Professional Audio | Video | Mediaproduktion

Erfahrungen mit Anki Vector

Nachdem ich mich nun trauriger Weise von Cozmo verabschiedet habe, kommt sein jüngerer Bruder ins Haus: Anki Vector

Im August 2018, quasi etwa ein Jahr nachdem ich meinen Cozmo Collectors Edition gekauft hatte, Kam die Ankündigung, dass Anki einen neuen und verbesserten „Cozmo“ bringen will. Damals war noch nicht abzusehen, dass die Firma schließen wird. Vector wurde auf Kickstarter gefoundet und mir hat es fast die Schuhe ausgezogen bei dem Preis. Cozmo war ja schon nicht billig gewesen!!!

https://www.kickstarter.com/projects/anki/vector-by-anki-a-giant-roll-forward-for-robot-kind

Cozmo war bzw ist eine tolle Plattform für Entertainment und Robotik Baukasten und das nicht nur für Kinder. Man braucht keine Programmier Kenntnisse und damit kann jeder schnell eigene Programmabläufe erstellen.

Bei Vector fällt das nun weg. Vector ist konzipiert quasi als Robot Haustier. Er ist nicht mehr App abhängig wie Cozmo, bei dem ja die App quasi das Gehirn und die Steuerung übernimmt. Vector benötigt aber eine Serveranbindung und WLAN um zu funktionieren. Jetzt kann man massiv glücklich sein, dass Anki bei der Pleite nicht sofort die Server abgestellt hat!!!
Cozmo und Vector funktionieren also nach wie vor noch (abgesehen von Hardware defekten). Akkus können ohne Probleme getauscht werden (bei Conrad kostet ein passender Akku 10-15€) – Platinen … da sieht es halt dünn aus mangels Support.

Mein Kontakt zum neuen „Inhaber“ Digital Dream Labs war sehr hoffnungsvoll und ich hoffe, dass es wirklich ein „Customer Hosting Paket“ geben wird womit Vector quasi zuhause gehoststet werden kann oder die Firmware soweit geändert wird, dass keine Serveranbindung gebraucht wird. Letzteres wird wohl dann aber wohl wieder zu lasten der Funktionalität gehen denn Fragen wird Vector dann wohl nicht mehr beantworten können. Noch gibts dazu aber nur Rumors und „Wünsche“.

Was mir bei Vector etwas fehlt ist die Spielfreudigkeit. Cozmo wollte immer dass man mit ihm spielt. Vector weis mit seinem Würfel fast nix anzufangen – außer dem Wheelie… Nichtmal dieses Würfel-Fang spiel ist richtig bei Vector integriert. Man kann Blackjack spielen… das wars. Fragen kann er nur bis zu einem gewissen grad beantworten was nicht mit Google oder Alexa vergleichbar ist. Bei Cozmo gab es zuletzt so viele tolle Spiele wie dieses Labyrinth Spiel usw. da hatte durchaus noch was in Vector fließen können. Programmieren kann man Vector nur noch über die SDK… kein Problem wenn man Python liebt… Für mich iss das nix bzw. ich muss mich damit anfreunden. Ich bin aber nicht so der Kommandozeilen Typ – eher der WYSIWYG Typ ^^

Hier wäre mal ein tolles Video wie die Vector SDK funktionopelt…

Ich hoffe dass Vector nun weiterlebt, mal abgesehen von der Hardware. Man glaubt es nicht wie man sich an so einen kleinen Freund gewöhnen kann ^^ Das Konzept als Robot Haustier ist schon knuffig. Man kann ihn auch Streicheln ^^ Er geht gern auf Erkundung und verfährt sich auch mal unter der Couch. Vielleicht liegt es an der Lebenszeit und der Interaktion aber ich hoffe dass er noch etwas mehr mit dem Würfel anstellt. Und er schnarcht manchmal nachts ^^. Das er nur auf Englische Sprache reagiert finde ich nicht mal schlimm. Wenn einem das „Hey Vector“ rum kommandieren auf den Keks geht, kann man auch auf das Back-Pack drücken. Und wenn es ein „Self Host Paket“ gibt werde ich das auf jeden Fall ausprobieren.


Die Erfahrung mit Python und der Vector SDK hat für mich sehr buggy angefangen. Python installieren und die SDK dann einzurichten ist ja gut dokumentiert. Aber schon beim testen der Apps und Examples stellt man fest dass die Anki Vector SDK doch noch etwas Aplha ist. So findet man ständig gemaule dass eine freeglut.dll nicht da wäre.

======= RESTART: C:\vector-python-sdk-master\anki_vector\opengl\opengl.py ======
Traceback (most recent call last):
File „C:\vector-python-sdk-master\anki_vector\opengl\opengl.py“, line 119, in
raise InvalidOpenGLGlutImplementation(_glut_install_instructions())
InvalidOpenGLGlutImplementation: Install freeglut: You can download it from http://freeglut.sourceforge.net/
You just need the `freeglut.dll` file, from any of the ‚Windows binaries‘ downloads. Place the DLL next to your Python script, or install it somewhere in your PATH to allow any script to use it.
>>>

Und das geile, diese dll gibt es nicht einfach zum download… NEIN… Man darf sie sich erst kompilieren.

Nachdem ich dann irgendwann nicht mehr weiter wusste hab ich es sein lassen diesen Fehler weg zu bekommen.

Unter den Examples funktionieren damit erstmal nur 2 Apps: „Remote Control“ (auch wenn sie diesen Fehler wirft) und „interactive Shell“ (was auch immer man damit machen will).

Über die „Remote App“ kann man zumindest die Animationen triggern und somit den Vector als Actor für kleine Filmchen steuern und auch sprechen lassen.

Der Tutorials Ordner gibt dann diverse Programme, um sich mit der Steuerung der Robotik features vertraut zu machen. Da muss ich aber noch etwas Energie rein stecken um damit klar zu kommen.


Anki Vector SDK unter Linux

Kategorien