Professional Audio | Video | Mediaproduktion

Mein gutes Sony Z5 compact mit LineageOS – Howto

Nachdem ich ja in diesem Beitrag mein Sony Z5 compact (suzuran) soweit entkernt habe, dass es sich wieder gut anfühlt, habe ich nun noch einen drauf gelegt und mich wieder mal mit LineageOS beschäftigt.

Sony… Google… Eine Anleitung Android zu entschlacken

Mit dem Sony Z1 compact war meine Erfahrung damals mit CyanogenOS sehr negativ, da die Camera nicht wirklich lief. Dieses Problem gibt es nun mit LineageOS 14.1 nicht mehr. Das letzte Image ist auf Android 7.1.2 mit allen Security Patches (Stand 12/2018) und ich hoffe dass es noch etwas weiter gepflegt wird. Das ganze läuft bis jetzt sehr gut und auch die Alternativ Apps zu Sonys Galerie, Musik Player oder Kamera sind gelungen. Der einzige Bug den ich festgestellt habe ist dass SIM Kontakte Import/Export wohl nicht geht – Das kann man aber über Sync mit Google oder via VCF Export/Import vom Altgerät leicht kompensieren.

Um das allerdings zu Installieren benötigt man ein paar Tools – ich mach das auf Windows Basis:

Auf der Website wird es sehr gut erklärt hier also etwas komprimiert nur das wichtigste auf das man achten muss.

https://download.lineageos.org/suzuran
https://wiki.lineageos.org/gapps.html

man benötigt das GAPPS NANO für den Google Playstore. Ebenfalls werden Treiber für das Telefon im ADB / Fasboot-Mode benötigt und die aktuelle ADB Library von Google.

https://developer.android.com/studio/releases/platform-tools
https://developer.sony.com/develop/drivers/
https://developer.android.com/studio/run/win-usb

Man beginnt also mit Entsperrung des Bootloaders nach dieser Anleitung von Sony:

Wichtig hier nicht nur Haken unter Developer Einstellungen USB debugging sondern auch bei OEM Entsperrung machen! Sonst bekommt man bei der Fastboot Prozedur ständig eine Fehlermeldung!

https://developer.sony.com/develop/open-devices/get-started/unlock-bootloader/

Nun braucht man einen Neuen Bootloader – Empfohlen wird hier der TeamWin. Die letzte Version war hier 3.2.3 und funktionierte TOP

https://forum.xda-developers.com/crossdevice-dev/sony/twrp-3-1-0-z5-z5c-z5p-t3571050

recovery_v3.2.3_22.08.2018.img

Nun geht man wirklich sorgfältig nach der Anleitung weiter vor aber das flashen ist nicht ganz Ohne. Hier musste ich feststellen dass der Befehl nicht „fastboot flash recovery Recovery.img“ lautet, sondern „fastboot flash FOTAKernel recovery_v3.2.3_22.08.2018.img“ !!!

Wie ich feststellen musste ist der Absatz mit dem Wipe sehr sehr wichtig auch bei der SD-Card wenn eine drin ist!!! Zuerst unter Wipe -> Advanced Wipe und alles anhaken und löschen. Dann mit Format Data die Partition wieder erreichbar machen. Danach mit der Sideload Prozedur beginnen.

Der Rest ist nicht weiter schwer mit den Befehl „adb sideload filename.zip“ LineageOS & GoogleApps NANO von PC auf das Mobil-Gerät zaubern und das war es schon.

Have Fun!

Kleiner Tipp noch: Wenn beim Sideload oder anderem Prozess ein Fehler kommt und nach Eingabe von „adb devices“ mehr als 1 Device angezeigt wird mit „adb kill-Server“ kurz den Deamon neu starten. Dann sollte der Prozess los laufen.

Dieses kleine Tool finde ich recht praktisch, weil es die aktuellen Sicherheits-Schwachstellen kennt und prüft. Danach wird angezeigt ob das Gerät anfällig ist.

Mit LineageOS 14.1 ist weder KRACK noch DirtyCow, BlueBorne oder STAGEFRIGHT ein Thema mehr! Danke LineageOS!!!


Was mich halt wieder zu der Frage treibt: Warum schaffen es Sony oder andere Hersteller nicht für ein Phone BJ 2015 die Software zu pflegen welches mit einem (damals) Highend Chip versehen wurde und andere Phones mit Snapdragon 810 SOC und 2 GB RAM schaffen es sogar bis zum aktuellen Android 9 von Google Seite aus.

Es kann doch nicht so schwer sein die Treiber von Qualcomm in ein neues Linux Kernel zu stricken und zwar so vernünftig dass man nicht dauernd nach einem Update nur noch die Hälfte Akkuleistung hat. Qualcomm liefert doch die Treiber für seine Chips an die OEMs. Und Google liefert die Sicherheitspatches. Die Restliche Softwareanpassung dürfte ja sogar über das Update von Android Studio funktionieren. Also bitte die Herren Entwickler – strengt euch mal bitte etwas an! Man sieht ja dass es auch anders geht und ein Phone nicht nach 2 Jahren veraltet ist wie es die Hersteller und Medien gerne kommunizieren!

Auf die Idee ein Drittgeschäft mit Updates / Upgrades kommt wieder keiner?!

Wenn es vernünftig kommuniziert wird (von Anfang an: z.B.: 2 Jahre Software Support bei Kauf und danach Option Jährlich/Einmalig Preis X für Upgrades) und das vernünftig gemacht wird zahl ich gerne für anständigen Software Support einen Preis wenn dadurch sichergestellt ist dass alles ordentlich funktioniert. Wenn Ihr euch das Geld halt nicht verdienen wollt dann muss ich das eben über den Creative Commons Gedanken jemanden anderen geben der die Nische für sich entdeckt hat =0P

Kategorien