Professional Audio | Video | Mediaproduktion

Installation

Microsoft Edge Browser Tuning

Nachdem ich nun lange Zeit mit Google und Mozilla Produkten im Netz unterwegs war, möchte ich nun auch mal zeigen wie man mit dem Microsoft Edge Browser im Netz sicher und komfortabel unterwegs sein kann.

Wie ich bereits in diesem Beitrag zeigte gibt es auch für den Edge Browser nun das uBlock Origin Plugin. Es ist bequem über den Windows Store kostenlos erhältlich. Manchmal kann es sein dass der Store aber die Installation nicht zulässt – hier muss man dann etwas nachhelfen.

Im Edge Browser einfach about:flags eingeben und die „Extension Entwickler Optionen“ aktivieren. Browser neu starten und nun kann man über die uBlock Releases Page das Zip-File downloaden und in den Extensions Optionen installieren und aktivieren.


Bestenfalls funktioniert danach auch der Download und installation direkt über den Windows Store.

Edge als Standard Browser – Konfigurations-Kurztipps

Im MS-Edge im URL Feld „about:config“ aufrufen
-„Kompatiblitätsliste von Microsoft“ deaktivieren
-„Quellcode anzeigen“ aktivieren

Unter Systemsteuerung\Alle Systemsteuerungselemente Internet-Optionen
Schriftarten: Verdana, Lucida Console
Sicherheit: Standardstufen! Mittel bis Mittelhoch, Geschützter Modus EIN überall
Erweitert: Grafikkarte mit Beschleunigung – Softwarerendering Haken rein (bessere Performance auf schwachbrüstigen Geräten)

Als empfehlenswerte Plugins kann man noch den Übersetzer für Edge nennen. Gibt es auch als App für Windows 10

Über die Sicherheit des Edge Browsers streiten sich die Gemüter. Ich persönlich halte von reißerischen Posts über die „Zerpflückbarkeit“ bei Hackermarathons gar nichts. Wenn man halbwegs die „Internet Tipps“ berücksichtigt, nicht überall draufklickt was lustig als Download Button blinkt, ordentlich die Seiten liest und nachdenkt bevor man klickt und nicht dauernd nach Cracks und Hacks auf den Seiten unterwegs ist, die vor dubiosen Ads aus allen Nähten platzen, ist man auch mit dem Edge Browser gut bedient.

Wie man sehen kann ist der Edge auch in Sachen Speicherauslastung wesentlich schlanker als die Konkurrenz, auch ein Punkt bei dem viel Kritik an Firefox oder Chrome herrscht bei den Techies. Zugegeben es gibt nicht alle Extensions die man unter Chrome oder Firefox lieb gewonnen hat auch im Edge – braucht man das Zeug aber auch wirklich alles?

Ein Passwortmanager muss nicht im Browser als Extension laufen – schon allein aus Sicherheitsaspekten nicht! KeePass ist für mich immer noch die Beste Wahl fürs Passwortmanagement. Bequemlichkeit geht nie vor Sicherheit!

Zu den Einstellungen gilt meiner Meinung nach wie überall – Cookies von Drittanbietern verweigern, Popups blocken, Do Not Track an, SmartScreen Filter an, Formular und Passwort speichern aus!

Die Suchmaschine ändern geht auch super leicht – einfach auf die bevorzugte Seite gehen -> Settings-AdvancedSettings ->Change Search Engine und dann auswählen was man will speichern – fertig! Meine Empfehlung Hier sind Qwant, Metager und Startpage

Vielen Dank für die Aufmerksamkeit ^^

[mit meinem Edge Browser geschrieben]


Tipps zur Neuinstallation

NI INTAKT Library Probleme

Daniel BlumDaniel Blum2017-05-24 16:27:27+0200 – Updated: 2017-05-24 16:27:27+0200

Warum muss es ständig neue Frustrationen geben…. Seit ich auf Ableton Live 9 upgegradet habe zieht sich das wie Scheiße am Schuh…

jetzt stell ich wieder mal fest dass eine Sample Library von Zero-G, die ich schon länger habe, rumzickt

Gekauft habe ich das als NI INTAKT Library: https://www.kvraudio.com/product/intakt_by_native_instruments_ni

Intakt gibts aber schon ne Weile nicht mehr und NI meinte großfressig, dass es mit dem kostenlosen Kontakt Player läuft – macht es auch aber es zerschießt dauernd die Aktivierung. Jetzt muss ich feststellen dass Zero-G das Produkt nur noch als Kontakt/WAV Library vertickt und sie versuchen mir jetzt zu erklären dass ich für die Library die Vollversion von KONTAKT brauche – die kostet ja nur 400€

ich werd bekloppt ey – ich war Glücklich mit Live 6 und jetzt renne ich nur wieder dem Supportern die Bude ein wegen solchen Shit =0(

Intakt by Native Instruments – Sampler (Loop Tool / Slicer) VST Plugin, Audio Units Plugin, DirectX Plugin and RTAS Plugin

Shared to the collection Technik Gedöns Neu

Daniel Blum – 2017-05-24 17:09:12+0200

wie ich gerade merke hat Zero-G auch so ein Downloadmanager eingeführt mit Downloadcode…

Hach früher war das alles irgendwie einfacher… na Hauptsache ich kann mein Zeug wieder stressfrei benutzen…

Tutorial: Sonokinetic Purchase & Installing products

Daniel BlumDaniel Blum2017-05-24 14:56:24+0200 – Updated: 2017-05-24 14:56:24+0200

das komplizierteste was mir bisher mit einer Software /SampleLibrary passiert ist

Nicht nur dass das Produkt registriert wird und eine Seriennummer zum aktivieren hat. Nein!!! Es kann auch nur mit einem Speziellen Downloadmanager heruntergeladen werden der einen bestimmten Downloadcode benötigt um loszulegen. nach dem Download generiert der aus den ganzen rar Files dann einen Ordner der das Produkt dann enthält und den man dann in das Native Intruments Kontakt als Library importieren und dort dann aktivieren kann.

Shared to the collection Technik Gedöns Neu
+1’d by: Markus Birth

Daniel Blum – 2017-05-24 17:40:21+0200

ich merke gerade dass das jetzt wohl die neueste Generation des Contentmanagments ist – in Zeiten wo man sich das Ausliefern auf schnöden Datenträgern wie CDs oder DVDs oder sogar Bluerays einfach spart weil einige Hersteller meinen dass es nicht mehr Zeitgemäß ist in Geräten ein lumpiges DVD Gerät einzubauen… Narf – was lobe ich mir meine physischen Originaldatenträger wo das Zeug drauf ist. Noch schlimmer finde ich ja wenn der Installer des Contentmanagers der Downloadpfad nicht findet… und man erst über die FAQ drauf kommt dass man den als ZIP File auch runterladen kann. ich wollt schon im Windows Store nach ner App suchen #rolleyes

Achtung beim Kauf von Sample Libraries!!

Daniel BlumDaniel Blum2017-05-10 11:26:32+0200 – Updated: 2017-05-10 11:26:32+0200
Achtung beim Kauf von Sample Libraries!!
Auch wenn es ein verlockendes Angebot ist und günstig – Samples unterliegen immer irgendwelchen Lizenzen – manche Libraries sind Royality Free d.h. du kannst mit den Samples machen was immer du damit anstellen willst solange du sie nicht als deine Eignen weiterverkaufst. Bei anderen darfst du die nicht mal in einen Sampler laden
https://www.samplemagic.com/information/18/License
https://www.traxsource.com/dmca
https://www.traxsource.com/terms-of-service
wahrscheinlich darf man nicht mal mit nem EQ dran feilen… jetzt bin ich mal gespannt ob ich so eine Lizenz übernehmen kann – Studios lösen sich ja auch mal auf und Sample Libraries gehören dann zum Equipment und Nachlass welchen man auch verkaufen möchte und was im Grunde ja lt. EU Recht machbar sein sollte – mal sehen was die Leute mir jetzt schreiben.
Shared to the collection Technik Gedöns Neu
+1’d by: Dirk Muthoff

Daniel BlumDaniel Blum2017-05-30 16:35:04+0200 – Updated: 2017-05-30 16:40:33+0200

Erklärt mir jetzt mal einer wenn ich die nicht auf nem Computer oder Sampler nutzen kann.. wie soll ich dann das Zeug in meiner Musik benutzen… (Fett Markierte Stelle)

PRIME LOOPS LICENSING AGREEMENT:

All Rights not expressly granted to the user are reserved. The sound samples
contained within are licensed, not sold, to you to be reproduced within your
original musical compositions only. All copying, lending, duplicating, re-selling
or trading of this product or its content is strictly prohibited. Only the original
purchaser of this product has the right to embody and reproduce the enclosed sound
samples within their music compositions. Use of these sounds in multimedia projects
is limited to use within original musical compositions. Any other multimedia use of
these sounds must be cleared with the producer of this product prior to release.
This license is granted for a single user only (and is given on a worldwide basis).
The license is non-exclusive and is granted for the full period of copyright protection
and sound samples. You cannot electronically transfer the sound samples or place them
in a time -sharing or service bureau operation or a computer/sampler network. Opening
this product constitutes your acceptance of these terms.

All Rights reserved.

www.primeloops.com

Shared to the collection Technik Gedöns Neu
+1’d by: Dirk Muthoff

Jens Schwehn – 2017-05-30 16:47:40+0200

Nicht einzelne Worte lesen, sondern alles 😉 es geht um Compter Netzwerk.

Daniel Blum – 2017-05-30 16:56:55+0200

hab noch nie von nem Sampler mit NAT Anschluss gelesen…

Bob Arne Klöcker – 2017-05-30 19:16:44+0200

Sach… Hast du noch einen Vornamen, der mitbH anfängt? Ich frage für ein HB-Männchen… 😉
Aber der +Jens Schwehn​ hat recht
Es geht um vernetzte Systeme. Und dass sich die Anwälte auch gegen zukünftige Entwicklungen absichern, ist vollkommen legitim.
Ich kenne da jemanden, der sich hämisch über die lustig machen würde, wenn denen sowas auf die Füße fallen würde…

Daniel Blum – 2017-05-30 19:26:57+0200

Das tolle issja… Das sind Demo Libraries die jeder auf deren Seite runter Laden kann

Daniel Blum – 2017-05-30 19:28:24+0200

+Bob Arne Klöcker dein mitbH versteh ich nicht ich reg mich ja gar nicht auf ich finds nur ungünstig und verwirrend ausgedrückt

Markus Birth – 2017-05-30 22:33:11+0200

You cannot electronically … also sollst Du da das Mikrofon an den Lautsprecher halten, um das auf den Sampler zu bekommen…

Daniel Blum – 2017-05-31 05:05:04+0200 – Updated: 2017-05-31 05:05:19+0200

+Markus Birth​ ja wahrscheinlich… Wie gesagt ich finde so eine Eula bei einigen Sample Anbietern… Was bin ich froh mein Zeug bei Zero-G gekauft zu haben. Da sind die Samples royality free. Man darf sie nur nicht als seine eignen weiter verkaufen

Daniel Blum – 2017-05-31 08:14:22+0200

#Protipp – sollen sie die Samples doch so verteilen ^^

 

Alles Neu macht der Mai…

…nunja nicht alles aber doch einiges.

Im Grunde ja schon das ganze Jahr 2017. Angefangen hat es mit neuer Rechnertechnik. Dann folgte Umstellung der Hardware. Weg von Yamaha RM1x Groovebox und MicroKorg, hin zum BeatThang Sampler. Und jetzt auch noch Software… wer soll das aushalten ^^. Aber Updates ziehen immer Updates nach sich. Zumindest ist dies seit Windows 7 bei mir so. Hattest du dich unter XP an deine Software gewöhnt, musstest du feststellen, dass einiges unter Win 7 nicht mehr wollte. Erst recht wenn du mit der x64 Thematik angefangen hast. Es wurde zwar immer viel geschrieben aber die Erfahrung war dann immer etwas ernüchternd. Genau so geht es mir JETZT!!!

Um kompatibel mit Musiker Kollegen zu bleiben hab ich jetzt entschlossen, von meinem (Superknorke unter Win 10 x64 laufenden) Live 6 auf Live 9 upzugraden. Preislich ist das erschwinglich und was soll schon schief laufen… Live 6 läuft ja auch klasse. Aber dann gings los: Live 9 maulte plötzlich am Absynth 3 und Electric Instruments 2XT rum, zerhackte immer die über das ServiceCenter eingerichtete Aktivierung und stürzte beim VST Init ab. Sowas aber auch! Sollte es nicht eigentlich nach einem Update immer besser werden???

Jetzt kann man die Fehler bei Ableton oder bei Native Instruments suchen… oder man dünnt halt einfach mal wieder aus.

Merke: Stelle nie Support Anfragen vor einem Feiertag!

Dein Hirn arbeitet (es sei denn du lenkst es ab mir anderen Tätigkeiten – klappt bei mir aber nie) und du machst Strategien. Man überlegt was passiert wenn einem jetzt diverse Instrumente wegfallen. Was wird aus den älteren Arrangements? Welche Instrumente klingen ähnlich und bieten ein ähnliches Spektrum?

…oder man sagt sich Scheiß drauf!

Es gibt so unfassbar viele Leute, die ihre Programmierkunst im Sounddesign versuchen… Es gibt so unglaublich viele VST Instrumente und Effekte kostenlos… manches ist gut und nützlich, manches aber ist Teuer wie sau und manches ist einfach unglaublich schlecht und manches soll einfach nur ködern (Download erst nach Eingabe deiner Email)

ich nutze um aus dem Überangebot halbwegs gute Infos zu ziehen was etwas nützt hauptsächlich 4 Quellen und die jeweiligen Herstellerseiten.

https://www.vst4free.com/

https://www.kvraudio.com/

https://www.beat.de/

https://www.keys.de/

Es ist einfach unfassbar was rund um eine DAW an Zusatz angeboten wird. Jede DAW Software sei ein nun Cubase, Logic, Live oder auch Reason bringt ja schon einige Standard Effekte und Instrumente mit. Propellerheads öffnen Reason 9.5 jetzt sogar für VST, obwohl es eigens ein Programm gab, dass Entwickler ihre Effekte und Instrumente ins Reason Format konvertieren konnten. Ich möchte mal wissen wieso es so ein Übermaß an Equalizern gibt. Wer braucht das alles? Und genau aus diesem Grund habe ich entschlossen einiges was ich sonst mit Stolz eingesetzt habe zu verwerfen.

Es gibt da so ein Baukastensystem SynthEdit mit dem viele Leute richtig gutes aber auch richtig schlechtes Zeug machen (Ähnlich wie NI Reaktor oder von AAS der Tassman) Und genau an sowas gabelt sich dann eine DAW wie Live 9 auf. VST wurde von der Firma Steinberg entwickelt und war ein Meilenstein bei der Computergestützten Musikproduktion aber es hat eben auch eine Achillesferse. Ich hatte schon oft das Phänomen dass ein Effekt oder Instrument in Cubase lief aber in Logic absolut nicht wollte. Mit Live ist das jetzt meine Premiere nach gut 22 Jahren die ich den Kram jetzt mache und gut 12 Jahren die ich Live verwende.

Es gibt da aber auch ja noch eine andere Entwicklung in dem Sektor der virtuellen Instrumente – das Sterben.

Es gibt einige Firmen, die mal richtig gute Dinger entwickelt haben, jetzt aber eine komplett andere Schiene fahren und den Support / Download der älteren Geräte komplett eingestellt haben. Mein bestes Beispiel dafür ist der reFX Claw , ein „303 Clone“ als Freeware den es absolut nirgends mehr gibt, von reFX auch nicht mehr kommuniziert wird und ich habe noch 2 andere Geräte von denen die auch nicht mehr auftauchen und die nicht billig waren. Stattdessen wird ein Sample Monster jetzt als Zugpferd angepriesen – naja von mir aus aber es ist schade wenn gute Software verschwindet. Es gibt ja immer noch Möglichkeiten – entweder man entscheidet sich dafür, dass es als Freeware noch den Einen oder Anderen vergnügt (wie z.B. der Plex 2 Synthesizer) oder man schliesst sich der Plugin Alliance an wo z.B. der olle SPL DeEsser wiederbelebt und refreshed wurde. Das Ding hatte ich auch mal verwerfen müssen weil der Installer unter Windows x64 nicht mehr wollte – Kopierschutz unnso…Narf!!! Dadurch wirds zwar nicht einfacher das Produkt günstig bei Ebay zu kaufen aber zumindest ist es nicht weg von der Bildfläche. So richtig weg ist Mist =0(

Live 9 ist auch extrem gewachsen.

Ohne dass ich jetzt Werbung machen will, muss ich sagen, dass die Library die Live 9 mitbringt gut doppelt so groß ist wie die von Live 6! 12 GB hat man da auf der Platte liegen und kann aus dem vollen Schöpfen. Also wie habe ich jetzt meinen Schmerz verarbeitet?

Ableton Live 9

DAW Live 9 mit Sugar Bytes Factory

Genau ich hab nochmal Geld ausgegeben und mir den Factory von Sugar Bytes gekauft ^^ Zum Einen habe ich schon ein paar andere Geräte von Sugar Bytes und komme sehr angenehm mit der Bedienung klar. Zum Anderen deckt das Gerät meine Anforderungen gut ab. Er ist kein Absynth aber er macht einen guten Job. Mal abgesehen dass Ableton Live ja auch alle nötigen Effekts beinhaltet denke ich das Weniger ist Mehr Prinzip ist auch beim Musik Produzieren ein guter Leitsatz.

Dann muss man auch nicht ewig überlegen ob jetzt Dieser oder ein Anderer EQ nun besser fürs Soundshaping ist oder nun Dieser oder ein Anderer Kompressor seinen Job besser macht. Ich kann nur für mich sprechen. Mir nützen Geräte mit 480 Parametern nicht wirklich was – weil es mir zu unübersichtlich ist. Genau deshalb finde ich Produkte wie z.B. den iZotope Neutron oder Noveltech Character interessanter weil sie ihre Jobs mit weniger aufwendigeren Knopfeinstellungen machen.

Aber damit ist ja noch nicht genug!

Live 9 kommt als native x64 Applikation, was ja im Grunde ein Fortschritt ist. Man kann es zwar auch als 32bit Version installieren aber man möchte ja die Vorteile nutzen. Schnell stellt man aber fest, dass Ableton bei den VST-Schnittstellen dann sehr konsequent ist und es fehlen die ganzen 32bit Plugins (Die Guten Teuren!!! ARGH!!!). Die Lösung kostet hier knapp 15€ und nennt sich jBridge. Schade dass Ableton wahrscheinlich nichts dergleichen selbst entwickeln wird oder lizenziert, wie es bei Cakewalk Sonar passierte. Zumindest hat man jetzt mit dem Tool die Möglichkeit, die 32bit VST Plugins im 64bit Host System zu verwenden. Ich musste mich aber auch hier bereits von einigen Instrumenten trennen, weil sie nicht sauber arbeiteten und Live abstürzte.

Am Besten, auch wenn dieser Tipp nervt:

Never Change / Update a Running System!!!

Kategorien