzugsweise lädt man das aus den F-Droid Store. Spenden kann man ja jederzeit. Auch hier gibt es leider ein paar kleinere Hürden im Programm aber der Funktionsumfang deckt alles gut ab was ich benötige.

Das erste Manko ist der Speicherverbrauch der Karten. Lädt man komplett Deutschland runter sind knapp 8 GB weg. Auch muss man jedes Bundesland separat herunter laden. Das war bei Here etwas komfortabler aber mir hat es jedes Mal die App zerschossen wenn ich ein kumulatives Karten-Update herunter geladen habe. Dann ist jedes Mal die App abgestürzt und lies sich auch nicht mehr starten und ich musste Here zurücksetzen. OsmAnd+ ist aber sehr gut in der Darstellung. Etwas erschlagen wird man von den Points of Interests (POI) dafür ist es aber alles gleich da. Die Darstellung lässt sich gut konfigurieren auch wenn ich manchmal denke Weniger wäre Mehr! Aber das ist ja was die Android Fanboys IMMER hervorheben: dass man Alles Konfigurieren kann wie das eigene Gusto es will.

Die zweite Hürde war die Lernkurve bei der Adress Suche. Ich war es immer gewohnt C/P aus dem Adressbuch aber hier gibt es einen wichtigen Unterschied. Bei OsmAnd+ gibt es eine Adress-Suche bei der Navigation wo man zuerst die Stadt, dann die Straße auswählt, bestenfalls noch die PLZ und Hausnummer. Da wo ich bei Here quasi auch verzweifelt bin warum der manchmal nix richtig findet. Hier fummelt man bei OsmAnd+ auch etwas rum aber ich habe die richtigen Straßen zumindest jetzt immer gefunden. Hier war die Hilfe wirklich eine Hilfe.

Erste Navigationserfahrung ergab, dass man bei der Toleranz für die Geschwindigkeitswarnung besser immer bei 0 km/h bleibt da man durch die technisch gegebene Abweichung der GPS Geschwindigkeitsberechnung sonst immer zu spät gewarnt wird. Dafür klappt die Neuberechnung der Route butterweich. Die Ansagen kommen gut verständlich aus dem Android Text in Sprache Modul. Die Route und die Kursänderungen werden gut dargestellt und rechtzeitig angesagt. So muss das sein! Man kann sogar, wenn das die Anforderungen hergeben müssen, Seekarten und Skipisten nutzen.

Was mir jetzt noch ein wenig fehlt ist das Backup der Favoriten. Ich bin froh dass es auch Lösungen in Software gibt die nicht auf das Cloudgedöns setzen. Wenn es das Smartphone noch nicht komplett zerfetzt hat kann man sich die favourites.gpx aus dem \Android\data\net.osmand.plus\files Ordner sichern. Das sollte nun kein Hexenwerk sein dass man bei einem Werksreset oder Handywechsel die Datei einspielt und seine Ziele wieder zur Verfügung hat.


Android HERE Beta Offline Karten Navi

Ich hab doch nix zu verbergen…

Datenschutz ist ja meiner Meinung nach sehr wichtig und auch das Bewusstsein, dass man Technik nicht blind vertrauen darf.

Erst vor ein paar Tagen kam auch für Apple User die Nachricht, dass ihr Gequatsche über Siri ausgewertet wird und Private Gespräche an Menschen übermittelt werden.

Da hatten sie sich erst gefreut, weil ja nur Android und Amazon User davon betroffen waren… Oder wie jetzt? Hat man wirklich geglaubt, dass das bei Apple anders funktioniert? Man hat ja nix zu verbergen nicht wahr??

Jetzt zeigt ein Forscherteam wieder einmal, dass nicht mal Anonymisierung richtig schützt wenn man Zugriff auf diverse Datenquellen hat.
Das wird jetzt trotzdem wieder an der Masse abprallen weil man ja „nichts zu verbergen hat“ m(

Ich hab so das Gefühl diese „Smarten Spielereien“ sind eigentlich nicht „smart“ sondern lassen die Menschheit verblöden. Da werden die „Internet-Prinzipien“ wie sie seit Anfang an gepredigt werden außer acht gelassen nur weil irgendwo „Smart“ steht.

Ärger mit Apps… Narf!!!

Im Zusammenhang mit Geräten, Software und Services möchte man manchmal im Strahl kotzen.

Nicht nur dass seit Jahren an Standards getüftelt wird, bei der Einhaltung und Umsetzung scheinen manche Leute ein absolutes Brett vorm Kopf zu haben. Mal abgesehen davon dass ja nun das Betriebssystem nicht das Problem sein kann weil nun Linux Apple und Windows wirklich JEDES Format in irgendeiner Form können und Können müssen sind dann wiederum Eigenheiten von Software und Diensten mir immer wieder einen Facepalm wert.

Zum Beispiel setze ich eine Fritzbox ein. Das Ding ist Super und ich bin wirklich sehr zufrieden. So dachte ich mir das ist ne arschgeile Idee, Radio-Streams und Podcasts in die Box einzupflegen und dann am Rechner oder Phone nutzen zu können. Soweit so gut! Am Windowsrechner funzt das wirklich erste Sahne. Android stellt sich aber komplett bekloppt an. Ich würde nun erwarten dass hier ein Medienplayer SYSTEMSEITIG irgendwie in der Lage ist Streams und lokale Musik wiederzugeben… LOL mln sagt hier aber das System.

Das ist nun wahrscheinlich auch sehr „Distributor“ Abhängig aber LineageOS hat einen guten Musikplayer „Eleven“ im Gepäck der aber keine Streams kann – und jetzt geht das gefummel los.

AVM bietet hier eigene Apps an die aber nicht so das gewünschte liefern, AVM Media kann zwar gut und schnell auf die Medienserverdaten zugreifen aber hier gibt es Soundglitches bei manchen Radiostreams und die Video Podcasts werden nur Audio wiedergegeben – Kein VIDEO!!! Das finde ich unschön – da man ja irgendwie die Apps und die Hardware zertifiziert lassen hat.

VLC, der auf Windows wirklich der beste Player „wo gibt“ ist, ist aber unter Android nicht sehr intelligent. Er kann zwar wieder punkten weil er die Podcasts und Radiostreams so wie gewollt wiedergibt aber er ist rotzbekloppt was lokale Dateien angeht. Das Ding scannt gute 2h Medien die auf der 400GB SD-Card abgelegt sind… nur um dann irgendwie bei jedem Start zu vergessen dass er eine Datenbank von 700MB irgendwo hat und diverse Daten wie Artist und Alben werden eben nicht mehr dargestellt und das scannen im Hintergrund verbraucht Unmengen an Energie und Zeit. Das nervt Übelst.

Kodi ist was das lokale Daten angeht etwas besser, kann sich auch der Internet Datenbanken bedienen um Infos der Medien anzuzeigen. Generiert aber auch wieder eine eigene Datenbank anstatt die Android Datenbank zu nutzen wo die Infos ja schon liegen. Und auch hier vergeht es einem wenn man wieder Radio hören will oder Video Podcasts anschauen will. Denn hier wird auch wieder kein Video angezeigt und nur der Ton wiedergegeben. Einige Radiostreams werden gar nicht erst angeboten – warum auch immer…

Fazit: So eine richtige eierlegende Wollmilchsau gibts also nicht. Also muss man statt einer App, viele Apps für den selben Zweck installieren / nutzen auch wenn eigentlich keine App so richtig alles abdeckt was man braucht. Wird eigentlich mal Zeit dass sich das Ändert! =0(

1 2 3 11
Kategorien